24. März 2019 / 19:50 Uhr

Langwedel und Bassen trennen sich torlos

Langwedel und Bassen trennen sich torlos

Patrick Hilmes
Weser-Kurier
Sport: Fußball-Bezirksliga TSV Bassen - FC Verden 04: 
Heiko Budelmann (Bassen)
FOTO: Björn Hake
Hatte die beste Chance der Partie: Bassens Heiko Budelmann scheiterte per Kopfball am Pfosten. © Björn Hake
Anzeige

Ein 0:0 der schwächeren Art sahen die Zuschauer der Bezirksliga-Partie zwischen dem FSV Langwedel-Völkersen und dem TSV Bassen

Anzeige
Anzeige
Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

Bei torlosen Spielen wird immer in zwei Kategorien unterschieden: War es ein 0:0 der guten oder der schwachen Art? Die Partie der Fußball-Bezirksliga Lüneburg zwischen dem FSV Langwedel-Völkersen und dem TSV Bassen fiel in die zweite Kategorie. Nach einer chancenarmen Partie trennten sich die beiden Teams nicht unverdient mit dieser Nullnummer.

"Das war jetzt nicht ganz schwach, aber ich hatte mehr erwartet. In diesem Derby fallen eigentlich immer viele Tore", zeigte sich auch Langwedels Coach Emrah Tavan enttäuscht. Das betrifft jedoch nicht den gewonnen Zähler, mit dem konnte Tavan ganz gut leben. Das lag auch daran, dass seine Mannen in der Offensive nichts zustande brachten. "Das war ein Totalausfall, das war richtig mau", gestand der FSV-Trainer. Zum Teil sei das auch auf die Personallage zu münzen. Justin Schmidt musste aufgestellt werden, obwohl dieser eigentlich kaum spielen konnte. Entsprechend notierte sich Emrah Tavan keine Großchance auf seinem Notizzettel.

Ping-Pong-Ball

Auf der anderen Seite entstand ebenfalls nur eine ganz kurze Liste. "Viel war das nicht", kommentierte Uwe Bischoff kurz und knapp. Auf seinem Zettel stand aber zumindest neben ein paar kleinen Chancen – wie Freistöße von Mark Moffat und Luca D'Agostino in Hälfte eins und einem Kopfball von Jonas Lübeck über das Tor in Hälfte zwei – die größte Gelegenheit der Partie. Im Langwedeler Strafraum wechselte plötzlich die Sportart. "Das war ein richtiger Ping-Pong-Ball. Da haben wir echt Glück gehabt", erzählte Coach Emrah Tavan. Bassens Heiko Budelmann kam zum Kopfball und scheiterte am Pfosten, anschließend trudelte der Ball auf der Linie entlang und sprang von einem zum anderen, ehe die Gastgeber die Gefahr endgültig beseitigen konnten.

"Langwedel wollte gar kein Tor schießen, bloß nur keinen Ball reinkriegen. Für mich sind es zwei verlorene Punkte, aber es war kein gutes Spiel von uns. Deshalb ist das 0:0 schon in Ordnung", resümierte Uwe Bischoff.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt