28. August 2020 / 18:10 Uhr

Ladies first: Der NFV-Pokal der Frauen startet schon dieses Wochenende

Ladies first: Der NFV-Pokal der Frauen startet schon dieses Wochenende

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Anna-Lena Füllkrug und Co. starten ihre Saison schon dieses Wochenende und können hoffentlich wieder genau so viel Jubeln wie hier gegen Eintracht Braunschweig.
Anna-Lena Füllkrug und Co. starten ihre Saison schon dieses Wochenende und können hoffentlich wieder genau so viel Jubeln wie hier gegen Eintracht Braunschweig. © Maike Lobback
Anzeige

Bevor die Männer am übernächsten Wochenende mit der 1. Runde des DFB-Pokals in die Saison 2020/21 starten, dürfen die Fußball-Frauen aus der Region Hannover schon jetzt ran. Dieses Wochenende beginnt die Saison mit Runde eins des NFV-Pokal der Frauen.

Anzeige

Sind Sie bereit für die neue Fußball-Saison? Die Frauen aus Niedersachsen sind es. Mit der ersten Runde im NFV-Pokal nimmt die Spielzeit 2020/2021 am Wochenende Fahrt auf. Nach einer gefühlten Ewigkeit, nach Wochen und Monaten der Entbehrung. „Wer hätte das gedacht?“, sagt 96-Trainer Sebastian Baar stellvertretend für alle.

Mehr Berichte aus der Region

96-Frauen werden vom Ligakonkurrenten erwartet

Die Frauen von Hannover 96 müssen Sonntag (15 Uhr) beim Regionalliga-Konkurrenten Osnabrücker SC antreten. „Das ist eine Mannschaft, die genau wie wir das Potenzial hat, oben mitzuspielen“, sagt Baar. „Wir sind auf einem sehr guten Stand und werden sehr gut vorbereitet sein.“ Covid-19, das so lange das Leben bestimmte, wird den Amateurfußball allerdings noch lange erhalten bleiben. So befindet sich Bente Bode nach ihrem Urlaub und dem Kontakt mit einer positiv getesteten Person aus Sicherheitsgründen noch in Quarantäne. „Ihr erster Test war negativ, aber wir brauchen noch einen zweiten zur Bestätigung“, sagt Baar. Ihr Einsatz ist fraglich, Janina Breitsch weilt noch im Urlaub.

TSV Limmer empfängt Eintracht Braunschweig

Eine Woche vor dem Punktspielstart sind ferner drei Oberliga-Teams aus Hannover im Pokaleinsatz. Das interessanteste Los dürfte dabei der TSV Limmer mit einem Heimspiel am Sonntag (13 Uhr) gegen Eintracht Braunschweig gezogen haben. Bereits um 10.45 Uhr bestreiten die C-Junioren der JSG Hannover-West ein Vorspiel, ebenfalls gegen die Löwen.

Aus dem Pokalduell macht der TSV eine geschlossene Gesellschaft: Beide Teams dürfen 50 Zuschauer mitbringen, danach ist Schluss. „Alles andere wäre zu riskant“, sagt Limmers Frauen-Trainer Dennis Pannwitz. Die Vorfreude sollen die Umstände allerdings nicht schmälern. „Da wollen wir uns nicht von diesen Dingen wie Corona oder Hygienekonzepten ablenken lassen und den Fokus voll und ganz auf das Spiel richten“, sagt Pannwitz. Es werde eine Elf auf dem Platz stehen, die mindestens gleichwertig sein werde. Zunächst muss der Coach allerdings noch eine „knackige Entscheidung“ treffen: Vier Spielerinnen werden es trotz vier erlaubter Wechsel nicht in den Kader schaffen.

HSC-Frauen müssen nach Westerholz

Wie den Männern des Vereins blieb den HSC-Frauen als Schlusslicht der direkte Wiederabstieg erspart. Bereits am Samstag (14 Uhr) reist das Team von Trainer Manuel Stübler im Pokal zum Landesligisten TuS Westerholz. „Die sind souverän Meister geworden, haben freiwillig auf den Aufstieg verzichtet“, sagt Stübler. „Und wir haben uns letztes Jahr unter Wert verkauft.“

TSV Bemerode bekommt es mit dem FFC Renshausen zu tun

„Falls es 50 Zuschauer werden, müssen sich alle setzen, aber wir machen jetzt nicht die Schotten dicht“, sagt Cordula Anderson, Trainerin des TSV Bemerode, vor dem Heimspiel am Sonntag (13 Uhr) gegen den FFC Renshausen. „Ich finde es schön, dass es wieder einen Schritt zurück in die Normalität geht und die Leute ihr sonntägliches Vergnügen wieder erleben dürfen.“ Wir auch.