07. Dezember 2021 / 07:05 Uhr

La Liga droht Champions-League-Desaster: Top-Teams im Zitter-Check zum letzten Spieltag

La Liga droht Champions-League-Desaster: Top-Teams im Zitter-Check zum letzten Spieltag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Barcelona, Atlético Madrid und der FC Sevilla müssen um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League zittern.
Der FC Barcelona, Atlético Madrid und der FC Sevilla müssen um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League zittern. © IMAGO/motivio/Pressinophoto/AFLOSPORT/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Einige große Namen des europäischen Fußballs sind noch nicht für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert: Top-Teams wie dem FC Barcelona oder dem amtierenden spanischen Meister Atlético Madrid droht der Abstieg in die Europa League – oder im Fall von Atlético sogar das Komplett-Aus. Der SPORTBUZZER macht den Zitter-Check vor dem letzten Spieltag.

Für Borussia Dortmund gibt es nichts mehr zu zittern: Wenn der BVB am Dienstagabend (21 Uhr/Prime Video) Besiktas Istanbul im Signal Iduna Park empfängt, ist für beide Teams schon klar, wohin es sie nach dem letzten Spieltag der Champions-League-Vorrunde verschlägt. Während die Türken das Europa-Kapitel für diese Saison gänzlich schließen, steigen die Dortmunder als Tabellen-Dritter in die Europa League ab. 13 Millionen Euro, so rechnete BVB-Geschäftsführer Hans Joachim Watzke vor, gingen dem BVB durch das Königsklassen-Aus verloren – und könnten nur durch einen Europa-League-Sieg, den Watzke einforderte, gerettet werden.

Anzeige

Doch bekommt der BVB im zweitklassigen UEFA-Wettbewerb etwa hochkarätige Konkurrenz? Vor dem letzten Spieltag zittern noch einige Top-Vereine um den Einzug in das so lukrative Achtelfinale der Champions League. Der La Liga droht – bis auf den bereits qualifizierten Königlichen von Real Madrid – ein Debakel. Der SPORTBUZZER macht den Zitter-Check für die Top-Klubs.

Atlético Madrid und AC Mailand (Gruppe B) - Entscheidung Dienstag (ab 21 Uhr/DAZN)

Der amtierende spanische Meister Atlético Madrid – oder doch die AC Mailand (aktuell Zweiter der Serie A in Italien)? Nur eine der beiden Top-Adressen im europäischen Fußball kann hinter Gruppensieger FC Liverpool in die Runde der besten 16 Teams einziehen. Die Spanier und Italiener sind punktgleich (beide 4), der direkte Vergleich ist unentschieden, der FC Porto (5) ist in Reichweite. Mit einem Sieg gegen die Portugiesen würden die Madrilenen um ihren exzentrischen Coach Diego Simeone immerhin sicher die Europa League erreichen. Sie sind jedoch komplett abhängig vom Ergebnis der um ein Tor besseren Rivalen aus Mailand, die die "Reds" empfangen. "Ich bin optimistisch – und das wird sich nicht ändern", sagte Simeone vor dem letzten Spieltag, hielt aber auch fest: "Die Champions League ist gnadenlos und die Teams, die weiterkommen, haben es verdient." Ob das Atlético sein wird?


FC Barcelona (Gruppe E) - Entscheidung Mittwoch (ab 21 Uhr/DAZN)


Hinter dem FC Barcelona liegen Monate des Grauens: Sich anhäufende Schulden, der Messi-Abgang, Niederlagenserien, das 0:3-Heimdebakel gegen den FC Bayern im ersten Gruppenspiel und zuletzt der Rauswurf von Trainer Ronald Koeman prägten das vergangene Halbjahr der stolzen Katalanen – gibt es nun den nächsten Rückschlag in der Champions League? Ein Remis oder eine Niederlage beim Gruppensieger FC Bayern bei einem gleichzeitigen Sieg von Verfolger Benfica Lissabon (zwei Zähler hinter Barca + direkter Vergleich gewonnen) im Heimspiel gegen Dynamo Kiew würde den erstmaligen Abstieg in die Europa League bedeuten. "Wir haben Talent und Spieler, die den Unterschied ausmachen können", zeigte sich der neue Barca-Coach Xavi nach dem 0:0 gegen Benfica am vorletzten Spieltag optimistisch, dass es zu einem Happy End kommen wird.

FC Villarreal (Gruppe F) – Entscheidung Mittwoch (ab 21 Uhr/DAZN)

Als amtierender Europa-League-Sieger qualifizierte sich der FC Villarreal um Ex-BVB-Stürmerstar Paco Alcacer als fünfter spanischer Starter für die Königsklasse. Doch das Abenteuer des "Gelben U-Boots" in der Elite-Liga könnte ein jähes Ende finden. Im direkten Duell mit Atalanta Bergamo (6 Punkte) geht es für Villarreal (7) nun um das letzte verbliebene Achtelfinal-Ticket in der Gruppe F. Bei einer Pleite wäre für die Spanier immerhin als fixer Dritter die Europa-League-Titelverteidigung plötzlich wieder drin. "Wir müssen mit der Lage in unserer Gruppe zufrieden sein", mahnte Trainer Unai Emery vor dem Top-Duell. "Wir fahren nach Bergamo, um weiterzukommen."

FC Sevilla (Gruppe G) - Entscheidung Mittwoch (ab 21 Uhr/DAZN)

Und noch ein spanisches Team in Not: Die Europacup-Spezialisten des FC Sevilla galten in der mit OSC Lille, VfL Wolfsburg und RB Salzburg ausgeglichen besetzten Gruppe G eigentlich als leichter Favorit. Doch vor dem letzten Spieltag ist noch nichts entschieden: Vom ersten bis zum letzten Platz ist für die Andalusier (aktuell Gruppen-Dritter) noch alles möglich. Was unabhängig vom Ergebnis des Parallelspiels bereits feststeht: Mit einem Sieg gegen RB Salzburg macht die Mannschaft von Spaniens Ex-Nationaltrainer Julen Lopetegui das Achtelfinale perfekt, bei einem Remis oder einer Niederlage ist Sevilla draußen. Bitter für die Spanier: Kapitän Jesus Navas fällt wegen einer Oberschenkelverletzung monatelang aus. Die Bilanz ohne den seit Anfang November fehlenden Leader: zwei Siege, ein Remis, eine Niederlage. Doch jetzt zählt nur noch ein Dreier.