18. Februar 2020 / 13:27 Uhr

Landesklasse-Teams: Nur Trinwillershagen gelingt die Generalprobe

Landesklasse-Teams: Nur Trinwillershagen gelingt die Generalprobe

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Max Loebe (v.) traf für die SG Wöpkendorf zum zwischenzeitlichen 2:3 im Testspiel in Rostock. 
Max Loebe (v.) traf für die SG Wöpkendorf zum zwischenzeitlichen 2:3 im Testspiel in Rostock.  © Jule Buß
Anzeige

PSV Ribnitz-Damgarten, SG Wöpkendorf und SV Barth verlieren die letzten Tests vor Punktspielstart am Sonnabend.

Anzeige
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. Nur noch wenige Tage haben die LandesklasseTeams Zeit, sich auf den Punktspielauftakt 2020 vorzubereiten. Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen probte bei einem kurzfristig angesetzten Blitzturnier in Rostock und gewann. Der SV Barth unterlag dem Landesligisten SG Empor Richtenberg mit 1:6. Auch die SG Wöpkendorf und der PSV Ribnitz-Damgarten verloren ihre Generalproben.

Zwei Siege bei Blitzturnier

SV Warnemünde II – Trinwillershagen 0:1, PSV Rostock – Trin 2:3. Optimistisch blicken die Triner Kicker auf das kommende Wochenende. Dann soll es für den Traditionsverein endlich richtig losgehen. Am vergangenen Sonntag wurde der Punktspielauftakt 2020 zum zweiten Mal verschoben, weil die Platzverhältnisse keinen Spielbetrieb zuließen.

Dafür organisierte Trainer Jürgen Hakelberg kurzerhand einen Test in Rostock. In der Hansestadt ging es zu einem Blitzturnier mit dem PSV Rostock und dem SV Warnemünde II. „Wir sind froh, dass es so kurzfristig geklappt hat und bedanken uns bei den beiden Teams“, so Hakelberg, der seinen Jungs im ersten Spiel gegen Warnemünde eine offensive Grundausrichtung verpasste. Das klappte zunächst gut, allerdings vergaben die Rot-Weißen zahlreiche Großchancen. So reichte es am Ende „nur“ zu einem 1:0-Sieg (Tors: Patrick Pohl). „Gegen den PSV Rostock haben wir den Gegenspielern dann zu viel Platz gelassen“, monierte Hakelberg, dessen Team in der Schlussphase durch Tore von Patrick Pohl, Tom Borowski und Nick Deichmüller dennoch mit 3:2 gewann. Am kommenden Sonntag soll es wieder um Punkte gehen. Dann gastieren die Triner in Broderstorf auf dem Kunstrasen beim TSV Einheit Tessin.

SV Trinwillershagen: Ahrens, Jörn – Landt, Borowski, Rurik, Kornack, Siems, Semrau, Pohl, Deichmüller, Schröder, Linow, Behnke, K. Herrmann, Höhler, Wolfram, Bartz, Heuer.

SV Barth geht unter

SG Empor Richtenberg – SV Barth 6:1. Ob der SV Barth seinen Punktspielauftakt wie geplant am Sonnabend gegen Kickers JuS vollziehen kann, erscheint fraglich. „Das kann man jetzt noch nicht sagen“, so SVB-Coach Denis Ulbricht, der mit seinem Team am Sonntag auf dem Grimmener Kunstrasenplatz gegen den Landesligisten SG Empor Richtenberg testete und 1:6 verlor. Anschließend fasste Ulbricht sich kurz: „Offensiv können wir drei, vier Tore mehr machen. Defensiv haben wir uns zu viele Fehler im Spielaufbau erlaubt.“

SV Barth: Haamann (46. Kaiser) – Lübs (65. Wendland), Brauer, Ludwig (60. Schinke), Zilian, Grosse (60. Krafzig), Wallis, D. Kersten (60. Günther), Quantz, Mielke, Muschke.
Tore: 1:0 Konate (13.), 2:0 Götz (30.), 3:0 Nickel (39.), 4:0, 5:0 Sauer (41., 79.), 6:0 Konate (82.), 6:1 Wendland (85.).

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

PSV verliert bei Kreisoberligisten

Rostocker FC II – PSV Ribnitz-Damgarten 2:1. Trotz der Pleite kritisierte PSV-Trainer Steven Oklitz seine Mannschaft nicht. Zu wenig Aussagekraft hatte das Spiel beim Rostocker FC II. „Am Freitagabend waren wir noch drauf und dran, das Spiel abzusagen. Letztlich haben wir es dann doch geschafft, ein Mixteam aus der ersten und zweiten Mannschaft zu stellen“, so Oklitz. Im Tor stand mit Mathias Hirschmüller ein Feldspieler. Dabei schienen die Doppelstädter ihr Torhüterproblem gelöst zu haben. Sie hofften in der Winterpause Tino Lenker (VfR Horst) und Bartlimej Maciej Iwanek (TSV Wustrow) verpflichtet zu haben. Lenker erhielt jedoch von seinem Ex-Verein keine Freigabe und Iwanek machte trotz fixer Zusage noch einen Rückzieher und blieb beim TSV. „Das ist natürlich extrem ärgerlich. Wir hatten mit beiden Spielern gerechnet“, so Oklitz.

Zu allem Überfluss verletzte sich Stammtorwart Gunnar Falck auch noch in der Vorbereitung und droht mehrere Wochen auszufallen. Oklitz: „Wir müssen jetzt sehen, wie wir diese Baustelle schließen können.“ Beim Rostocker FC II machte zumindest Mathias Hirschmüller seine Sache ordentlich. Eine Dauerlösung dürfte er dennoch nicht werden und im Heimspiel gegen den SV Teterow (Sonnabend, 14 Uhr) wieder auf dem Feld agieren.

PSV: Hirschmüller – Grüschow, Ahrens, Leplow, Sund, Kryhl, Werner, Mohammad, Kunstmann (46. Bastian), Möhwald, Köllner.
Tore: 1:0 Geese (29.), 2:0 Rowolt (42.), 2:1 Leplow (82.).

Wöpkendorfer mit dünner Personaldecke

FSV Nordost Rostock – SG Wöpkendorf 4:2. Eine dürftige Generalprobe legte die SGW ab. „Wir haben nie richtig Zugriff auf das Spiel bekommen“, so Marco Kracht. Der derzeit verletzte Keeper vertrat die verhinderten Wöpkendorfer Trainer an der Seitenlinie. Dabei musste Kracht mit ansehen, wie man sich mehrmals überrumpeln ließ und mit einem 0:2 in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Gäste zwar deutlich griffiger, mussten aber dennoch nur fünf Minuten nach der Pause das 0:3 hinnehmen. Bei der Generalprobe fehlten gleich elf Spieler. Gegen den FSV Bentwisch II dürften zumindest Mario Schröder, Florian Höhn und Felix Minge wieder dabei sein.

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©
Anzeige

SGW: Großmann – Meier (70. Schulz), Slomski, R. Müller (35. Brock), Jäger, Schult (46. Barthels), Pohlmann, Künn, Loebe, Behr (85. K. Schröder).
Tore: 1:0 Saenger (25.), 2:0 Brandt (34.), 3:0 Saenger (50.), 3:1 Pohlmann (52.) 3:2 Loebe (70.), 4:2 Saenger (82.).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt