23. Februar 2021 / 20:31 Uhr

Last-Minute-Tor gegen Heidenheim: Srbeny rettet Paderborn-Remis in der Nachspielzeit

Last-Minute-Tor gegen Heidenheim: Srbeny rettet Paderborn-Remis in der Nachspielzeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dennis Srbeny traf doppelt gegen Heidenheim.
Dennis Srbeny traf doppelt gegen Heidenheim. © IMAGO/Ulrich Hufnagel
Anzeige

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn hat durch einen späten Treffer von Dennis Srbeny im Nachholspiel der 2. Liga gegen Heidenheim einen Punkt gerettet. Der Stürmer erzielte in der Nachspielzeit das Tor zum 2:2, das beide Teams nicht weiterbringt.

Anzeige

Kein Sieger im Nachholspiel der 2. Liga: Der 1. FC Heidenheim ist beim SC Paderborn trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:1) hinausgekommen und muss damit den Kontakt zur Spitzengruppe komplett abreißen lassen. Tim Kleindienst brachte den letztjährigen Bundesliga-Relegationsteilnehmer mit seinem fünften Treffer im vierten Spiel nach seiner Leih-Rückkehr mit 1:0 in Führung (13.). Denis Srbeny (45.) konterte per Foulelfmeter vor der Pause allerdings zum 1:1. Als der FCH durch Christian Kühlwetter (77.) erneut zur Führung kam, war es erneut Srbeny (90.), der für Paderborn ausglich und dem Bundesliga.Absteiger zumindest einen Punkt rettete. Heidenheim (zuletzt drei Siege in Folge) bleibt durch das Remis mit 33 Punkten nun punktgleich mit Hannover 96 Tabellen-Achter. Der Abstand auf das Quartett um den Hamburger SV an der Tabellenspitze beträgt neun Punkte. Paderborn (31 Punkte) bleibt Zehnter.

Anzeige

Die Partie musste nachgeholt werden, weil der Paderborner Platz am Tag des ursprünglichen Spiel-Termins (7. Februar) unbespielbar war. Die Ostwestfalen waren vom plötzlichen Wintereinbruch besonders betroffen. In der Nacht hatte es dort teils bis zu 30 Zentimeter Schnee gegeben. Am Sonntag schneite es weiter. Die DFL entschied sich schließlich, die Partie abzusagen. "Aufgrund starker und anhaltender Schneefälle ist eine ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht gewährleistet", teilte die Liga mit. Die Entscheidung sei im Einvernehmen mit dem Schiedsrichter Guido Winkmann, der nun auch das Nachholspiel leitete, getroffen worden. Kurios: Drei Wochen später ist der Temperaturunterschied groß. Waren es am 7. Februar in Paderborn noch bitterkalte -5 Grad Celsius, kamen Spieler und Betreuer am Dienstagabend bei Temperaturen um +17 Grad ins Schwitzen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Heidenheim startete stark in die Partie - dank eines Patzers: Paderborn-Keeper Leopold Zingerle verschätzte sich bei einer Freistoß-Flanke. Der zum FCH aus Gent per Leihe zurückgekehrte Kleindienst traf ins leere Tor zum 1:0 (13.) - es war bereits dein fünftes Tor seit dem Winter-Wechsel. Doch auch der gegnerische Torjäger traf. Dennis Srbeny (45.) belohnte per Foulelfmeter die Offensiv-Bemühungen des Paderborner Teams um Trainer Steffen Baumgart, der als Nachfolger von Christian Gross beim FC Schalke nach Saisonende im Gespräch sein soll. In Halbzeit zwei ging es auf beiden Seiten zwar munter hin und her - aber wirkliche Torgefahr existierte nicht. Bis zur 77. Minute als Kühlwetter mit seinem 13. Saisontreffer fast aus dem Nichts die erneute Führung für die Gäste erzielte. Doch diese sollte erneut nicht bis zum Ende der Halbzeit reichen. In der Nachspielzeit konterte Srbeny zum 2:2 per Drehschuss.