16. Januar 2021 / 20:31 Uhr

Last-Minute-Elfmeter schockt Gladbach: Stuttgart erkämpft sich Heim-Remis

Last-Minute-Elfmeter schockt Gladbach: Stuttgart erkämpft sich Heim-Remis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dieses Remis fühlt sich wie ein Sieg an: Der VfB Stuttgart hat gegen Borussia Mönchengladbach in letzter Sekunde ein Unentschieden erreicht.
Dieses Remis fühlt sich wie ein Sieg an: Der VfB Stuttgart hat gegen Borussia Mönchengladbach in letzter Sekunde ein Unentschieden erreicht. © imago images/Eibner
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat einen Auswärtssieg gegen den VfB Stuttgart verspielt. Durch einen Elfmeter-Gegentreffer in letzter Sekunde kam die Fohlenelf nicht über ein 2:2 gegen den Aufsteiger hinaus - und ließ so wichtige Punkte liegen.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat durch ein 2:2 beim VfB Stuttgart den Sprung an die Champions-League-Plätze heran verpasst und somit die Patzer der Konkurrenz von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund nicht genutzt. Lars Stindl traf in der 35. Minute per Elfmeter für die "Fohlen", bevor Nicolas Gonzalez zunächst ausglich. Dennis Zakaria und Silas Wamangituka erzielten in der zweiten Halbzeit die Tore.

Anzeige

Beide Mannschaften begannen zunächst etwas abwartend und mit großem Respekt gegenüber dem jeweiligen Gegner. Es schlichen sich bei beiden zudem zu Beginn noch viele Fehler in das Aufbauspiel ein. Nach 15 Minuten hatte Gladbach dann durch Breel Embolo die erste Möglichkeit der Partie. Es war der Startschuss für eine offensiv geführte Partie von beiden Teams - wobei auf beiden Seiten Möglichkeiten heraussprangen. Nicolas Gonzalez hätte den VfB Stuttgart dann per Kopfball in Führung bringen müssen, nickte den Kopfball aber drüber (30.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Stattdessen schoss Gladbach das 1:0 - per Elfmeter. Stindl steckte den Ball stark in den Strafraum auf Stefan Lainer durch, der von Borna Sosa zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Felix Brych hatte nur die Möglichkeit auf den Punkt zu zeigen. Und Kapitän Stindl verwandelte von dort souverän ins linke obere Eck. Stuttgart steckte aber nicht auf, vor allem Gonzalez wuselte viel im Mittelfeld herum. Gladbach blieb aber zunächst zielstrebiger.

Fragwürdiger Elfmeter kurz vor Schluss.

Nach der Pause spielte dann aber nur noch der VfB - und nutzte durch Gonzalez dann in der 58. Minute aus Stuttgarter Sicht endlich eine Möglichkeit. Nach vielen Möglichkeiten war es eine Sosa-Flanke, die der Argentinier per Kopfball zum 1:1-Ausgleich verwertete. Doch dabei blieb es nicht lange - nur vier Minuten später vollendete Dennis Zakaria einen lehrbuchhaften Konter. Wiederum Stindl schickte ihn steil. Der Mittelfeldspieler behielt die Ruhe und die Übersicht und schob zum 2:1 aus Gladbacher Sicht ein. Dabei blieb es auch bis zum fast Ende - obwohl beide Teams weiter auf Tore gingen. Gladbach gelang es aber nicht, die Kontersituationen auszuspielen und Stuttgart wurde nicht mehr zwingend genug.

Als das Spiel dann schon fast vorbei war, entschied Schiedsrichter Felix Brych nach einem vermeintlichen Foul von Ramy Bensebaini auf Strafstoß. Er riss Joker Kalajdzic im Strafraum zu Boden und Brych zeigte nach Ansicht der Videobilder vier Minuten nach Ablauf der regulären Spielzeit doch noch auf den Punkt. Den zweiten Strafstoß des Abend verwandelte Silas Wamangituka zum durchaus verdienten 2:2. Allerdings: Die Entscheidung war fragwürdig, weil ein Stuttgarter seinen Mitspieler die Beine wegzog.