06. Mai 2019 / 17:28 Uhr

Landespokal Mecklenburg-Vorpommern: Finale im "Frühstücksfernsehen" 

Landespokal Mecklenburg-Vorpommern: Finale im "Frühstücksfernsehen" 

Kai Rehberg
Ostsee-Zeitung
Der Torgelower FC Greif (Markus Zschiesche, links) will das erste Mal seit 2010 in den DFB-Pokal einziehen und Hansa Rostock (Cebio Soukou, rechts) schlagen. 
Der Torgelower FC Greif (Markus Zschiesche, links) will das erste Mal seit 2010 in den DFB-Pokal einziehen und Hansa Rostock (Cebio Soukou, rechts) schlagen. 
Anzeige

Die #GABFAF-Vorschau zum Finaltag der Amateure: Im Finale des Lübzer Pils Cups in Mecklenburg-Vorpommern kommt es zum Duell eines Drittligisten gegen einen Fünftligisten. 

Am 25. Mai 2019 ist der 4. Finaltag der Amateure. Die Sieger der Landespokal-Finals qualifizieren sich für den DFB-Pokal. Die ARD überträgt die meisten Spiele live, das #GABFAF-Team tickert den ganzen Tag für Euch. Schon jetzt blicken wir jeden Tag auf eines der Spiele voraus. Heute für Mecklenburg-Vorpommern: Torgelower FC Greif gegen Hansa Rostock.

Anzeige

Das Landespokal-Finale von Mecklenburg-Vorpommern wird eine Aktion für Frühaufsteher. Zu ungewohnter Zeit um 10.30 Uhr wird am 25. Mai im Neustrelitzer Parkstadion das Endspiel zwischen Drittligist FC Hansa Rostock und dem Torgelower FC Greif (5. Liga) angepfiffen.

Finaltag der Amateure

Frühe Finals wegen Formel-E

Der Grund ist die TV-Übertragung in der ARD. Weil das Erste nicht nur sämtliche 21 Endspiele der Landesverbände am „Finaltag der Amateure“ überträgt, sondern am gleichen Tag auch noch das Formel-E-Rennen in Berlin, musste ein Kompromiss gefunden werden. Er sieht vor, dass vier Finals bereits vormittags als „Frühstücksfernsehen“ in einer Konferenzschaltung gesendet werden.

Finaltag der Amateure ist ein "Erfolgsprojekt"

In den sauren Apfel beißen mussten neben MV auch die Verbände aus Bremen, Hamburg und Berlin. Die restlichen 17 Finals beginnen um 14.15 und 16.15 Uhr. „Die frühe Anstoßzeit kann auch zusätzliches Zuschauerpublikum ins Stadion oder aber an die TV-Bildschirme locken“, hofft Joachim Masuch (69), Präsident des Landesfußballverbandes von MV. Für DFB-Vize Rainer Koch (60) ist die gemeinsame Ausstrahlung aller Landesfinals trotz einiger ungewöhnlich früher Anstoßzeiten ein „Erfolgsprojekt“: „Bereits in der vierten Auflage erhält der Amateurfußball an einem Pokaltag eine bundesweite Aufmerksamkeit“, sagt der Chef des Bayerischen Verbandes, „dieses ist auch der ARD als übertragende Sendeanstalt zu verdanken“.

#GABFAF setzt sich für den Amateurfußball ein. Was das Aktionsbündnis ist und wie Du es unterstützen kannst, siehst Du auf gabfaf.de sowie auf den #GABFAF-Kanälen bei Facebook und bei Instagram.

Mehr zu #GABFAF

Das sind die prominenten #GABFAF-Unterstützer:

Freunde des Amateurfußballs: Mehr als 40 prominente #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. Zur Galerie
Freunde des Amateurfußballs: Mehr als 40 prominente #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. ©

Quartiersuche als zusätzliches Problem

Die frühe Anstoßzeit ist nicht das einzige Problem, mit dem die beiden Finalteilnehmer umgehen müssen. Denn rund um den Austragungsort Neustrelitz findet am gleichen Wochenende die „Mecklenburger Seenrunde“ statt. Ein Radrennen mit rund 3500 Teilnehmern, die sich bereits langfristig in den Hotels der Region einquartiert haben. Die Rostocker müssen daher wohl oder übel am Finaltag morgens um 7 Uhr ins 155 Kilometer entfernte Neustrelitz aufbrechen. „Insgesamt alles sehr unglücklich“, findet Hansa-Sportvorstand Martin Pieckenhagen die Konstellation. Für den einstigen Bundesliga-Keeper (Hansa, HSV, Mainz) ist daher nur eines wichtig: „Hauptsache, wir gewinnen den Pokal – egal wie.“

Letzte Chance auf den DFB-Pokal für Rostock

Denn die Rostocker, für die der Aufstiegszug in Richtung 2. Liga schon vor Wochen abgefahren ist, müssen sich im Finale noch einmal straffen. Weil sie in der Liga nicht unter die ersten vier kommen, die für den DFB-Pokalwettbewerb automatisch gesetzt sind, bleibt ihnen nur der Weg über den Sieg im Landesfinale von MV. Deshalb heißt es, beim letzten Saisonhöhepunkt schon zu früher Stunde hellwach zu sein.