20. Oktober 2017 / 12:47 Uhr

Landesliga Süd: Gipfeltour beim BSC Preußen 07

Landesliga Süd: Gipfeltour beim BSC Preußen 07

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow
Der BSC Preußen steht vor einem Heimspiel-Highlight. © Lars Sittig
Anzeige

Landesliga Süd: Spitzenreiter Blankenfelde-Mahlow empfängt den Tabellenzweiten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Anzeige

Heim-Highlight für den BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow: Der derzeitige Tabellenführer der Fußball-Landesliga Süd empfängt am Sonnabend auf heimischem Platz mit dem SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz den direkten Verfolger (Anpfiff: 14 Uhr, Sportplatz Beethovenstraße, Mahlow).

Anzeige

Die noch ungeschlagenen Preußen liegen mit 19 Punkten aus sieben Spielen mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. „Natürlich ist es für uns das sportlich wichtigste Spiel seit langem“, sagt BSC-Trainer Mirko Schult, „wir haben uns die Tabellenführung erkämpft und wollen diesen Platz natürlich verteidigen – es wäre ja Quatsch, wenn ich etwas anderes erzählen würde.“

SV Wacker 90 Cottbus Ströbitz gehört zu den etablierten Teams

Der SV Wacker 09 aus dem Süden des Landes zählt zu den etablierten Vereinen der Landesliga Süd. „Der Gegner gehört seit vielen Jahren zu den Topmannschaften“, sagt Schult, „es ist eine kompakte und erfahrene Mannschaft.“ Auch Cottbus-Ströbitz ist noch ungeschlagen: Fünf der sieben Saisonspiele konnte der SV 09 für sich entscheiden, zwei endeten unentschieden.

Spruchreif: Von Löbenberg bis Lutter - die besten Sprüche auf den Sportplätzen der Region

Eisenhüttenstadt wird bereits bei der Abfahrt im Reisebus Beton anrühren und den bei uns dann ausgießen, Oliver Richter, Trainer des TuS Sachsenhausen Zur Galerie
"Eisenhüttenstadt wird bereits bei der Abfahrt im Reisebus Beton anrühren und den bei uns dann ausgießen", Oliver Richter, Trainer des TuS Sachsenhausen ©

Seinem eigenen Team bescheinigte Schult kurz vor dem Gipfeltreffen eine positive Entwicklung: „Es ist schön zu sehen, wie sich eine Mannschaft entwickelt“, so der Trainer, „gegen Cottbus-Ströbitz dürfen wir aber nicht im jugendlichen Wahn nach vorne eilen, sondern müssen taktisch diszipliniert spielen.“