30. Oktober 2019 / 19:25 Uhr

Landespokal: TSB Flensburg will gegen Top-Favorit VfB Lübeck nicht mauern

Landespokal: TSB Flensburg will gegen Top-Favorit VfB Lübeck nicht mauern

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Nicholas Holtze vom TSB Flensburg präsentiert sich in guter Verfassung.
Nicholas Holtze vom TSB Flensburg präsentiert sich in guter Verfassung. © Agentur 54°
Anzeige

Mit Holtze, Pannholzer und Carstensen hat das Team von der Förde drei treffsichere Spieler im Kader.

Anzeige
Anzeige

Beim zuletzt zweifachen Oberliga-Vizemeister und aktuellen Tabellenvierten TSB Flensburg freut man sich im Landespokal-Halbfinale auf Regionalliga-Spitzenreiter und Titelverteidiger VfB Lübeck (Do., 13.30 Uhr). „Das ist ein toller Gegner. Mehr kann man sich nicht wünschen“, sagt Trainer Jan Hellström den LN und freut sich auf ein tolles Erlebnis für seine Elf.

TSB Flensburg will seine Offensivstärke ausspielen

Während die Zuschauerzahlen an der Eckenerstraße sonst eher überschaubar sind, hofft der Klub auf eine gute Kulisse von 500 Zuschauern und setzt auf 250 Fans aus Lübeck. Den Gegner hat Hellström zum einen persönlich im Landespokal-Viertelfinale bei Ligakonkurrent PSV Neumünster (4:1), im TV-Live-Spiel gegen den VfL Wolfsburg II, sowie mehrmals auf dem Portal Sporttotal.tv beobachtet. Die Flensburger wollen sich gegen den haushohen Favoriten nicht verstecken, sondern wollen ihr Glück in der Offensive suchen. „Es wird nicht darum gehen, ob wir taktisch top eingestellt sind, sondern ob wir genug Herz haben. Das habe ich meinen Spielern gesagt“, betont Hellström. Die Fördekicker zeigen sich selbstbewusst und wollen Paroli bieten. „Wir sind stark in der Offensive und wollen unsere Stärke auch ausspielen“, gibt der TSB-Coach aus. So gehören mit Nicholas Holtze (13 Saisontreffern), Tarik Pannholzer (11 Treffer) und Timo Carstensen (sieben Treffer) gleich drei Offensivspieler zu den besten Torjägern der Liga.

Ist man für den VfB Lübeck der kleine Unbekannte?

„Wir sind vorbereitet und stellen uns auf ein offenes Spiel ein. Wir spielen zu Hause und werden versuchen, unser Spiel auch gegen die Lübecker zu machen“, sagt Hellström und fügt an: „Wir werden nicht mauern und setzen auf die Gesetze im Pokal.“ Dieser habe seine eigenen Gesetze. „In 90 Minuten ist alles möglich“, glaubt der Coach, dessen Team in den letzten zehn Ligaspielen nur einmal verloren hat. Insgeheim hofft er, „dass wir für den VfB der kleine Unbekannte sind.“ In den Runden zuvor siegten die Flensburger mit 4:1 bei der Husumer SV und 3:2 nach Verlängerung beim Oldenburger SV. Jetzt wollen sie den großen Coup landen. „Wir haben natürlich großen Respekt vor Lübeck und sind Außenseiter“, sagte der Flensburger Lars Ole Puttins. „Ich bin gespannt, wie wir uns gegen so eine starke Mannschaft präsentieren werden. Vielleicht gelingt uns der Lucky Punch.“

Karten gibt es schon ab sechs Euro

Das letzte Mal trafen beide Teams im April 1995 in einem Pflichtspiel aufeinander. Damals wie heute ist es ein Halbfinalspiel im Landespokal. Die Grün-Weißen gewannen deutlich mit 5:1, am Ende der Saison stand nicht nur der Landespokalsieg, sondern auch der erstmalige Aufstieg in die zweite Bundesliga. Die Kassen öffnen um 12 Uhr. Es gibt drei Tageskassen. Die Eintrittskarten kosten acht Euro (keine Trennung von Sitz- und Stehplatz) und ermäßigt sechs Euro (Rentner, Studenten, Schüler, Mitglieder, Schwerbehinderte, Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren). Jugendliche bis elf Jahre haben freien Eintritt. Parkplätze gibt es an der Eckenerstraße bei Kasse 2 sowie beim Jugendaufbauwerk. Der Parkplatz an der Geschäftsstelle ist der Polizei und Krankenwagen vorbehalten.

Mehr News aus der Region
Mehr anzeigen

Tipp-Duell, 15. Woche

VfB Lübeck II - 1. FC Phönix Lübeck (Fr., 19.30 Uhr): Marcello Meyer tippt 0:2, Marwin Miljic tippt 1:3. Zur Galerie
VfB Lübeck II - 1. FC Phönix Lübeck (Fr., 19.30 Uhr): Marcello Meyer tippt 0:2, Marwin Miljic tippt 1:3. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN