17. Oktober 2021 / 18:27 Uhr

Landesliga: GW Siebenbäumen mit Derby-Sieg bei "Cello"-Debüt

Landesliga: GW Siebenbäumen mit Derby-Sieg bei "Cello"-Debüt

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Jona Vogt (m.) brachte Siebenbäumen mit seinem Ausgleichstreffer zurück in die Partie. 
Jona Vogt (m.) brachte Siebenbäumen mit seinem Ausgleichstreffer zurück in die Partie.  © 54°/Garve
Anzeige

Im zweiten Sonntagsspiel erwischte der Büchen-Siebeneichener SV in Lägerdorf einen gebrauchten Tag

Breitenfelder SV - GW Siebenbäumen 2:4. Trotz des Debüts von Lokalmatador Marcello Meyer kam der Gast im Kreisderby am Uhlenbusch nur schwer in die Partie und quittiert den zu diesem Zeitpunkt verdienten Rückstand, als Lennart Hermann zur Breitenfelder Führung traf (25.). Schon zuvor hatte der Gastgeber in Person von Marvin Oden und Mike Ehlers für Torgefahr gesorgt.

Anzeige

Erst nach dem Seitenwechsel schaltete Grün-Weiß langsam aber sicher in den Betriebsmodus und kam durch Jona Vogt, der ein Zuspiel in der Mitte freistehend verwertete (55.), zum Ausgleich, dem unmittelbar eine Großchance des BSV vorausgegangen war, in welcher Oden an GWS-Schlussmann Yilmaz Caglar scheiterte. Ein Abstauber von Jonathan Mildner in Folge eines Abschlusses von Ugur Dagli sorgte für die Siebenbäumer Führung (64.), die Brandel Crentsil durch einen sich ins Tor senkenden Flankenball erhöhte (79.).

Zwar kam Breitenfelde in der Schlussphase durch Ehlers wiederum zum Anschlusstreffer (87.), ein sehenswerter Hakentreffer von Sören Todt nach Zuspiel von Paulsen (90.) sorgte jedoch für die Entscheidung und den Auswärtssieg der Plähn-Elf. Der GW-Coach befand nach der Partie: "Breitenfelde führt zur Pause verdient, wir haben es im ersten Durchgang nicht gut gemacht. In der zweiten Hälfte war es dann ein sehr gutes Spiel von uns, dass wir am Ende denke ich verdient gewinnen." Zum Einsatz von "Cello" Meyer sagt Plähn: "Auch er hatte natürlich seine Schwierigkeiten, in die Partie hineinzukommen, er hat seit einem Jahr kein Spiel mehr bestritten.

Trotzdem hat man heute schon gemerkt, dass er uns allein mit seiner Präsenz weiterhelfen wird." Oliver Oden resümierte auf Seiten der Breitenfelder: "Im Vergleich der beiden Dorfklub haben wir das somit das Spiel verloren, der Sieg geht dann auch in Ordnung. Wir haben mit viel Leidenschaft ein spannendes Spiel geboten, unsere Jungs haben alles gegeben. Es hat leider nicht gereicht. Den Gästen wünschen wir für den Rest der Saison alles Gute."

Mehr News zur Landesliga Holstein

TSV Lägerdorf - Büchen-Siebeneichener SV 5:2. "Es klingt vielleicht komisch, aber wir waren in der ersten Halbzeit besser als in der zweiten", bemerkte Büchens Trainer Gerd Dreller. Dass seine Mannschaft zum Kabinengang mit 0:3 in Rückstand lag, war auch auf die mangelhafte Chancenverwertung der Lauenburger zurückzuführen, die sich im ersten Durchgang zwar einen Standard nach dem nächsten erarbeiten, die Möglichkeiten jedoch allesamt ausließen.

Die Hausherren zeigten sich auf der Gegenseite effektiver. Nach einem lupenreinen Hattrick von Torben Behrens binnen zehn Minuten (35., 38., 45.) und einem nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff fallenden Treffer von Bastian Peters (47.) hatten die Hausherren alle Trümpfe in der Hand. Zwar konnte Büchen durch Jasper Keuneke (62.) und Mick Lendel Saupe (83.) verkürzen, die Partie aber nach der von Märkert liegengelassenen Chance zum Anschluss in der Folge nicht mehr umbiegen.


Stattdessen traf der Lägerdorfer Lasse Engel in der Nachspielzeit mit einem Schuss fast von der Mittellinie (90.+2). "An einem solchen Tag geht der natürlich auch noch rein", kommentierte Dreller, der schnell einen Haken hinter die Partie machte: "Wir wissen selbst nicht, warum wir zur Pause 0:3 hinterlegen, nach dem 0:4 war das Ding dann durch. Wir erwischen hier heute einen gebrauchten Tag, davon geht aber die Welt nicht unter."

Außerdem bitter für Büchen: Torhüter Pascal Treichel verletzte sich in einem Eins-gegen-Eins an der Schulter und musste kurz vor Beginn der Schlussphase verletzungsbedingt ausgewechselt werden.