05. Oktober 2021 / 18:17 Uhr

Landesliga: SSV Vorsfelde vor Goldenem Oktober?

Landesliga: SSV Vorsfelde vor Goldenem Oktober?

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Voller Einsatz: Vorsfelde (beim Schuss) ist Spitzenreiter, Sportdirektor Bischoff (kl. Bild) mit der Entwicklung zufrieden.
Voller Einsatz: Vorsfelde (beim Schuss) ist Spitzenreiter, Sportdirektor Bischoff (kl. Bild) mit der Entwicklung zufrieden. © Britta Schulze/Tim Schulze
Anzeige

Dritter Sieg in Folge, 3:2 beim stark eingeschätzten, bis dahin punktgleichen Nachbarn Eintracht Braunschweig II, der vorherige Spitzenreiter FSV Schöningen patzte - der SSV Vorsfelde erwischte einen prima Start in den Monat, sprang auf Platz eins. Jetzt winkt ein Goldener Oktober.

Perfekt ist der SSV Vorsfelde in den Oktober reingekommen. Kommt der Fußball-Landesligist ebenso gut aus dem Monat heraus, dann könnte er der Titelfavorit sein. Sofern er das „Dazwischen“ nicht vergisst. SSV-Sportdirektor André Bischoff hofft, dass die Vorsfelder auf dem Teppich bleiben und mahnt: „Wir denken von Spiel zu Spiel, sollten nicht zu weit vorausschauen.“

Anzeige

Der Einstieg in den Monat hatte aber auch ihm gefallen. 3:2 bei Eintracht Braunschweig II, dem Tabellenvierten, „bei einer sehr guten Mannschaft“, freute sich Bischof über den Vorsfelder Auftritt. „Es hätte sogar noch klarer werden können, aber am Ende zählen ohnehin nur die drei Punkte“. Was ihm besonders gut gefallen hatte: „Wir hatten öfter in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut gespielt wie vor der Pause, diesmal haben wir auch eine starke zweite Hälfte abgeliefert.“ Auch wenn der Spielstand eng war, „hatte ich eigentlich immer ein gutes Gefühl“, sagt Bischoff.

Mehr Amateurfußball

Vorsfelde übernahm die Tabellenführung vor dem großen Titelfavoriten FSV Schöningen, der allerdings relativ besser steht, weil er ein Spiel weniger ausgetragen hat. Aber: Vorsfelde ist jetzt dran an dem Team, bei dem es zum Monatsausklang das Gipfeltreffen der Liga geben dürfte. Wenn eben der SSV zwischendurch nichts liegenlässt. Wie schnell das gehen kann, hatte gerade Schöningen erlebt. Daheim ein 2:2 gegen Lamme, damit war nicht unbedingt zu rechnen, „es zeigt aber, dass in der Liga alles möglich ist“, so Bischoff. „Wir tun also gut daran, auch den SC Hainberg nicht zu unterschätzen.“ Der Tabellenzwölfte kommt am Sonntag (14.30 Uhr) zum SSV.

Vorsfelde möchte in den nächsten Heimspielen seine Position behaupten, könnte sich auch als Team weiter festigen. Bischoff ist sehr zufrieden mit der Entwicklung: „Wir haben Qualität im Kader.“ Und die wächst rechtzeitig zum vielleicht vorentscheidenden Monat, in dem es am 17. Oktober zum ebenfalls stark gestarteten Dritten SV Lengede geht. Die Urlaubszeit ist inzwischen vorbei, mit Tom-Luca Winter, der von Eintracht Braunschweigs A-Jugend kam und auftrumpfte, ist ein Schlüsselspieler aus seinen Ferien zurück. Ex-Profi Kevin Scheidhauer, der mit vielen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, wurde aufgebaut, überzeugte in seinen jüngsten Kurzeinsätzen. Qualität ist da, auch in der Breite - „da muss Trainer Will Feer manchmal harte Entscheidungen treffen“, sagt Bischoff, „da fällt auch schon mal einer raus, der im Spiel zuvor als Einwechselspieler gute zehn Minuten gespielt hatte.“

Nach dem Highlight gegen Schöningen könnte es für die Vorsfelder ein Goldener Oktober gewesen sein, wenn, ja wenn sie auch das „Dazwischen“ versilbern.