14. September 2020 / 13:52 Uhr

Landespokal: Greifswalder FC brennt auf Revanche gegen SV Pastow

Landespokal: Greifswalder FC brennt auf Revanche gegen SV Pastow

Alexander Kruggel
Ostsee-Zeitung
Selbst die GFC-Stürmerasse Kamil Pozniak (2.v.l.) und Peterson Appiah (r.) fanden im letzten Pokalachtelfinale keinen Weg durch die Defensive des SV Pastow.
Selbst die GFC-Stürmerasse Kamil Pozniak (2.v.l.) und Peterson Appiah (r.) fanden im letzten Pokalachtelfinale keinen Weg durch die Defensive des SV Pastow. © Philipp Weickert
Anzeige

Das dürfte den Fans des Greifswalder FC gefallen: In der dritten Runde des Landespokals hat das Team von Ronald Kroos die Chance, eine alte Rechnung zu begleichen. Denn der nächste Gegner des Oberligisten ist der SV Pastow, der die Boddenkicker im Achtelfinale der letzten Ausgabe aus dem Pokal kegelte.

Anzeige

„Es steht fest, dass wir etwas wiedergutzumachen haben“, stellt GFC-Kapitän John Berger fest. Seit wenigen Minuten ist klar: Den nächsten Stopp im Fußball-Landespokal wird der Greifswalder FC in Broderstorf beim Verbandsligisten SV Pastow einlegen. Eine heikle Paarung, die der Spielleiter des Landesverbands, Peter Dluzewski, da am Montag aus dem Lostopf zog – denn die Rand-Rostocker waren es auch, die den Oberligisten und klaren Favoriten im Achtelfinale der letzten Pokalsaison mit einem 3:0-Sieg aus dem Wettbewerb schmissen.

Berger: „Wir haben den Gegner unterschätzt“

Berger, der damals erst spät eingewechselt wurde, erinnert sich: „Es war auf jeden Fall kein gutes Spiel von uns. Wir haben früh das erste Tor durch einen individuellen Fehler kassiert – danach stand Pastow sehr tief und wir haben keine spielerische Möglichkeit gefunden, uns da durchzukombinieren. Ich glaube, wir haben den Gegner einfach unterschätzt. Das wird uns aber nicht noch einmal passieren.“

Bereits einen Tag vor der Auslosung, nach dem 14:0-Schützenfest, dass der Greifswalder FC beim Landesklasse-Vertreter FC Landhagen veranstaltete, mahnte auch Cheftrainer Roland Kroos zur Vorsicht: „Es ist klar, dass ein Verbandsligist wohl eine schwerere und ernstzunehmende Aufgabe für uns wird.“ Im gleichen Atemzug sagte der 60-Jährige, dass er keinen Lieblings-Gegner für die dritte Pokalrunde habe. Doch dass das Los nun auf den SV Pastow gefallen ist, dürfte selbst einem kühlen Kopf wie ihm Lust auf eine Revanche bereiten.

Pastow hofft auf weitere „Sternstunde“

Auch in Broderstorf ist man schon ganz heiß auf die Begegnung am zweiten Oktober-Wochenende: „Es ist zwar ein schwieriges, aber natürlich auch ein hochinteressantes Los für uns. Ich denke, dass die Zuschauer sich auf ein tolles Spiel freuen dürfen“, sagt Gerald Worzfeld. Den 3:0-Sieg gegen den GFC beschreibt der Pastower Abteilungsleiter als „Sternstunde“ für den Fußball in Pastow, an die die Mannschaft auch in der aktuellen Pokal-Ausgabe anknüpfen wolle. „Vor dem Anstoß steht es 0:0. Wir werden zwei spielstarke Mannschaften erleben. Denn nicht nur der GFC hat seit dem letzten Spiel an Qualität dazu gewonnen, auch wir haben uns in der Breite verbessert.“