26. März 2017 / 20:42 Uhr

Landesliga Nord: Falkenthaler Füchse siegen im Nord-Derby gegen den SV Zehdenick

Landesliga Nord: Falkenthaler Füchse siegen im Nord-Derby gegen den SV Zehdenick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Björn Flieger
"Wir reißen jetzt den Fuchsbau ab", sagt Björn Flieger nach dem Derbysieg. © MAZ
Anzeige

Landesliga Nord: FC 98 Hennigsdorf siegt bei der SG Michendorf, SC Oberhavel Velten und Forst Borgsdorf verlieren ihre Heimspiele.

Falkenthaler Füchse – SV Zehdenick 2:1 (2:0)

Anzeige

Tore: 1:0 Rosenberg (37.), 2:0 Jahncke (45.), 2:1 Woiton (51.).

Der Bann ist gebrochen. Ausgerechnet im Derby gegen den SV Zehdenick sicherten sich die Füchse aus Falkenthal den ersten Saisonsieg. „Wir reißen heute den Fuchsbau ab und bauen ihn dann nächste Woche wieder auf“, jubelte Füchse-Trainer Björn Flieger euphorisch. Vor mehr als 400 Zuschauern war zwar der Gast die spielerisch reifere Mannschaft, aber der Gastgeber traf vor der Pause zweimal. Das 2:0 erzielte der erst im Winter aus Zehdenick gewechselte Robert Jahncke. Nach dem schnellen Anschlusstreffer machte der Gast immensen Druck und hätte in der Schlussphase auch noch einen berechtigten Handstrafstoß bekommen müssen.

Falkenthaler Füchse: Jäger – Schmidt, Bruse, Krämer, Ziegenhagen, Schindler (90. Presch), Franz, Jahncke (82 Herfort), Rosenberg, Schultz (77. Ehlert), Reimann.

Anzeige

SV Zehdenick: Rogowski – Grasmann (77. Yildiz), Höpfner, Elor, Lormis, Nebert, Woiton, Voß, Pritzel, Rothermund (53. Hauck), Schmidt (77. Nowak)

SG Michendorf – FC Hennigsdorf 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 König (15.), 1:1 Schenk (34.), 1:2 Jose (FE, 68.), 1:3 König (89.).

Das Team von 98-Coach Gerd Pröger bleibt auf Erfolgskurs. Auch beim Abstiegsgefährdeten Gastgeber aus dem Havelland gelang ein verdienter Auswärtssieg. Falko König brachte den Gast früh in Führung, anschließend verdiente sich die SGM aber den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel stellten dann Niko Jose und erneut Falko König die Weichen auf Sieg.

FC 98 Hennigsdorf: Brosius – Schaumburg (38. Kimmel), Schubert, Arndt, Kreimeier (85. Schmidt), König, Beqiri, Kühne, Vergin, Jose, Dietrich

FSV Forst Borgsdorf – RSV Eintracht 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Kwiatkowski (53.). G./R.: Borchert (Forst 88.)

Die „Förster“ bleiben zwar weiterhin in der Rückrunde ohne Sieg, dennoch zeigte sich FSV-Coach Steffen Dierig nach dem Spiel gegen den Tabellenzweiten RSV Eintracht nicht unzufrieden: „Die Leistung war völlig in Ordnung, endlich stand mal wieder ein Team auf dem Platz. Der Sieg für den RSV geht in Ordnung, aber das was meine Jungs geboten haben war absolut zufriedenstellend.“ Aus einer kompakten Defensive heraus agierte Forst auf Konter lauernd und verpasste nach der Pause den möglichen Ausgleich knapp.

Forst Borgsdorf: Strehk – Vom-Hoff, Warnke, Kühl, Borchert, Linz, Buer, Ratajczak (71. Schöniger), Hoppe (77. Köhn), Wittenberg, Lipp


SC Oberhavel Velten – Blau-Weiss Petershagen-Eggersdorf 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Dingeldey (5.), 0:2 Demann (10.), 1:2 K.Purrmann (49.), 1:3 Guggenberger (90.+3).

Die Gäste begannen forsch. So führte ein Fehler des Velteners Ben Gottwald bereits in der 5. Minute zum Führungstor durch Lars Dingeldey. Fünf Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz. Nach einem Freistoß erhöhte Resad Demann auf 0:2. Bis zur 25. Minute agierten die Gäste sehr stark. Velten hatte dem nichts entgegen zu setzen und spielte wie ein Absteiger. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam der SCO stärker auf. Kevin Purrmann verkürzte recht schnell auf 1:2 (49.). Dennoch blieben die Gäste höchst gefährlich. Die nun sich im Spiel befindlichen Hausherren zeigten jetzt ein ganz anderes Gesicht und hatten in der 69. Minute bei einem Schuss von David Lorenz die nächste Einschussgelegenheit. Doch insgesamt erwies sich Veltens Druckphase als eine Drohgebärde. Wie schon so oft in dieser Saison, war der SCO nicht in der Lage, sich Torchancen zu erspielen.

SC Oberhavel Velten: Wendorff – Gottwald, Houssine (46. Martischewski), Purrmann, John (85. Koch), Wolff, Lorenz (70. Matzat), Duhme, Wieland, Gaida, Becker

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.