01. September 2020 / 08:32 Uhr

Landesligisten Krähenwinkel, Godshorn und Heeßel mit Licht und Schatten bei letzten Tests

Landesligisten Krähenwinkel, Godshorn und Heeßel mit Licht und Schatten bei letzten Tests

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Garbsens Lukas Lohmeyer (links) klärt mit dem Kopf vor Patrick Schuder.
Garbsens Lukas Lohmeyer (links) klärt mit dem Kopf vor Patrick Schuder. © Christian Hanke
Anzeige

Am nächsten Wochenende gehen die Punktspiele im Bezirk Hannover wieder los. Die verbleibende Zeit für Vorbereitungsspiele wird also langsam knapp. Deshalb haben manche Trainer ihre Spieler am Wochenende sogar teils doppelt in Vorbereitungsspielen gefordert.

Trainer Pascal Preuß und sein TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hatten am Wochenende einen Härtetest. Der Landesligist trat beim TuS Garbsen an und legte 23 Stunden später beim TSV Mühlenfeld nach. Trotz zweier Siege mit jeweils vier eigenen Toren war der KK-Coach nicht vollends zufrieden. „Gegen Garbsen war das von uns nicht gut“, sagte Preuß über den 4:0 (1:0)-Sieg. „Wobei: Schlecht zu spielen und trotzdem vier Tore zu schießen, ist natürlich auch eine Qualität.“

Zweimal Patrick Schuder (31. Minute mit der Hacke und 83. per Freistoß von knapp hinter der Mittellinie) sowie Felipe Böttcher (60.; „Ihn kannst du nicht halten, wenn er in Fahrt kommt – wie ein menschliches Motorrad“, Preuß) und Yannic Reck (89.) trafen für den klassenhöheren Gast. „Garbsen hat uns sehr gut beschäftigt und 60 Minuten lang richtig Attacke gemacht“, sagte der Krähencoach.

Bilder zum Testspiel TuS Garbsen gegen TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

Garbsens Lukas Lohmeyer (links) kommt zu spät gegen Daniel Mücke. Zur Galerie
Garbsens Lukas Lohmeyer (links) kommt zu spät gegen Daniel Mücke. ©

Nach dem 4:3 (1:3)-Erfolg beim ambitionierten Bezirksligisten TSV Mühlenfeld überlagerte der Ärger über gleich fünf verletzte Spiele Preuß’ Freude darüber, dass sein Team einen 0:3-Rückstand noch in einen Sieg hatte umwandeln können. Mit Kevin Malarowski, Tristan Schmidt, Eric Naroska, Max Radowski und Schuder musste gleich eine Handvoll Krähen angeschlagen vorzeitig vom Platz. Und daran seien die Mühlenfelder nicht gerade unbeteiligt gewesen, merkte der recht angefressene Preuß an und kritisierte die aus seiner Sicht viel zu harte Gangart der Hagener.

Anzeige

Sein Gegenüber Mario Pohl hingegen hatte ein „ganz normales Spiel“ gesehen. „Klar kann ich meinen Kollegen verstehen. Aber dass es ein bisschen zur Sache geht, ist ja normal. Was Böses war da aus meiner Sicht nicht dabei.“ Marlon Pickert (45.+6), Schuder (73. und 76., „Mit seinem ersten und dritten Ballkontakt“, Preuß) sowie Steven Calo per Elfmeter trafen für die Gäste zum Sieg.

Der Trainer telefoniert am Rand

Da der SV Ramlingen/Ehlershausen II sein Testspiel wegen eines Corona-Verdachts – mittlerweile gab es aber Entwarnung – abgesagt hatte, stand der TSV Godshorn plötzlich ohne zweiten Gegner da. „Deshalb habe ich zum ersten Mal in meiner Trainerlaufbahn während eines Spiels telefoniert“, sagte Godshorns Trainer Niklas Mohs. Am Rande der laufenden Partie beim TSV Algesdorf verabredete er mit dem 1. FC Sarstedt, dem mit dem TSV Bemerode ebenfalls kurzfristig ein Kontrahent abgesprungen war, ein Duell für tags darauf.

Das kurze Telefonat lenkte ihn jedoch nicht so stark ab, als dass er die „gute und sehr seriöse Leistung“ seiner Elf beim 3:0 (0:0)-Erfolg durch Tore von Jan Reuter (49.), Antonio Kukec (51.) und Joel Guerrero Diz (57.) nicht bemerkt hätte. „Das Ganze hätte sogar noch ein, zwei Tore höher ausfallen können“, bilanzierte Niklas Mohs.


Gegen die Sarstedter, frisch in die Landesliga aufgestiegen und dort in die parallele Südstaffel eingeteilt, ließ der Trainer einige Akteure ran, die sonst eher nicht zur ersten Garde gehören. „Man hat gesehen, dass es für den einen oder anderen vielleicht doch erst mal über die U23 geht“, sagte der Trainer des Landesligateams. „Mit den Wechseln hat man eine deutliche Verbesserung bemerkt. Doch es reichte nur noch zum 2:3-Anschlusstor. Furkan Ekiz (27.) und Sebastian Bönig (49., Elfmeter) waren die TSV-Torschützen.

Mehr Berichte aus der Region

"Wir testen natürlich eine Menge Sachen aus"

Der Heeßeler SV unterlag dem SV BE Steimbke mit 1:3 (1:1). Einzig Niklas Rohden traf für den Landesligisten zum zwischenzeitlichen 1:1 (14.). Als Generalprobe, schon gar nicht als verpatzte, wollte HSV-Trainer Martin Mohs die Partie allerdings keinesfalls verstanden wissen. „Wir testen natürlich eine Menge Sachen aus“, sagte er, „und haben einige Spieler daher auf für sie ungewohnten Positionen rangelassen.“ Dennoch sei er mit dem Gezeigten insgesamt nicht zufrieden gewesen: „Wir haben keine gute Leistung abgeliefert. Auch mit dem Engagement bin ich nicht bei jedem einverstanden gewesen.“

Namen? Nicht mit dem Fußballlehrer. „Wir sind eine Mannschaft“, sagte er. „Davon, einzelne herauszunehmen, halte ich daher nichts.“

Weitere Ergebnisse: TSV Burgdorf – SSV Südwinsen ausg., MTV Engelbostel-Schulenburg – TSV Bemerode II ausg., SV 06 Lehrte – TSV Godshorn II 3:1, Mellendorfer TV – TSV Engensen 7:1, SV Adler Hämelerwald – TSV Arpke 2:1, TSV Dollbergen – TSV Haimar-Dolgen 4:1, TSV 03 Sievershausen – TSV Arminia Vöhrum 1:3.