11. Januar 2022 / 12:44 Uhr

Landesliga: Re-Start mit Kracher, Saison endet mit englischer Woche

Landesliga: Re-Start mit Kracher, Saison endet mit englischer Woche

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kracher zum Re-Start: Die Partie des SSV Kästorf beim FSV Schöningen (dunkle Trikots) ist weiterhin auf den 12. Februar terminiert.
Kracher zum Re-Start: Die Partie des SSV Kästorf beim FSV Schöningen (dunkle Trikots) ist weiterhin auf den 12. Februar terminiert. © Sebastian Preuß
Anzeige

Am Samstag diskutierten der Fußball-Bezirk und die Landesligisten per Videokonferenz, jetzt ist der Spielplan für den Re-Start überarbeitet worden. Hintergrund: Nachdem sich die Corona-Lage über die Feiertage nicht entspannt hatte, wurde die Pandemie-bedingt bereits vorgezogene Winterpause noch mal verlängert - mit bisher einer Ausnahme.

Der Spielplan für den Re-Start in der Fußball-Landesliga ist überarbeitet worden. Hintergrund: Nachdem sich die Corona-Lage über die Feiertage nicht entspannt hatte, wurde die Pandemie-bedingt bereits vorgezogene Winterpause noch mal um zwei Wochen verlängert. Los geht es nun am 20. Februar. "Wir haben es gemacht, um den Vereinen mehr Zeit zu geben, sich organisatorisch aufzustellen", sagt Staffelleiter Thorsten Tunkel mit Blick auf die Umsetzung der niedersächsischen Corona-Verordnung. Allerdings: Eine Partie soll weiterhin am 12. Februar stattfinden - und zwar das Topspiel des SSV Kästorf beim FSV Schöningen.

Anzeige

Besprochen wurde der Spielplan mit den Vereinen in einer Videokonferenz am 8. Januar. Der Plan - die ersten beiden Spieltage (6. Februar und 12./13. Februar) im Jahr 2022 finden nicht wie geplant statt und werden verlegt; die Saison wird dafür auch um eine weitere Woche (letzter Spieltag am 19. Juni, statt am 12. Juni) verlängert - wurde nun in die Tat umgesetzt.

Mehr heimischer Fußball

Die letzte Woche hat es in der Landesliga damit dann in sich: Für ein Großteil der Teams steht eine englische Woche an, da der Spieltag vom 6. Februar auf den 12. Juni (Sonntag), der vom 13. Februar auf den 15. Juni (Mittwoch) und der vom ursprünglich 12. Juni auf den 19. Juni (Sonntag) verlegt wurde. Es ist wahrscheinlich, dass viele Entscheidungen in Sachen Auf- und Abstieg binnen dieser acht Tage fallen.


Nicht betroffen von der englischen Woche sind aus heimischer Sicht aber gleich drei von vier Teams: Und zwar der SV Calberlah (am 12. Juni spielfrei), der aktuelle Spitzenreiter SSV Vorsfelde, der am letzten Spieltag spielfrei hat - sowie Kästorf. Die Partie in Schöningen - aktuell erster Verfolger der Vorsfelder - bleibt auf dem 12. Februar terminiert, wird nicht auf den 15. Juni verschoben. "Wir sind ja kein Spielverhinderer", sagt Tunkel. "Wenn beide Vereine unter der aktuellen 2G-plus-Regelung spielen möchten, dann sollen sie das tun." Für Schöningen könnte dann Zugang Jan Ademeit (früher unter anderem Vorsfelde, Lupo/Martini Wolfsburg und zuletzt WSV Wendschott) gegen Kästorf sein Debüt geben. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass weitere Begegnungen wieder vorverlegt werden. Tunkel: "Es kann ja sein, dass sich im Laufe der Woche noch Vereine melden."

Aus heimischer Sicht zieht also nur der MTV Isenbüttel die englische Woche durch. Nach einem Heimspiel gegen Vorsfelde (12. Juni) geht's zweimal auf Reisen - und zwar zu Eintracht Braunschweig II (15. Juni) und zum TSV Landolfshausen/Seulingen (19. Juni). Calberlah hat hingegen zum Abschluss zwei Heimspiele (am 15. Juni gegen die TSG Bad Harzburg und am 19. Juni gegen den SSV Nörten-Hardenberg).

Zwei Heimspiele oder zwei Auswärtsfahrten zum Saisonende - das betrifft mehrere Teams. Verhindern konnten die Verantwortlichen bei der Neugestaltung des Spielplans es nicht, sie hatten einen anderen Aspekt im Blick. Denn Tunkel weiß, dass es nicht leicht ist, den Vereinen unter der Woche Spiele aufzubürden: "Wir haben darauf geachtet, dass die Anreise nicht über 100 Kilometer liegt, da hat der 13. Spieltag wirklich gut gepasst." Und: "Wir haben auf vieles Rücksicht genommen. Das Hauptaugenmerk aller liegt aber darauf, dass wir eine sportliche Entscheidung herbeiführen können."

Der Bezirksspielausschuss bleibt jedenfalls mit den Vereinen in Kontakt. Am 5. Februar ist die nächste Videokonferenz angesetzt. Tunkel: "Zurzeit kann sich die Lage ja täglich ändern."

So geht's in der Landesliga weiter

Samstag, 6. Februar, 14 Uhr

FSV Schöningen - SSV Kästorf

Sonntag, 20. Februar, 14.30 Uhr

SSV Nörten-Hardenberg - BSC Acosta

SC Gitter - SSV Vorsfelde

TSV Germania Lamme - Eintracht Braunschweig II

MTV Isenbüttel - SC Hainberg

Anzeige

I. SC Göttingen 05 - SV Calberlah

TSG Bad Harzburg - FSV Schöningen

SSV Kästorf - KSV Vahdet Salzgitter

TSC Vahdet Braunschweig - TSV Landolfshausen/Seulingen (15 Uhr)

Spielfrei: SV Lengede

So endet jetzt die Landesliga-Saison

Sonntag, 12. Juni, 15 Uhr

SSV Kästorf - Eintracht Braunschweig II

SC Gitter - TSC Vahdet Braunschweig

TSV Germania Lamme - TSV Landolfshausen/Seulingen

MTV Isenbüttel - SSV Vorsfelde

I. SC Göttingen 05 - SC Hainberg

TSG Bad Harzburg - SV Lengede

SSV Nörten-Hardenberg - FSV Schöningen

BSC Acosta - KSV Vahdet Salzgitter

Spielfrei: SV Calberlah

Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr

TSC Vahdet Braunschweig - BSC Acosta

KSV Vahdet Salzgitter - SSV Nörten-Hardenberg

SV Calberlah - TSG Bad Harzburg

SV Lengede - I. SC Göttingen 05

Eintracht Braunschweig II - MTV Isenbüttel

SSV Vorsfelde - TSV Germania Lamme

TSV Landolfshausen/Seulingen - SC Gitter

FSV Schöningen - SSV Kästorf (12. Februar)

Spielfrei: SC Hainberg

Sonntag, 19. Juni, 15 Uhr

SC Gitter - BSC Accosta

SV Calberlah - SSV Nörten-Hardenberg

SV Lengede - SSV Kästorf

SC Hainberg - TSG Bad Harzburg

Eintracht Braunschweig II - I. SC Göttingen 05

TSV Landolfshausen/Seulingen - MTV Isenbüttel

TSC Vahdet Braunschweig - TSV Germania Lamme

FSV Schöningen - KSV Vahdet Salzgitter.

Spielfrei: SSV Vorsfelde

Nachholspiele sind Ostern und in den Wochen danach angesetzt.