12. Juni 2019 / 22:06 Uhr

Last-Minute-Geng lässt die U23 vom VfL Bückeburg hoffen

Last-Minute-Geng lässt die U23 vom VfL Bückeburg hoffen

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Vincent Geng
Vincent Geng (zweiter von links) feiert den 3:3-Endstand. © Daniel Kultau
Anzeige

Der VfL hat den Klassenerhalt nach dem 3:3 beim TSV Goltern weiter in eigener Hand. Bis dahin war es jedoch ein schwieriger Weg.

Anzeige
Anzeige

Den gesamten Tag über hat der Himmel über Schaumburg geweint und am Abend fast auch die U23 des VfL Bückeburg. Aber eben nur fast. Weil Vincent Geng in der 94. Minute des Relegationsspiels gegen den TSV Goltern das 3:3 für den Fußball-Bezirksligisten erzielte, hat die Elf von Coach Björn Schütte den Klassenerhalt weiter in der eigenen Hand. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Sieg im Heimspiel am Samstag gegen den TSV Hagenburg.

"Das ist auch das einzig positive, dass wir diese Möglichkeit noch haben", fand Schütte nach Spielschluss klare Worte. Sein Team verschlief die erste Halbzeit komplett. Goltern machte Druck und zwang den VfL immer wieder zu langen Bällen, die jedoch verpufften. Beim 1:0 der Gastgeber durch Frederic Penz wurde VfL-Keeper Sören Raschke hart angegangen, doch weil auch die Abwehr ungeordnet war, schob Penz den Ball über die Linie (5.). "Für mich war ds ein Foul", so der Coach. Gefährlich wurde es vor dem Tor der Hausherren nur, wenn Miles Sydow beteiligt war. Sein Weitschuss wurde jedoch abgeblockt und nach einer Flanke verpasste er den Ball um eine Schuhgröße. Ansonsten war nicht zu erkennen, wer eigentlich in der Bezirks- und wer in der Kreisliga spielt. "Die erste Halbzeit war einfach echt schlecht", analysierte Schütte.

Miles Sydow 1
Bei dieser Flanke fehlt Miles Sydow eine Schuhgröße. © Daniel Kultau
Anzeige

Zur zweiten Halbzeit kam mit Bastian Könemann frischer Wind über die Außenposition in das Spiel. Früh trug dieser Wechsel Früchte, als Könemann mit dem Außenrist auf den langen Pfosten flankte und Tim Buchwald nur noch einschieben musste (50.). Doch der Spielstand hielt nur wenige Minuten, ehe Pascal Kuhn per Weitschuss aus der Drehung traf (60.).

Nach dem 2:2-Eigentor durch Marlon Sauer (68.) war der VfL durchaus gefährlicher und hätte durch Buchwalds Weitschuss (82.) oder dem konsequenteren Ausspielen seiner Chancen in Führung gehen müssen. Stattdessen der erneute Rückstand in der Schlussminute, als die Bückeburger Zentrale zu unentschlossen zu Werke ging, der Ball zu Torben Wagner kam und er per Weitschuss das 3:2 erzielte.

Als die Schütte-Elf schon ein Bein in der Kreisliga hatte, nahm sich der eingewechselte Lennart Versick ein Herz, powerte sich über die rechte Seite in den Strafraum und legte zum ebenfalls eingewechselten Geng quer, der zum 3:3-Endstand traf (94.). Dieses Tor stimmte den VfL-Anhang samt Trainer Schütte schlussendlich doch noch zufrieden: "Großes Kompliment trotzdem, dass wir immer wieder zurückgekommen sind. Es gab heute unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns, die waren aber nicht der Grund, warum wir hier heute nur Unentschieden gespielt haben."

VfL. Raschke, Peter (64. Versick), Werner, Sydow, Struckmeier, Battaglia, Kauder (46. Könemann), Buchwald, Benecke, Kummert (75. Geng), Schröder.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt