14. Mai 2019 / 18:41 Uhr

Landespokal Sachsen: Der Chemnitzer FC spielt gegen die Lizenzangst 

Landespokal Sachsen: Der Chemnitzer FC spielt gegen die Lizenzangst 

Chantal Ranke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die ersten Saisonziele haben der Chemnitzer FC (rechts) und der FSV Zwickau (links) erreicht. Jetzt geht es im Pokalfinale um den Bonus. © imago Images/ Picture Point 
Die ersten Saisonziele haben der Chemnitzer FC (rechts) und der FSV Zwickau (links) erreicht. Jetzt geht es im Pokalfinale um den Bonus. © imago Images/ Picture Point 
Anzeige

Die #GABFAF-Vorschau zum Finaltag der Amateure: Im Finalduell des Wernesgrüner Sachsenpokals kommt es zum heißen Tanz zwischen Chemnitz und Zwickau. Unterschätzen darf man hier niemanden 

Anzeige
Anzeige

Am 25. Mai 2019 ist der 4. Finaltag der Amateure. Die Sieger der Landespokal-Finals qualifizieren sich für den DFB-Pokal. Die ARD überträgt die meisten Spiele live, das #GABFAF-Team tickert den ganzen Tag für Euch. Schon jetzt blicken wir jeden Tag auf eines der Spiele voraus. Heute für Sachsen: Chemnitzer FC gegen FSV Zwickau.

Der 4. Mai ist ein guter Tag für die beiden Finalisten des Landespokals in Sachsen: Der Chemnitzer FC krönte sich durch das 1:1 gegen den ZFC Meuselwitz zum Meister der Regionalliga Nordost und schafft damit den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga. Lediglich knappe 50 Kilometer entfernt feierte der FSV Zwickau einen 5:2-Sieg über 1860 München, der gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt in der 3. Liga ist. Das erste große Saisonziel haben die Zwickauer damit erreicht, jetzt heißt es volle Konzentration aufs Finale.

Finaltag der Amateure

Zwickau will Final-Fluch besiegen

Was die Teilnahme am Sachsenpokal angeht, kann man beim FSV schon fast von einem Fluch sprechen. Vier Mal standen die Sachsen im Finale, vier Mal mussten sie eine Niederlage einstecken, 2015 ausgerechnet gegen den Chemnitzer FC. Was in diesem Jahr für die Zwickauer spricht, ist Trainer Joe Enochs. Dass der Amerikaner Pokal kann, hat er 2017 mit dem VfL Osnabrück eindrucksvoll bewiesen. Nach dem Pokalsieg in Niedersachsen trat das Team in der 1. Runde gegen den Hamburger SV an. Trotz 70-minütiger Unterzahl gewann das Team mit 3:1 an der Bremer Brücke.

Zudem hat Zwickau bewiesen, dass die Mannschaft in dieser Saison von allen unterschätzt wurde. „Wir werden oft als Mannschaft abgestempelt, die keinen Fußball spielen kann und die nichts in der Liga zu suchen haben“, beschwerte sich Stürmer Davy Frick, „aber komischerweise holen wir immer die nötigen Punkte. Wir sind doch nicht so schlecht.“

Der offizielle Trailer: Das ist #GABFAF.

Chemnitz spielt sensationelle Saison

Diesen Eindruck bestätigt Chemnitz-Trainer David Bergner im #GABFAF-Gespräch: „Zwickau hat wirklich eine sensationelle Saison gespielt. Wenn wir das Finale gewinnen wollen, müssen wir einen Sahne-Tag erwischen und Zwickau dafür einen weniger guten.“ Insgesamt ist der Trainer überwältigt von dem, was in dieser Saison bei Chemnitz passiert ist. Nach dem Abstieg aus der dritten Liga in der vergangenen Saison, drohte die Katastrophe: Laufendes Insolvenzverfahren, und mit Daniel Frahn und Dennis Grote blieben lediglich zwei Spieler des bestehenden Kaders in der Mannschaft. Rund um die beiden baute Bergner gemeinsam mit Sportvorstand Thomas Sobotzik eine neue Mannschaft auf. Und das mit großem Erfolg. Zum Saisonstart gewann der CFC ganze 15 Spiele infolge. Nach kleineren Stolperern sicherte sich das Team schlussendlich frühzeitig die Meisterschaft.

In derselben Konferenz

Das bisherige Highlight der Saison bleibt aber wohl das Halbfinalspiel gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig. „Das war ein Wechselbad der Gefühle und ein ewiges Hin und Her. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen“, so Bergner. Nach früher 2:0-Führung der Chemnitzer, rettete sich Leipzig mit 2:2 in die Verlängerung. Dort gingen die Leipziger sogar in Führung, ehe nur eine Minute später Ioannis Karsanidis für den erneuten Ausgleich sorgte. Die letzten fünf Minuten musste Leipzig zusätzlich noch auf Ryan Malone verzichten, der vom Platz flog. Den hätten sie sicherlich noch gut gebraucht, denn das anschließende Elfmeterschießen nahm kein Ende. Erst mit dem 22. (!) Elfmeter, den Jakub Jakubov parierte, fiel die Entscheidung: Chemnitz ist im Finale. „Es ist das Bonbon, das Sahne-Häubchen“, freut sich Bergner.

#GABFAF setzt sich für den Amateurfußball ein. Was das Aktionsbündnis ist und wie Du es unterstützen kannst, siehst Du auf gabfaf.de sowie auf den #GABFAF-Kanälen bei Facebook und bei Instagram.

Das Zittern um die Lizenz geht weiter

Die Finalparty kann allerdings für beide Vereine noch verdorben werden. Keiner von beiden hat bisher die Lizenz für die dritte Liga erhalten. Auch wenn es bei Chemnitz sportlich läuft, sind die finanziellen Schwierigkeiten lange noch nicht beseitigt. Der Verein konnte die Ziele des Insolvenzverwalters Klaus Siemon zum Teil nicht erfüllen. So unterstützt beispielswiese die Stadt Chemnitz weiterhin, indem die Kosten für das Stadion gedrückt werden. Bergner gibt sich optimistisch: „Ich vertraue dem Sportvorstand und dem Insolvenzverwalter. Wir werden unsere Lizenz bekommen.“

Um 14.15 Uhr ist der Anpfiff des Finals am 25. Mai. Ob Zwickau endlich seinen ersehnten Pokalsieg holt oder ob Chemnitz das Double schafft und seinen Heimvorteil nutzt, könnt ihr live in der ARD und auf sportschau.de verfolgen. #GABFAF und SPORTBUZZER berichten ebenfalls live.

Das sind die #GABFAF-Unterstützer

Profis, Promis, Amateure: Einige der #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. Zur Galerie
Profis, Promis, Amateure: Einige der #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt