08. Juli 2021 / 12:21 Uhr

Laserpointer-Attacke: Dänemark-Torwart Schmeichel vor England-Elfmeter angestrahlt

Laserpointer-Attacke: Dänemark-Torwart Schmeichel vor England-Elfmeter angestrahlt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dänemark-Torwart Kasper Schmeichel wurde vor dem Elfmeter gegen Englands Harry Kane (kl. Foto) mit einem Laserpointer irritiert.
Dänemark-Torwart Kasper Schmeichel wurde vor dem Elfmeter gegen Englands Harry Kane (kl. Foto) mit einem Laserpointer irritiert. © Getty
Anzeige

Der dänische Torwart Kasper Schmeichel wurde vor dem spielentscheidenden Elfmeter gegen England offenbar mit einem Laserpointer angestrahlt und sollte in der Konzentration auf den von Harry Kane getretenen Strafstoßen irritiert werden. Auch dessen Teamkollege Jannik Vestergaard berichtete von Laser-Angriffen.

Er hätte zum Helden der dänischen Nationalmannschaft werden können: Beim EM-Halbfinale gegen England wuchs Kasper Schmeichel regelrecht über sich hinaus, trieb die Briten bei der knappen 1:2-Niederlage nach Verlängerung immer wieder mit Glanzparaden zur Verzweiflung. Letztlich konnte er in der Extrazeit nur mit dem Nachschuss eines umstrittenen Elfmeters überwunden werden, den der 34-Jährige zunächst bravourös gegen Harry Kane gehalten hatte.

Anzeige

Zuvor war der Torwart von Leicester City offenbar Opfer einer fiesen Attacke eines Fans geworden. Wie unter anderem TV-Bilder des ZDF zeigen, wurde Schmeichel im Gesicht unmittelbar vor dem Strafstoß von einem Laserpointer angestrahlt und sollte in der Vorbereitung auf den Strafstoß irritiert werden. Der offenbar von einem englischen Fan inszenierte Angriff war im ZDF deutlich bei einer Wiederholung des Elfmeters aus der Hintertor-Kamera zu sehen. In den sozialen Medien wurde die Szene intensiv diskutiert, obwohl zunächst unklar bleibt, ob der Däne durch die Szene tatsächlich irritiert wurde. Die UEFA kündigte am Donnerstag Ermittlungen gegen England an - ebenso wegen der Buhrufe während der dänischen Nationalhymne und des Abbrennens von Feuerwerkskörpern.

Vestergaard berichtet von Laser-Angriffen: "Habe es in der ersten Halbzeit bemerkt"

Auch der dänische Innenverteidiger Jannik Vestergaard berichtete unterdessen von Licht-Angriffen auf seinen Schlussmann. "Ich habe es beim Elfmeter nicht gesehen, aber ich habe es in der ersten Halbzeit bemerkt und auch gesehen, dass Pierre-Emile Højbjerg den Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit darauf hingewiesen hat", zitierte der Spiegel den früheren Bundesliga-Abwehrspieler. Sein Resümee: "Es gab einige Dinge, die von den Zuschauern nicht unbedingt fair waren, aber wenn viel auf dem Spiel steht, dann sind natürlich alle Mittel recht."

Den schwach getretenen Strafstoß von Kane, der wegen eines zweiten Balls auf dem Spielfeld und einer vermeintlichen Schwalbe von Raheem Sterling ohnehin umstritten war, konnte Schmeichel überragend parieren - gegen den Nachschuss, der England die erste Final-Teilnahme bei einem großen Turnier seit dem WM-Titel 1966 sicherte, war er indes machtlos.