02. Dezember 2019 / 18:09 Uhr

Landesklasse I: SV Barth schlägt Spitzenreiter Bentwisch II , Wöpkendorf auswärts siegreich

Landesklasse I: SV Barth schlägt Spitzenreiter Bentwisch II , Wöpkendorf auswärts siegreich

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Mannschaftskapitän Martin Slomski (r.) siegte mit der SG Wöpkendorf beim Grimmener SV II
Mannschaftskapitän Martin Slomski (r.) siegte mit der SG Wöpkendorf beim Grimmener SV II © Ronald Krumbholz
Anzeige

Auch PSV Ribnitz-Damgarten gewinnt sein Heimspiel. Die anderen Teams der Boddenregion punkten.

Anzeige
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. Zehn Punkte aus vier Spielen sicherten sich die Landesklasseteams aus der Boddenregion am 14. Spieltag.  Nur der SV Rot-Weiß Trinwillershagen blieb von den hiesigen Teams ohne Erfolg.

SV Barth – FSV Bentwisch II 4:1. Zurück im Kampf um die Meisterschaft meldeten sich die Barther durch einen verdienten Sieg gegen den Tabellenführer vom FSV Bentwisch II. Dabei hatten sich beide Teams lange abgetastet. „Man hat schon gesehen, dass beide Mannschaften Respekt voreinander hatten“, so SVB-Coach Denis Ulbricht. Während die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte die beste Chance zur Führung liegen ließen, bewahrte Torsteher Nico Kaiser den SVB mit einer starken Parade nach einer halben Stunde vor dem Rückstand. Auch nach der Pause ließen sich beide Seiten nicht aus der Reserve locken. Bis Manuel Nienkirchen nach einer Ecke zum 0:1 traf und damit als Dosenöffner fungierte (56.). Plötzlich kam Schwung in die Partie und nur zwei Minuten später egalisierten die Barther das Ergebnis. Philipp Brauer hatte nach einem feinen Zuspiel von Oldie Rayk Schröder getroffen. Die Barther spielten weiter diszipliniert und erneut legte Rayk Schröder auf, so dass Justin Wendland zum 2:1 einschieben konnte (78.). Während die Bentwischer alles riskierten, konterte der SVB erfolgreich und gewann mit 4:1.

SVB: Kaiser- Lübs, Brauer, Schwarz (84. Schinke), Zilian, Grosse (90. Wallis), Günther (84. Quantz), Ju. Wendland, Schröder, Mielke, Muschke.
Tore: 0:1 Nienkirchen (56.), 1:1 Brauer (58.), 2:1 Ju. Wendland (78.), 3:1 Zilian (87.), 4:1 Ju. Wendland (90.+1).
Schiedsrichter: Fred Klinkenberg. *
Zuschauer:
* 53.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Stand: 8. Dezember 2019):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©
Anzeige

Grimmener SV II – SG Wöpkendorf 0:3. „Wenn ich am Montag die Zeitung aufschlage, interessiert nur noch das Ergebnis“, meinte SGW-Trainer Sven Köpke nach dem Abpfiff vielsagend. Er hatte kurzfristig das Heimrecht mit den Grimmenern getauscht. „Unsere Plätze hätten kein vernünftiges Spiel zugelassen“, so Köpke. Die erste Hälfte gehörte der Verbandsligareserve. Nach der Pause drehten die Wöpkendorfer jedoch kurzzeitig auf. Sören Ledder-Buck traf zunächst mit einem aufsetzenden Freistoß aus der eigenen Hälfte, ehe Max Loebe einen Doppelpack schnürte. „Anschließend haben wir den Vorsprung souverän verwaltet“, sagte Köpke.

SGW: Kracht- Brock, Slomski, R.Müller (22. Ledder-Buck), Meier, Pohlmann, Minge, Lewerenz, Künn, Großmann (60. Lange), Loebe.
Tore: 0:1 Ledder-Buck (53.), 0:2, 0:3 Loebe (54., 65.).
Schiedsrichter: Erik Wöllner. 
Zuschauer: 35.

Kickers JuS – SV Rot-Weiß Trinwillershagen 0:0. Chancen gab es auf beiden Seiten über 90 Minuten hinweg nur wenige. Mitte der zweiten Halbzeit vergaben die Gastgeber ihre beste Möglichkeit als sie einen Foulelfmeter an die Latte schossen.

Trin: Jörn- Landt, Siems, Semrau, Heuer, Pohl, Deichmüller, Linow, Behnke (76. Horstmann), Kitze (51. Schröder), Höhler.
Schiedsrichter: k.A.
Zuschauer: 40.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

PSV Ribnitz-Damgarten – Faulenroster SV 1:0. Ohne einen Wechselspieler mussten die Polizeifußballer in ihrem letzten Heimspiel des Jahres auskommen. Dennoch boten sie eine gute Leistung, verpassten jedoch in der Anfangsphase gleich dreimal den Führungstreffer. Nach der Pause wurden die Gäste dominanter, doch ausgerechnet in diese Drangphase des Faulenroster SV traf dann Max Levien zum 1:0 für die Gastgeber. Aus dem Gewühl nach einem Eckball erzielte der den entscheidenden Treffer.

PSV: Falck – Ahrens, Leplow, Rurik, Todenhagen, Sund, Mohammad, Kleinfeld, Sund, Demski, Praechter, Levien.
Tor: 1:0 Levien (70.).
Schiedsrichterin: Patrizia Aylin Schütz.
Zuschauer: 40.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN