20. Mai 2019 / 17:07 Uhr

Landesklasse-Teams: SV Barth krönt starke Saison und sichert sich vorzeitig Rang zwei

Landesklasse-Teams: SV Barth krönt starke Saison und sichert sich vorzeitig Rang zwei

Alex Stepanek
Ostsee-Zeitung
Sie feiern den 100. Saisontreffer des SV Barth: Torschütze Jonas Muschke, Kapitän Tom Zilian, Rick Wallis und Robert Mielke (v. l.).
Sie feiern den 100. Saisontreffer des SV Barth: Torschütze Jonas Muschke, Kapitän Tom Zilian, Rick Wallis und Robert Mielke (v. l.). © Marco Schwarz
Anzeige

Die Vinetastädter gewinnen das Derby gegen den PSV Ribnitz-Damgarten mit 4:1 und profitieren von der überraschenden Niederlage des Lokalrivalen SV Rot-Weiß Trinwillershagen

Anzeige
Anzeige

Barth. Großen Jubel gab es gestern beim SV Barth. Der Aufsteiger hat sich durch den über­raschend deutlichen 4:1 (3:0)-Erfolg im Derby gegen den PSV Ribnitz-Damgarten vorzeitig den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, gesichert. Dabei hatten die Vinetastädter (jetzt 70 Punkte) zu Saisonbeginn den Klassenverbleib als Ziel ausgegeben. Als Staffelsieger und Aufsteiger in die Landesliga steht bereits seit einigen Wochen die SG Empor Richtenberg (80) fest.

Rayk Schröder bringt SV Barth in Führung

Der Barther Trainer Denis Ulbricht war trotz des 22. Saisonsieges diesmal nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe. Er sagte: „Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Es war allerdings zu sehen, dass die Saison ausläuft und ein wenig Spannung und Kraft fehlen – sowohl bei den Ribnitz-Damgartenern als auch bei uns.“

Vor 122 Zuschauern versenkte der Barther Routinier Rayk Schröder einen Strafstoß und sorgte so für die Führung der Hausherren, die das Spiel über weite Strecken kontrollierten. Nach Tom Zilians Doppelpack innerhalb von zwölf Minuten konnten die Gastgeber mit einer souveränen 3:0-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Muschke entscheidet Partie für den SV Barth

Im zweiten Durchgang machte der SV Barth dort weiter, wo er aufgehört hatte und suchte weiter den Weg nach vorn. Es dauerte allerdings 18 Minuten, bis Jonas ­Muschke sich mit seinem Treffer zum 4:0 auszeichnen konnte und somit endgültig den Sack zumachte.

„Zu Beginn der Partie hatten wir ein wenig Glück. Da haben die Ribnitz-Damgartener eine große Chance auf den Führungstreffer ausgelassen“, meinte SVB-Coach Denis Ulbricht und ergänzte: „Danach hatten wir alles im Griff und haben unsere Chancen genutzt. Der zweite Tabellenplatz ist klasse. Damit haben wir nicht gerechnet, obwohl wir wissen, dass wir kicken können.“

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

Den Ehrentreffer zum 1:4 für die Gäste aus Ribnitz-Damgarten erzielte Mathias Hirschmüller. An der Niederlage der Bernsteinstädter konnte er aber nichts mehr ändern. Der PSV Ribnitz-Damgarten bleibt trotz seiner elften Niederlage im 29. Saisonspiel mit 48 Punkten auf dem fünften Rang.

SV Barth: Steinbrecher – Schinke (83. Lange), Hamann, Lübs, Brauer (81. Kohls), Klement (71. Kersten), Zilian, Wallis, Schröder, Mielke, Muschke.
PSV: Falck – M. Demski, Hansen (68. Bleeck), Leplow, Kleinfeldt, Sund (46. Dudde), A. Demski, Praechter (46. Levien), Hirschmüller, Kunstmann, Rurik.
Tore: 1:0 Schröder (12./Elfmeter), 2:0, 3:0 Zilian (26., 34.), 4:0 Muschke (63.), 4:1 Hirschmüller (72.).
Schiedsrichter: Fred Klinkenberg (Garz).
Zusch.: 122.

