01. September 2019 / 19:57 Uhr

Last-Minute-Elfer lässt Dransfeld jubeln

Last-Minute-Elfer lässt Dransfeld jubeln

Reiner Finke
Göttinger Tageblatt
Der DSC Dransfeld, hier beim Titel-Jubel, gewinnt glücklich gegen den FC Höherberg.
Der DSC Dransfeld, hier beim Titel-Jubel, gewinnt glücklich gegen den FC Höherberg. © Warda
Anzeige

Aufsteiger DSC Dransfeld kommt in der Fußball-Kreisliga immer besser zurecht. Durch einen Strafstoß-Treffer in der Nachspielzeit wurde der zu den stärksten Mannschaften der Liga zählende FC Höherberg mit 3:2 bezwungen.

Anzeige
Anzeige

Den dritten Sieg in Folge verzeichnete Grün-Weiß Hagenberg gegen TSV Landolfshausen/Seulingen II.

DSC Dransfeld – FC Höherberg 3:2 (1:1)

Es war dem Spielertrainer Christopher Worbs in der dritten Minute der Nachspielzeit vorbehalten, einen Freistoß vor das Höherberger Tor zu schlagen, den der Schiedsrichter zuvor als „letzte Aktion“ bezeichnet hatte. Im nunmehr von Spielern beider Mannschaften dicht gefüllten Strafraum kam ein Dransfelder Spieler zu Fall. Der Schiedsrichter hatte für den Sturz als Ursache ein Höherberger Foulspiel ausgemacht und verhängte deshalb in allerletzter Sekunde einen Strafstoß. Die Entscheidung stieß bei den Gästen nicht auf Verständnis. Es dauerte deshalb eine Weile, ehe der Ball freigegeben wurde und von Worbs souverän versenkt wurde. Dransfeld verdiente sich den unerwarteten Erfolg durch eine tadellose kämpferische Leistung. Sie reichte aus, die favorisierten Gäste zu stürzen. – Tore: 0:1 Blümel (18.), 1:1 B. Mühlenhausen (37.), 1:2 Blümel (61.), 2:2 Nolte (66.), 3:2 Worbs (90. + 4).

SV Groß Ellershausen/Hetjershausen – TSV Groß Schneen 0:1 (0:1)

Von einem „gruseligen Spiel“ sprach SV-Trainer Matthias Knauf, die Bewertung seines Kollegen Steve Piper fiel nicht viel besser aus. Der Grund: Beide Seiten traten mit ihren letzten Aufgeboten an. Verletzungen, Urlaube und Spielsperren hatten beiderseits die spielfähigen Kader ausgedünnt. Bei Groß Schneen musste sogar der Trainer Steve Piper ran und durchspielen. Ein Treffer von Yusuf Beyazit (27.) entschied die Partie und verhalf Groß Schneen nach zwei Niederlagen zu einem erfolgreichen Neustart. Groß Ellershausen spielt nach 14 Abgängen mit elf neuen Spielern. „Wir befinden uns in einem Überbrückungsjahr“, meinte Knauf.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

RSV Göttingen 05 – TSC Dorste 7:0 (3:0)

Erleichterung beim RSV und seinem Trainer Carsten Langar: Der erste Saisonsieg ist da. Langar attestierte seiner Truppe eine spielerisch gute Leistung. Das ist keine überraschende Erkenntnis, diesmal passte es aber, dass in der Abwehrarbeit keine nennenswerten Fehler unterliefen und die sich bietenden Chancen genutzt wurden. Das war in den verlorenen Spielen nicht der Fall. – Tore: 1:0 Becker, 2:0 Schillig, 3:0 P. Jähne, 4:0 Lemmer, 5:0 Wöckener, 6:0, 7:0 P. Jähne.

Grün-Weiß Hagenberg – TSV Landolfshausen/Seulingen II 4:1 (0:1)

Lange Zeit sah es danach aus, als würde Landolfshausen/Seulingen endlich punkten können. Der Führungstreffer aus der 25. Minute hatte bis in die Schlussviertelstunde Gültigkeit. Hatten die Gastgeber bis dahin die eine oder andere Möglichkeit ungenutzt gelassen, so änderte sich das nach dem verdienten Ausgleich. In kurzer Folge fielen für die Gastgeber drei weitere Tore. Landolfshausen/Seulingen muss weiterhin auf den ersten Dreier hoffen. – Tore: 0:1 Münter (25.), 1:1 Lorenz (74.), 2:1 Honstein (78.), 3:1, 4:1 Trotter (84., 90. + 1).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN