10. Dezember 2018 / 16:13 Uhr

Langener Kicker setzen ein Zeichen gegen Rassismus (mit Galerie)

Langener Kicker setzen ein Zeichen gegen Rassismus (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Das Spitzenspiel zum Hinrundenabschluss endete mit einem torlosen Remis.
Das Spitzenspiel zum Hinrundenabschluss endete mit einem torlosen Remis. © Marius Böttcher
Anzeige

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: Vor dem Spitzenspiel in Wusterhausen liefen die Gäste mit besonderen Shirts auf.

Der letzte Hinrundenspieltag in der Fußball-Kreisoberliga schrieb seine eigenen, kleinen Geschichten. Die Partie zwischen Stahl Wittstock und der Reserve des MSV Neuruppin fiel bereits am Sonnabend sprichwörtlich ins Wasser, am Sonntag jubelten die Zernitzer über die Herbstmeisterschaft. Trotz des torlosen Remis im Spitzenspiel zwischen Blau-Weiß Wusterhausen und dem Langener SV waren die Gäste der heimliche Sieger des 13. Spieltags – dank eines deutlichen Statements!

Anzeige

Blau-Weiß Wusterhausen – Langener SV 0:0. In einem flotten Spiel schenkten sich die Kontrahenten auf dem Feld nichts, beide Defensivreihen ließen vor dem eigenen Tor wenig zu. Die beste Chance hatte Langens Tim-Michel Tiedtke, der jedoch vergab. Auch nach dem Seitenwechsel sahen die 63 Zuschauer eine gutklassige Partie, welche mit dem Remis einen nicht ungerechten Ausgang fand. Vor dem Spiel setzten beide Mannschaften inklusive Schiedsrichter-Gespann – initiiert wurde die Aktion vom Langener SV – ein klares Zeichen gegen Rassismus. Die Gäste trugen zum Auflaufen ein Shirt mit der Aufschrift „NO RACISM“, die Wusterhausener und die drei Unparteiischen schlossen sich der Meinung an und stellten sich zum Gruppenfoto zusammen. „Nach den Vorwürfen in der letzten Woche beim Spiel zwischen Union II und Zernitz war das unter der Woche ein großes Thema in der Kabine. Wir haben uns gemeinsam etwas ausgedacht und hoffen, dass der Fußballkreis einfach noch enger zusammenrückt“, nannte Langen-Trainer Silvano Fiore den Anlass für die Aktion, betonte aber auch: „Das soll keine Attacke gegen Zernitz sein. Wir würden es sogar begrüßen, wenn sich auch noch andere Vereine anschließen.“ In der Vorwoche soll ein Zernitzer Spieler einen Unioner rechtsradikal beleidigt haben. Beweise gibt es dafür nicht.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin. © SPORTBUZZER-Grafik

Blumenthal/Grabow – BSV Zaatzke 3:2 (0:2). Tore: 0:1 Frederic Frommer (27.), 0:2 Christian Mahnke (28.), 1:2, 2:2 Jens Alms (53., 58.), 3:2 Stefan Keiling (84.). „Es war ein faires Derby“, sagte Grabow-Coach Ralf Lengert, der im ersten Abschnitt effektive Gäste sah. Mit Elan und einem Doppelschlag von Jens Alms kamen die Hausherren aus der Kabine. „Am Ende sind wir der glückliche, aber nicht unverdiente Sieger. Der Elfmeter zum 3:2 war berechtigt“, resümierte Lengert.

Zernitzer SV – Hertha Karstädt 9:0 (2:0). Tore: 1:0 Manuel Lübke (22.), 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 Marc Urner (42., 49., 52., 60.), 6:0 Lübke (64.), 7:0 Jacob Rossa (68.), 8:0, 9:0 Marius Schmock (81., 83.). Mit einem Kantersieg schossen sich die Zernitzer Kicker zur Herbstmeisterschaft. „Wir haben auf dem Platz unsere eindrucksvolle Antwort gegeben“, erklärte ZSV-Coach Marco Urner mit Blick auf die jüngsten Ereignisse.

Vor der Partie setzten die Gäste mit eigens entworfenen Shirts ein Statement gegen Rassismus. Die Blau-Weißen schlossen sich spontan an und posierten für ein Erinnerungsbild.

Das Spitzenspiel zum Hinrundenabschluss endete mit einem torlosen Remis. Zur Galerie
Das Spitzenspiel zum Hinrundenabschluss endete mit einem torlosen Remis. © Marius Böttcher

Blau-Weiß Walsleben – Union Neuruppin II 0:0. In einer Partie auf mäßigem Niveau schwächten sich die Gildenhaller gleich doppelt. Die Gastgeber beenden eine enttäuschende erste Saisonhälfte mit einem kleinen Happy End.

Garz-Hoppenrade – Meyenburger SV 2:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Tarek Ibrahim (8., 20.), 1:2 Christian Szczech (52.), 2:2 Eric Pörschke (86.). Die Hausherren erkämpften sich nach schwachem ersten Durchgang immerhin einen Punkt.


Eiche Weisen – Reckenziner SV 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Benny Jerichow (11.), 1:1 Patrick Jendretzke (12.), 1:2 Jerichow (50.), 1:3 Tommy Schmidt (55.), 2:3 Jendretzke (85.). Der RSV überraschte mit dem Sieg in Weisen.