02. Oktober 2020 / 15:22 Uhr

Landesliga: VfL Bückeburg trifft auf Bundesliga-Torschützen, VfR Evesen auf den alten Rivalen

Landesliga: VfL Bückeburg trifft auf Bundesliga-Torschützen, VfR Evesen auf den alten Rivalen

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Symbolbild.
Symbolbild © Sportbuzzer
Anzeige

In der Fußball-Landesliga stehen die beiden Schaumburger Vertreter vor ihren nächsten Heimspielen. Während der VfL Bückeburg auf den Tabellenletzten vom 1. FC Sarstedt trifft, bekommt es der VfR Evesen mit dem TSV Barsinghausen zu tun.

VfL Bückeburg – 1. FC Sarstedt (So., 15 Uhr).

Anzeige

Acht Bundesligaspiele stehen auf der Seite des 1. FC Sarstedt. Spielertrainer Marc Vucinovic spielte zwischen 2013 und 2018 für den SC Paderborn und schoss dabei sogar ein Bundesligator gegen den VfB Stuttgart und Sven Ulreich. „Er soll den Unterschied machen“, warnt VfL-Trainer Torben Brandt, der mit einem robusten Gegner rechnet.

Der VfL zeigte in der Vorwoche beim 1:1 beim TSV Barsinghausen eine starke Leistung und kämpfte sich nach dem 0:1 und der Roten Karte für Bjarne Struckmeier ins Spiel zurück. „Das war eine gute Leistung für die Moral“, lobt Brandt sein Team. „Es ist bitter für Bjarne, dass er nun ausfallen wird, denn er war gerade richtig gut drin.“ Das Sportgericht sperrte Struckmeier bis zum 12. Oktober. Als Ersatz werden entweder Nico Landfester („Er hat das vergangene Woche gut gemacht“) oder der wiedergenesene Jakob Kühn in die Presche springen. Luis Othmer kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre in die Mannschaft zurück. Nils Rinne und Markus Mensching werden dagegen weiterhin verletzt pausieren müssen. Fragezeichen stehen noch hinter Finn-Kristian Fischer und Julian Steyerberg.

Mehr zum Schaumburger Sport

VfR Evesen – TSV Barsinghausen (So., 15.30 Uhr).

Anzeige

Zwei Mannschaften, die sich noch aus Bezirksliga-Zeiten kennen, treffen sich nun in Evesen wieder. Als der TSV Barsinghausen 2019 in die Landesliga aufstieg, liefen die Eveser als Zweitplatzierter ein, doch gegen den TSV sahen sie in dieser Saison gut aus. Ein 1:1 auswärts auf Kunstrasen und ein 4:1-Heimsieg sprachen für die Schaumburger. Dass der TSV damals trotzdem mit neun Zählern Vorsprung aufstieg, lag an inkonstanten Leistungen des VfR.

Ein Hin und Her gab es zuletzt auch beim 4:4 gegen den SV Bavenstedt, als die Elf von Trainer Heiko Thürnau erst Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich kassierte. Manager Peter Möse war mit dem Abwehrverhalten in dem Spiel überhaupt nicht einverstanden. „Man darf den Ball auch mal aus der Gefahrenzone schlagen“, fand Möse, der mit dem Unentschieden aber leben konnte. Kurz vor dem Spiel gegen den TSV lichtet sich das Eveser Verletztenfeld. Bei Jonas Abram wird es jedoch noch etwas dauern. Der Außenverteidiger ist zwar wieder im Training, es wird jedoch laut Möse „noch 14 Tage dauern“, bis der Neuzugang wieder spielen wird.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.