29. Mai 2017 / 09:41 Uhr

Landesklasse West: Gäste erkämpfen sich bei Fortuna Babelsberg einen Punkt

Landesklasse West: Gäste erkämpfen sich bei Fortuna Babelsberg einen Punkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Mannschaft von Fortuna Babelsberg.
Die Mannschaft von Fortuna Babelsberg. © Oliver Schwandt/Archiv
Anzeige

Landesklasse West: TSV Treuenbrietzen verdient sich gegen Fortuna Babelsberg einen Punkt und kann weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen.

Anzeige

*Fortuna Babelsberg - TSV Treuenbrietzen 2:2 (0:1)
*

Anzeige

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass bei nur noch drei ausstehenden Punktspielen und acht Punkten Rückstand auf Tabellenplatz 1 der Aufstiegszug für Fortuna abgefahren war. Da die Gäste ihrerseits jeden Punkt dringend im Abstiegskampf benötigen, war ihr Wille ausgeprägter, auch wenn sie in den ersten Minuten so gut wie gar nicht ins Spiel kamen. Bereits nach einer Minute hatte die Hausherren durch Daniel Ziemann die erste Möglichkeit, als er sich in ein Missverständnis der Treuenbrietzener Abwehr per Kopfball einschaltete. Er war auch danach ständiger Unruheherd im Strafraum der Treuenbrietzener. Weitere Abschlussversuche strichen nur knapp am Tor vorbei bzw. Gästekeeper Enrico Maaß parierte einige Male sehr gut und hielt so seine Mannschaft im Spiel. 

Mit fortschreitender Zeit und bei fast 30 Grad tendierte die Partie ein wenig in Richtung Sommerfußball. Zwar hatten die Babelsberger deutlich mehr Spielanteile, aber der letzte Pass war oft zu ungenau gegen hochmotivierte Gäste, die ihren Strafraum klug und mit Einsatz verteidigten und nach vorn einzelne Nadelstiche setzten. Der zweite wirklich gefährliche Angriff brachte nach einem Durcheinander in der Fortuna Abwehr den überraschenden Führungstreffer durch Olgar Agaba, der den Ball aus drei Metern zum 0:1 (35.) über die Linie drückte. Dieses Tor erhöhte die Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn, ja vielleicht sogar einen Dreier und so kämpften sie noch engagierter bis zum Halbzeitpfiff um jeden Ball. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit lenkte Fortuna-Keeper Erik Firchau, gegen die Sonne blickend, einen 40 Meter-Freistoß über die Latte. Nun berappelten sich die Gastgeber, zogen das Tempo an und die Angriffe wurden deutlich zielstrebiger: Rettete Martin Lüdicke in der 56\. Minute noch für seinen bereits geschlagenen Keeper in höchster Not auf der Linie, so gab es nach gut einer Stunde Spielzeit keine zwei Meinungen, als Daniel Ziemann im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde. Philipp-Justus Kautz nutzte die Chance vom Punkt sicher zum 1:1 (65.) Ausgleich. Nur drei Minuten später brachte Robert Flügel Fortuna mit 2:1 (68.) in Führung, als er bei einem abgewehrten Ball am schnellsten reagierte. Sein Flachschuss aus 22 Metern schlug unten rechts ein, das Spiel war Mitte der zweiten Hälfte gedreht. Fortuna drosselte nun wieder das Tempo, verwaltete die Führung. Die Treuenbrietzener glaubten aber weiter an ihre Chance, Trainer Peter Dörrwandt wechselte sich selbst ein und für ihren Mut wurden sie in der 88\. Minute belohnt. Ein langer Einwurf von der rechten Seite verlängerte Pit Päpke per Kopf und der Ball schlug am langen Pfosten ein. Für den Last Minute Treffer wurde er von seinen Mannschaftskameraden gefeiert. Er bedeutete das vierte Unentschieden in Folge und damit weiterhin den rettenden 13\. Platz. Nach dem Ausgleich zogen die Gastgeber noch einmal deutlich an, wollten unbedingt gewinnen. Einen Freistoß von Robert Leiche holte Enrico Maaß mit toller Flugeinlage aus dem Dreiangel und über einen zweiten Elfmeter hätten sich die Treuenbrietzener in der Schlussminute nicht beschweren dürfen. So aber feierten sie ausgelassen den mit viel Engagement gewonnenen Punkt, auch wenn in den kommenden Wochen jedes Spiel weiterhin für sie ein Endspiel ist. Was dieser eine Punkt wert ist, wird man in der Sabinchenstadt am 17.Juni sehen. Da Fortunas Konkurrenz auch nicht entscheidend punkten konnte, wurde der zweite Platz gehalten, der Glückwünsch geht an Hansa Wittstock die sich den Titel vorzeitig sicherten. Die Mannen von Sebastian Michalske konzentrieren sich nun erst einmal auf das am kommenden Donnerstag (01.06.2017 um 19 Uhr) stattfindende interne Kreispokalhalbfinale gegen die zweite Mannschaft.