12. September 2021 / 21:19 Uhr

Lammers mit großem Anteil am zweiten Sieg: JC Leipzig knackt den JC Speyer

Lammers mit großem Anteil am zweiten Sieg: JC Leipzig knackt den JC Speyer

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
aCH1_3551
In überragender Form: Leipzigs Chris Lammers gegen Irakli Kupatadze. © Christian Modla
Anzeige

Nach dem Auftaktsieg gegen Neuling Offenbach, ging es anschließend für den JC Leipzig am Samstag gegen Speyer. Am Ende eines sehr spannenden Wettkampfes gewannen die Messestädter mit 8:6.

Leipzig. Eines stellten die Judoka am Samstag nicht ohne Stolz fest: Für drei Leipziger Erstligisten begann in den vergangenen vier Wochen die Saison. Wenigstens der Dritte im Bunde feierte einen erfolgreichen Auftakt. Es wurden sogar zwei Startsiege für die JCL-Männer, die im Gegensatz zu den RB-Kickern (in Mainz) und den DHfK-Handballern (in Erlangen) daheim anfangen durften. Nach dem 11:3-Pflichtsieg gegen Neuling Offenbach ging es anschließend gegen den unbequemen Gast aus Speyer ordentlich zur Sache. Die Zuschauer sahen spannende und gute Judo-Kost und bejubelten ein 8:6 für die Sachsen, die nach dem ersten Kampftag als einziges Süd-Team mit weißer Weste dastehen. Allerdings haben sich die Top-Favoriten Abensberg und Esslingen (7:7) bereits direkt duelliert.

Anzeige

Die 4:3-Pausenführung gegen Speyer ging vor allem auf das Konto von Chris Lammers, der wie die meisten JCL-Cracks wegen der Coronapause ohne Wettkampfpraxis auf die Tatami ging, aber einen Kontrahenten aus Georgien knackte. Gegen Offenbach hatte er sich mit einen Blitzsieg nach sechs Sekunden Selbstvertrauen geholt.  „Mein Rekord aus der Jugend liegt bei drei Sekunden“, meinte er lächelnd. „Chris ist seit Wochen top motiviert. Wir dachten vor einiger Zeit schon, er würde mit Judo aufhören“, lobte Kapitän Hannes Conrad den Extraleichtgewichtler. Manager Stefan Schulze ergänzte: „Wir sind glücklich, dass wir in der 60-Kilo-Klasse so stark besetzt sind. Bei anderen Klubs bringen viele 60er nach der Corona-Pause ihr Gewicht nicht mehr.“ In Hälfte zwei wurde der technisch elegante Moldauer Dorin Gotonoaga zum JCL-Matchwinner – er drehte nach Rückstand den Kampf gegen den deutschen Meister Michel Adam.

DURCHKLICKEN: Die Bilder vom Sieg der Leipziger

Die Zuschauer sahen spannende und gute Judo-Kost und bejubelten ein 8:6-Sieg des JC Leipzig gegen den JC Speyer. Zur Galerie
Die Zuschauer sahen spannende und gute Judo-Kost und bejubelten ein 8:6-Sieg des JC Leipzig gegen den JC Speyer. ©

Mit in der Halle war Nachwuchs-Top-Kader Lennart Slamberger, der zwei Tage nach seinem Junioren-EM-Auftritt geschont wurde – und das frühe Aus in Luxemburg nach einem Sieg und einer Niederlage mental erst noch verdauen muss. „Ich habe leider einen Zwölf-Minuten-Kampf gegen einen Ungarn verloren, obwohl ich konditionell stärker war. Aber ich war im Kopf nicht richtig da, konnte die Hinweise des Bundestrainers einfach nicht umsetzen.“ Vielleicht kann der 20-Jährige über die Mannschaftskämpfe wieder zu alter Sicherheit finden. In der Bundesliga geht es bis Anfang Oktober Schlag auf Schlag. In Abensberg will auch der angeschlagene DM-Dritte Emil Hennebach wieder dabei sein, der diesmal in der Coaching Box eine wichtige Stütze war.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.