24. November 2017 / 14:00 Uhr

Landesliga Süd: Für Pascal Maschmann ist die Hinrunde beim BSC Süd beendet

Landesliga Süd: Für Pascal Maschmann ist die Hinrunde beim BSC Süd beendet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
André Blazynski gelang mit dem BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow ein Sieg.
Kapitän André Blazynski (r.) wird dem BSC am Wochenende fehlen. © Lars Sittig
Anzeige

Landesliga Süd: Doppelter Bänderriss stoppt Leistungsträger - Tabellenführer Blankenfelde-Mahlow empfängt Vetschau.

Anzeige

Heimspiel für den BSC Blankenfelde-Mahlow in der Fußball-Landesliga Süd: Der Tabellenführer empfängt am Sonnabend die SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau. Die Partie wird um 13 Uhr im Stadion in der Beethovenstraße in Mahlow angepfiffen. Die Spielvereinigung aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz liegt derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, fünf Zähler hinter dem BSC Preußen.

Der BSC, der am vergangenen Wochenende in Erkner zum ersten Mal in dieser Saison in der Landesliga unterlag, muss gegen Vetschau auf einige wichtige Spieler verzichten: Für Pascal Maschmann ist nach einem doppelten Bänderriss und einer Kapselverletzung die Hinrunde beendet. Kapitän André Blazynski und Anmar Al-Taie sind wegen Bänderdehnungen im Knie nicht einsatzbereit. Onur Bas kann erst in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

​Vorsprung auf Verfolger reduziert

BSC-Trainer Mirko Schult: „Natürlich tut uns dieser personelle Aderlass weh, aber jetzt müssen die Spieler, die nachrücken, Verantwortung übernehmen. Es ist eine tolle Mannschaft, sie muss jetzt beweisen, dass wir zurecht da oben stehen und die erste Niederlage am vergangenen Wochenende in Erkner, die im übrigen völlig verdient war, nur ein Ausrutscher gewesen ist.“

Die Trainerwechsel in der Saison 2017/18.

Am 19. Juli trat Roman Scholz beim FSV Eintracht Königs Wusterhausen zurück. Er war sechs Jahre im Amt. Zur Galerie
Am 19. Juli trat Roman Scholz beim FSV Eintracht Königs Wusterhausen zurück. Er war sechs Jahre im Amt. ©

In Erkner hatte der BSC zum ersten mal in dieser Saison den Platz bei einem Ligaspiel als Verlierer verlassen. „Ich habe in der ersten Viertelstunde gedacht, hier wird nichts anbrennen“, sagt Schult, „aber dann haben wir plötzlich komplett das Fußballspielen eingestellt. Die Mannschaft kann jetzt zeigen, dass sie gefestigt ist.“ Blankenfelde-Mahlow war trotz der Niederlage an der Tabellenspitze geblieben, der Vorsprung auf die Verfolger hatte sich allerdings auf zwei Punkte reduziert.