Triner verspielen Führung

Unterdessen verlor der Barther Verfolger und Lokalrivale SV Rot-Weiß Trinwillershagen sein Heimspiel gegen den SV Sturmvogel Lubmin überraschend mit 2:3 (1:1). Dabei erwischten die favorisierten Gast­geber vor 95 Zuschauern einen Start nach Maß und gingen durch Angreifer Patrick Pohl (7.) früh in Führung. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause mussten sie allerdings den Ausgleich hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zu einem Wechselbad der Gefühle – besonders in der Schlussphase. Zunächst mussten die Trinwillershäger den Treffer zum 1:2 durch den früheren Profi Lars Kampf (Hansa Rostock, SV Babelsberg) hinnehmen. Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit er­zielte Toni Kornack den umjubelten Ausgleich. Danach wollten die Rot-Weißen mehr, mussten jedoch noch zwei Rückschläge verkraften.

Schiedsrichter Tobias Joppa gab drei Minuten Nachspielzeit, in denen sich noch einiges tat. In der ersten Minute der Extra-Spielzeit gab es eine Gelb-Rote Karte für die Hausherren. Und in Unterzahl kam es für die Gastgeber in der dritten Minute der Nachspielzeit noch schlimmer. Nach einem Foul im Strafraum entschied Joppa auf Elfmeter für den SV Sturmvogel Lubmin. Rico Kusch übernahm die Verantwortung und erzielte den Siegtreffer für die Gäste.

Nach der fünften Saisonniederlage hat der SV Rot-Weiß Trinwillershagen (weiter 64 Punkte) keine Chance mehr, am Kontrahenten SV Barth noch vorbeizuziehen.

SV Rot-Weiß Trin: Freund – Borowski, Kozlowski, Kornack, Siems, Semrau, Heuer, Pohl (74. Wolfram), Behnke (46. Rurik), Höhler (43. Landt), Schinkowsky.
Tore: 1:0 Pohl (7.), 1:1 Michaelis (40.), 1:2 Kampf (71.), 2:2 Kornack (88.), 2:3 Kusch (90.+3/Elfmeter).
Schiedsrichter: Tobias Joppa (Rostock).
Zusch.: 95.

SG Wöpkendorf hofft weiter

Überlebenswichtige Punkte im Abstiegskampf hat die SG Wöpkendorf erkämpft. Nach dem 2:1 (1:0) beim bereits feststehenden Absteiger Hohendorfer SV bleibt die SG (14., jetzt 27 Punkte) zwar auf dem ersten Abstiegsrang, kann allerdings weiter auf den Klassenverbleib hoffen. Der Rückstand zum Tabellen-13. HFC Greifswald (1:1 bei der HSG Uni Greifswald) beträgt zwei Zähler. Die Wöpkendorfer müssen daher ihr letztes Saisonspiel gewinnen und brauchen Schützenhilfe vom FC Insel Usedom gegen den HFC.

SG Wöpkendorf: Kracht – Brock, Meier (70. Großmann), Höhn (46. Lange), Fürstner, Künn, Lewerenz, Slomski, Müller, Rolle (67. Schröder), Schult.
Tore: 0:1 Müller (23.), 0:2 Fürstner (68.), 1:2 Bahr (70.).
SR: Hannes Gottschein (Herkunft unbekannt).
Zuschauer: 30.

Am letzten Spieltag empfängt die PSV-Elf den SV Prohner Wiek, der SV Barth wird bei der SG Wöpkendorf antreten. Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen will sich mit einem Sieg bei Rot-Weiß Wolgast aus der Spielzeit verabschieden. Allgemeiner Anstoß wird am 1. Juni um 14 Uhr sein.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt