03. März 2020 / 13:41 Uhr

Landesklasse I: PSV Ribnitz-Damgarten und SV Barth verbuchen Erfolge

Landesklasse I: PSV Ribnitz-Damgarten und SV Barth verbuchen Erfolge

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Max Quantz (r.) bedankt sich bei Sascha Grosse für die Vorlage zum 3:1
Max Quantz (r.) bedankt sich bei Sascha Grosse für die Vorlage zum 3:1 © Niklas Kunkel
Anzeige

Ribnitz-Damgartener setzen sich in Pentz mit 4:1 durch. Vinetastädter fertigen Reinkenhagen mit 7:2 ab.

Anzeige
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. Vermeintlich ­sichere Siege fuhren die Fußball- Landesklasse-Teams vom PSV Ribnitz-Damgarten und SV Barth am 18. Spieltag ein. Während die Barther gegen die SG Reinkenhagen überlegen agierten, zeigten sich die Bernsteinstäder ungewohnt abgezockt.

SV Traktor Pentz – PSV Ribnitz-Damgarten 1:4 (0:1). „Wir lassen uns von dem Ergebnis auf keinen Fall blenden“, versicherte PSV-Trainer Steven Oklitz nach dem überraschenden Sieg beim SV Traktor Pentz. Die Ribnitz-Damgartener hatten beim Tabellenvierten deutlich weniger Spielanteile, konterten aber immer wieder geschickt und nutzten ihre Möglichkeiten resolut. „Wir hatten fast eine einhundertprozentige Chancenverwertung“, freute sich Oklitz. Der langzeitverletzte Adrian Kleinfeld hatte seine Farben nach einer halben Stunde in Führung geschossen. Bis dahin hatten die Hausherren schon zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben. Auch Aushilfstorwart Alexander Demski machte seinen Job gut. Oklitz lobte sein Team: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Die Jungs haben eine tolle Leidenschaft an den Tag gelegt und es dadurch geschafft, das Spielglück auf unsere Seite zu ziehen. Gerade in Anbetracht der nächsten beiden Gegner (FSV Bentwisch II und Trinwillershagen/d. Red.) war es ein ganz wichtiger Sieg.“

PSV: A. Demski – Ahrens, Leplow, Dudde, Todenhagen, Kleinfeld, Rurik (81. M. Demski), Hirschmüller, Levien (53. Werner), Möhwald, Kunstmann (46. Waack).
Tore: 0:1 Kleinfeld (30.), 0:2 Dudde (57.), 0:3 Leplow (64.), 0:4 Kleinfeld (73.), 1:4 Schramm (76.).
Schiedsrichter: Tobias Müller.
Zuschauer: 42.

Mehr zur Landesklasse I

SV Barth – SG Reinkenhagen 7:2 (2:1): Ein ungewöhnliches Heimspiel stand für den SV Barth auf dem Programm. So hatten die Gäste der SG Reinkenhagen zum Austragungsort in Grimmen eine deutlich kürzere Anreise. Zudem hatten die Reinkenhäger ihr erstes Punktspiel in diesem Jahr bereits auf dem Kunstrasen des Grimmener SV ausgetragen.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Endstand):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©

Dennoch fühlten sich die technisch starken Barther pudelwohl. Schon nach 30 Sekunden traf Sturmtank Max Quantz per Kopf zum 1:0. Gut tat das frühe Tor dem Barther Spiel allerdings nicht. „Anschließend haben wir Reinkenhagen viel zu einfach ins Spiel kommen lassen“, kritisierte SVB-Trainer Denis Ulbricht. Die Folge: Es fiel der Ausgleichstreffer nach sechs Minuten. Darüber hinaus erarbeiteten sich die Reinkenhäger mehrere Chancen. Erst nach einer halben Stunde wurde es aus Sicht der Barther wieder besser und prompt spiegelte sich die Überlegenheit auch im Ergebnis wider. „Am Ende ist der Sieg auch in dieser Höhe verdient, trotzdem hätten wir uns die kurze Schwächephase klemmen können. Schön war allerdings, dass wir sechs verschiedene Torschützen hatten“, sagte Ulbricht, dessen Mannschaft zum fünften Mal in dieser Saison in einem Spiel mehr als sechs Tore schoss.

SVB: Kaiser - Lübs, Brauer (74. Schinke), Zilian, Grosse, Kersten (81. Jo. Wendlandt), Quantz (74. Günther), Ju. Wendland, Schwarz, Mielke, Muschke.
Tore: 1:0 Quantz (1.), 1:1 Kuhn (6.), 2:1 Grosse (37.), 3:1 Quantz (50.), 4:1 Ju. Wendland (51.), 4:2 Knoll (65.), 5:2 Zilian (76.), 6:2 Günther (79.), 7:2 Schwarz (81.).
Schiedsrichter: Robby Kullat.
Zuschauer: 50