19. März 2021 / 20:34 Uhr

Last-Minute-Ausgleich: Karlsruhe erkämpft sich Punkt in Paderborn - Ärger um Gelb-Rot für SCP

Last-Minute-Ausgleich: Karlsruhe erkämpft sich Punkt in Paderborn - Ärger um Gelb-Rot für SCP

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der Karlsruher SC jubelt über einen Last-Minute-Ausgleich beim SC Paderborn.
Der Karlsruher SC jubelt über einen Last-Minute-Ausgleich beim SC Paderborn. © IMAGO/Heiko Becker
Anzeige

Immerhin nicht verloren: Nach dem torlosen Remis gegen die abstiegsgefährdete Eintracht aus Braunschweig vom vergangenen Sonntag hat sich der Karlsruher SC nun beim SC Paderborn in Unentschieden erkämpft. Den Anschluss an die Tabellenspitze verpasste der KSC trotzdem. Eine späte Gelb-Rote Karte gegen den SCP leitete die Wende ein.

Anzeige

Der Karlsruher SC hat sich im Aufstiegsrennen zumindest einen Punkt gesichert: Im Gastspiel am Freitagabend beim SC Paderborn erzielte Babacar Gueye (90.+2) den Last-Minute-Ausgleich zum 2:2 (1:0). Philipp Hofmann (2.) brachte die Gäste, die in diesem Jahr alle Auswärtsspiele gewonnen hatten, zunächst in Führung.

Anzeige

Doch nach der Pause wendete sich das Blatt: Dennis Srbeny (53.) und Chris Führich (69.) drehten die Partie für den SCP. Kurz vor Abpfiff dezimierten sich die Ostwestfalen selbst. Jamilu Collins (89.) sah wegen Zeitspiels bei eigenem Einwurf die Gelb-Rote Karte, was für große Proteste seitens der Gastgeber sorgte. Kurz zuvor verschoss Hofmann (88.) einen Foulelfmeter. Der Tabellenfünfte aus Baden blieb mit dem Remis zwar im vierten Spiel in Serie unbesiegt, konnte den Rückstand auf den Relegationsrang aber nur auf vier Punkte verkürzen. Die seit drei Heimspielen sieglosen Ostwestfalen hingegen stecken mit 34 Punkten im Tabellenmittelfeld fest.

Eigentlich hätte an diesem Freitag parallel auch die Partie zwischen Holstein Kiel und Hannover 96 stattfinden sollen. Allerdings verschob die DFL das Spiel, weil sich beide Teams zu Wochenbeginn in Quarantäne befanden. Während die Kieler am Freitag zwei neue Fälle zu beklagen hatten, konnte 96 die Quarantäne bereits wieder verlassen.

Der zunächst positive Corona-Test von Genki Haraguchi, der zum Aussetzen des Trainingsbetriebs seitens des Gesundheitsamts geführt hatte, stellte sich als falsch positiv heraus. Das Duell zwischen den beiden Nord-Teams wird am 14. April (18.30 Uhr) nachgeholt.