14. September 2020 / 14:10 Uhr

Landespokal: Greifswalder FC bricht Torrekord

Landespokal: Greifswalder FC bricht Torrekord

Alexander Kruggel
Ostsee-Zeitung
GFC-Kicker Julian Hahnel (l.) – hier vor dem Treffer zum 3:0 – erzielte gestern vier der 14 Treffer im Pokalspiel gegen den FC Landhagen.
GFC-Kicker Julian Hahnel (l.) – hier vor dem Treffer zum 3:0 – erzielte gestern vier der 14 Treffer im Pokalspiel gegen den FC Landhagen. © Foto: Ronald Krumbholz
Anzeige

Was für ein Kantersieg: Mit einem 14:0-Erfolg trennte sich der Greifswalder FC am Sonntag in der zweiten Runde des Landespokals vom Landesklasse-Team des FC Landhagen. Mit gleich vier Treffern trug sich Neuzugang Julian Hahnel dabei am häufigsten in die bisher längste Torschützenliste der Boddenkicker ein – denn mit dem hohen Sieg brach der GFC seinen eigenen Mannschaftsrekord.

Anzeige

Dass der Greifswalder FC am Sonntag mit einem Sieg beim FC Landhagen vom Platz gehen würde, war so gut wie sicher. Dass das Ergebnis des Landespokalspiels vielleicht sogar zweistellig ausfallen könnte, war angesichts des Umstandes, dass beide Teams gleich drei Spielklassen trennen, auch noch erwartbar. Dass das Team von Roland Kroos den Gastgebern gleich eine 0:14-Niederlage beifügen würde, war im Vorfeld dann allerdings doch schwer vorhersehbar.

Anzeige

FCL-Verteidiger Ben Schäfer trifft auf alte Bekannte

„Im Vergleich zur Landesklasse war es ein Unterschied wie Tag und Nacht“, sagte FCL-Kicker Ben Schäfer nach der Partie ehrfürchtig. Bis vor kurzem spielte Schäfer selbst noch für die A-Junioren des GFC, kickte dort unter anderem mit Felix Winkler und Luca Klatt, die inzwischen regelmäßig für das Oberliga-Team von Kroos auflaufen. „Wir sind erst Mitte des Jahres auseinandergegangen aber trotzdem war es schön, die Jungs mal wieder zu sehen“, erzählt der Innenverteidiger.

Bilder vom Pokalspiel: FC Landhagen - Greifswalder FC

Tor durch  Fatlind Memaj, der hier gegen Landhagens Paul Scholwin, auf dem Weg zum Gehäuse ist. Zur Galerie
Tor durch Fatlind Memaj, der hier gegen Landhagens Paul Scholwin, auf dem Weg zum Gehäuse ist. ©

Schäfer war es auch, der eine ganz frühe Führung für die Gäste im letzten Moment verhinderte. Sofort nach dem Anpfiff ging die Greifswalder Offensive ans Werk, der erste Abschluss von Florian Otto folgte nur wenige Sekunden später.

FC Landhagen blieb chancenlos

Schäfer gelang es da gerade noch, das Leder mit der Pike über den Querbalken zu bugsieren. Bei einem Distanzschuss von Robin Krolikowski drei Minuten später hatten sowohl Schäfer als auch FCL-Keeper Kevin Denker weniger Glück: Der Bann war gebrochen, die Gäste hatten von da an die Kontrolle über das Spiel übernommen. Zwei weitere Treffer von Peterson Appiah und Julian Hahnel noch vor der Zehn-Minuten-Marke hinterließen einen bleibenden Eindruck bei den Gastgebern, die gegen den so haushoch überlegenen Gegner bis zum Abpfiff keinen Fuß in die Tür bekamen.

„Es war jedem von uns klar, was da auf uns zukommen wird, wenn wir gegen so einen ambitioniertes Team ran müssen“, sagte FCL-Coach Marcel Pätrzok. Trotzdem hätte er sich von der Partie gegen den Oberligisten mehr erwartet. „Wir hatten uns vorgenommen, den GFC mehr zu ärgern und vielleicht zwei bis drei schöne Aktionen zu zeigen“, so Pätrzok.

Winkler und Pozniak korrigieren Mannschaftsrekord nach oben

„Wenn der Klassenunterschied so groß ist, muss das Ergebnis auch so deutlich sein“, kommentierte GFC-Coach Roland Kroos den Kantersieg vergleichsweise nüchtern.

Auch wenn das Ergebnis erwartbar war: Ein Novum war der hohe Sieg für den Greifswalder FC trotzdem. Denn mit dem Treffer zum 0:13 in der 83. Minute, den Felix Winkel mit einem satten Distanzschuss von der rechten Außenposition an FCL-Keeper Kevin Denker vorbei brachte, fiel gleichzeitig ein alter Mannschaftsrekord.

Den bisher höchsten Sieg hatten die Boddenkicker im vergangenen August mit einem 12:0-Pokalerfolg beim FC Insel Usedom – ebenfalls eine Landesklasse-Mannschaft – eingefahren. Im Dezember konnte der GFC die 12:0-Marke bei einem Freundschaftsspiel gegen den Landeslisten Blau-Weiß Greifswald zwar bestätigen, aber nicht erhöhen. Nun, in der zweiten Pokalrunde, setzte Kamil Pozniak kurz vor dem Abpfiff noch einen drauf und verbesserte den alten Rekord noch um einen zweiten Treffer nach oben.

Chance auf Revanche in Pastow

Kroos nahm den neuen Meilenstein gelassen: „Für uns spielt das keine Rolle. Der FC Landhagen hat sein Bestes getan und wir haben unser Ding durchgezogen“, so das Fazit des Cheftrainers, der zusammen mit seinem Team souverän in die dritte Pokalrunde einzog.

Mehr zum Landespokal

Dort hat der GFC dann die Chance, eine alte Rechnung zu begleichen. Denn der nächste Gegner der Boddenstädter ist der SV Pastow, also das Team, dass die Elf von Kroos im Achtelfinale der letzten Pokal-Ausgabe mit einem 3:0-Sieg aus dem Wettbewerb kegelte.