10. Februar 2021 / 14:29 Uhr

Laimer im Reha-Training: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel gegen Augsburg

Laimer im Reha-Training: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel gegen Augsburg

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Laimer
Konrad Laimer ist wieder in Leipzig und konnte die erste kleinere Trainingseinheit absolvieren. © Getty Images
Anzeige

Für Emil Forsberg kommt das Augsburg-Spiel noch zu früh, obwohl er die ersten Einheiten auf dem Trainingsplatz laut Trainer Julian Nagelsmann gut überstanden habe. Ziel beim Schweden bleibt das Champions-League-Achtelfinale gegen Liverpool. Justin Kluivert hingegen könnte gegen die Fuggerstädter durchaus wieder im Kader stehen.

Anzeige

Leipzig. Vor dem Spiel gegen Augsburg (Freitag, 20.30 Uhr/Sky) kann sich RB Leipzig relativ sorgenfrei geben. Der Platz in der Red Bull Arena wird bespielbar sein, das Team steht dem Coach fast gänzlich zur Verfügung, ausgenommen der Langzeitverletzten Benjamin Henrichs, Dominik Szoboszlai und Konrad Laimer. Doch auch bei ihnen gibt es allmählich wieder positivere Nachrichten.

Anzeige

„Der Trainingsplatz ist zwar etwas schwieriger zu bespielen, aber die Jungs haben trotzdem sehr stark trainiert, waren gut drauf und haben Gas gegeben“, zeigte sich Julian Nagelsmann zufrieden bei der obligatorischen Pressekonferenz vor der Bundesliga-Partie. Allein die Temperaturen könnten am Freitagabend ungemütlich worden. „Gerade aus Trainersicht muss man sich etwas wärmer anziehen. Aus Spielersicht ist es nicht so wild, wenn man sich bewegt.“

DURCHKLICKEN: Bilder zum 2:0 der Leipziger in Augsburg

Souveräne Vorstellung ohne zu glänzen: RB Leipzig setzt sich bei Verfolger FC Augsburg sicher mit 2:0 durch. Zur Galerie
Souveräne Vorstellung ohne zu glänzen: RB Leipzig setzt sich bei Verfolger FC Augsburg sicher mit 2:0 durch. ©

Gegen die Fuggerstädter sieht es personell ganz gut aus. Vor allem freute es den Trainer, dass die Langzeitverletzten wieder in Leipzig angekommen sind. Besonderer Grund zur Freude war eine kurze Trainingseinheit, die Konrad Laimer mitgemacht hat. Gute Nachrichten gibt es auch bei Justin Kluivert, der zuletzt auf einen Einsatz in den letzten drei Pflichtspielen verzichten musste.



Nagelsmanns Personal-Update in der Übersicht:

Justin Kluivert: Der 21-Jährige, der zuletzt das Bundesligaspiel gegen Schalke (3:0) verletzungsbedingt aussetzen musste, konnte am Mittwoch das Reha-Training problemlos abschließen. „Wenn alles normal läuft, macht er am Donnerstag das Abschlusstraining mit und steht am Freitag zur Verfügung.“ Ob er allerdings tatsächlich im Kader steht, hängt von der allgemeinen Situation ab, „weil er jetzt auch schon eine Weile lang weg war“, so Nagelsmann weiter.

Emil Forsberg: Der Schwede macht gute Fortschritte und hat auch die ersten Einheiten auf dem Platz gut verkraftet. „Ziel ist nach wie vor das Liverpool-Spiel“, hofft der Coach. Dafür müsste Forsberg am Sonntag wieder ins Training einsteigen. „Das werden wir dann tatsächlich auch am Sonntag entscheiden, aber es sieht ganz gut aus.“

Benjamin Henrichs: Der Langzeitverletzte konnte in dieser Woche bereits Teile des Mannschaftstrainings mitmachen, auch am Mittwoch. „Er bewegt sich gut. Ich glaube, dass er im Laufe des Februars zurückkommen wird. Er macht einen guten und lebendigen Eindruck, bewegt sich deutlich runder, als zu seiner Anfangszeit bei uns, in der er immer wieder Probleme hatte.“

Mehr zu RB Leipzig

Konrad Laimer: Der Österreicher ist wieder in Leipzig angekommen. „Ich habe mich gefreut, ihn wiederzusehen, weil es Ewigkeiten weg war“, zeigt sich Nagelsmann erleichtert. Am Mittwoch stand Laimer zum ersten Mal wieder auf dem Platz. „Er hat ein bisschen Reha-Training gemacht, hat mit mir zwei Ball-Kontakte gespielt. Es freut mich für ihn, dass er sich wieder ein bisschen auf dem Fußballplatz bewegen kann.“ Noch gibt es allerdings keine Prognose zu seinem Wiedereinstieg.

Dominik Szoboszlai: Ein Wiedersehen gab es auch mit Dominik Szoboszlai, der ebenfalls in die Messestadt zurückgekehrt ist. Auch er sei auf einem guten Weg. „Es ist schön ihn wieder hier zu haben“, sagte Nagelsmann auch über den zweiten Rückkehrer. Eine Prognose gab er jedoch auch zu Szoboszlai nicht ab.