04. Juni 2021 / 18:43 Uhr

Landesfußballverband: Staffeleinteilung soll am 1. Juli kommen

Landesfußballverband: Staffeleinteilung soll am 1. Juli kommen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild
Anzeige

Die Funktionäre wollen die wichtigsten Dokumente für die neue Saison am Anfang des kommenden Monats vorstellen. Im zweiten Jahr in Folge vermeldet der Landesfußballverband einen Rückgang bei den gemeldeten Teams.

Anzeige

Der Landesfußballverband (LFV) will die wichtigsten Eckdaten für die kommende Saison am 1. Juli mitteilen. Das beinhaltet die Staffeleinteilung, die Durchführungsbestimmungen sowie Auf- und Abstiegsregelungen und die finalen beziehungsweise (bzw.) angepassten Rahmenterminpläne in allen Altersklassen auf Landesebene. Die zuständigen Ausschüsse des LFV werden die Planungen für die neue Spielzeit in den nächsten Tagen und Wochen konkretisieren. Am Ende müssen alle Formalien noch vom Verbandsvorstand bestätigt werden.

Anzeige

Am 7./8. August soll die neue Saison mit der ersten Runde im Lübzer-Pils-Cup beginnen. Eine Woche später erfolgt in allen Herren-Landesspielklassen (Verbandsliga, Landesliga, Landesklasse) der erste Spieltag. In Abhängigkeit von den Staffelgrößen soll im Nachwuchs auf Landesebene am 14./15. August bzw. 21./22. August der Auftakt steigen. In den Verbandsligen der Frauen und B-Juniorinnen soll die Spielzeit laut aktuellem Plan am 28./29. August starten.

Mehr zum MV-Amateurfußball

Unterdessen vermeldete der LFV, dass es erneut einen Rückgang bei den gemeldeten Teams gab. Während in der Vorsaison noch 1643 Mannschaften aus 366 Vereinen aktiv waren, werden in der neuen Spielzeit 1604 Teams aus 359 Klubs an den Start gehen (Meldefenster lief am 1. Juni ab). Zum Vergleich: In der Saison 2019/20 waren noch 1721 aus 373 Vereinen gemeldet.



Kürzlich wurde bekannt, dass zur neuen Saison vier Teams in der Landesklasse zurückgezogen haben. Nach der pandemiebedingt abgebrochenen Saison zogen der VfB Pommern Löcknitz, SV Fortschritt Neustadt-Glewe, Eintracht Ludwigslust und der Torgelower FC Greif II die Option des freiwilligen Abstiegs.

Während in der Verbandsliga statt 14 im Vorjahr nun wieder 16 Mannschaften an den Start gehen werden, haben 35 Teams für die Landesliga gemeldet - ohne Aufsteiger aus der Landesklasse V. Für die Landesklasse haben 62 Auswahlen ihre Unterlagen eingereicht. Aufsteiger aus der Kreisebene sind der Doberaner FC II, SV Lohmen (beide Kreis Warnow), LSV Schwarz-Weiß Eldena, FC Aufbau Sternberg (beide Kreis Westmecklenburg), FC Schönberg II, Grevesmühlener FC (beide Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg), PSV Röbel-Müritz, SV 1950 Chemnitz (beide Kreis Mecklenburgische Seenplatte), SV Kröslin, SG Traktor Groß Kiesow (beide Kreis Vorpommern-Greifswald). In Nordvorpommern-Rügen wurde das Aufstiegsrecht komplett ausgesetzt.