10. Oktober 2020 / 19:10 Uhr

Landesliga: Sereetzer SV spielt sich gegen TuS Hartenholm frei

Landesliga: Sereetzer SV spielt sich gegen TuS Hartenholm frei

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Felix Hinkelmann war am Samstag doppelt erfolgreich.
Felix Hinkelmann war am Samstag doppelt erfolgreich. © 54°/Garve
Anzeige

Im Nachbarschaftsduell in Kisdorf konnte der Kontrahent aus Henstedt-Ulzburg mit der Punkteteilung besser leben, als die Hausherren.

Anzeige

SSC Phoenix Kisdorf - SV Henstedt-Ulzburg 1:1. "Zur Halbzeit müssen wir hier 3:0 oder 4:0 führen", haderte SSC-Trainer Boris Völker angesichts zahlreicher Chancen, die seine Jungs im Nachbarschaftsduell vor allem im ersten und später auch im zweiten Durchgang liegenließen. Die nach einer Henstedter Notbremse von Luca Waldeck ab der 36. Minute in Überzahl spielenden Kisdorfer gerieten stattdessen in der 50. Minute nach einem Treffer von Pasquale Longo in Rückstand (50.), beantworteten diesen jedoch postwendend durch den Ausgleich, den Robin Kähler markierte (53.). Kähler machte damit seinen indivduellen Fehler, der zum 0:1 geführt hatte wieder gut. Im weiteren Verlauf der Partie begegneten sich die Teams in einem hitzigen aber fairen Duell mehr und mehr auf Augenhöhe, sodass SV-Trainer Dominik Fseisi später befand: "Zur Pause hätte ich nicht gedacht, dass wir in Unterzahl hier überhaupt etwas mitnehmen. Doch wir hatten heute einen sensationell guten Torwart und sind zum zweiten Durchgang immer besser in die Partie gekommen. Alles in allem sind wir sehr zufrieden", resümierte Fseisi den ersten Punktgewinn seiner Elf.

Anzeige

Sereetzer SV - TuS Hartenholm 4:1. Nachdem der TuS in der ersten Halbzeit zunächst den Ton angab, markierte das 1:0 durch Kamel Ejleh (39.) den Brustlöser für die erstemals in dieser Saison vor heimischer Kulisse auftretenden Ostholsteiner. In der 64. Minute erhöhte Felix Hinkelmann auf 2:0. Der Ex-"Adlerträger" verschoss hierbei zwar den zuvor gegebenen Foulelfmeter, war jedoch im Nachsetzen sofort präsent und bügelte den Fehlschuss aus. In der 73. Minute war es abermals Hinkelmann, der nach sehenswerter Vorlage von Capli das vorentscheidende 3:0 erzielte. Jiyan Caplis Treffer zum 4:0 (79.), das Mehmet Dogan auflegte, wurde Sekunden später durch den einzigen TuS-Treffer an diesem Nachmittag beantwortet, den Max Zastrow per Strafstoß beisteuerte (79.). "Wir waren insbesondere im zweiten Durchgang die feldüberlegene und über weite Strecken bessere Mannschaft, nachdem wir es im ersten Durchgang lange schwer hatten", erläuterte Andreas Beyer im Namen des Sereetzer Trainer-Trios Beyer, Buchholz, Klingbiel.