26. Mai 2019 / 17:54 Uhr

Latten-Drama in der Schlussminute! VfL Wolfsburg II verpasst doch noch den Aufstieg

Latten-Drama in der Schlussminute! VfL Wolfsburg II verpasst doch noch den Aufstieg

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Julian Klamt (VfL Wolfsburg, 4) am Boden liegend, mit Schmerzen nach einem Foul, racked with pain Einzelbild, Aktion, Action, 26.05.2019, München, Fussball, Relegation zur Dritten Liga, FC Bayern München II - VfL Wolfsburg II, DFB/DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Julian Klamt VfL Wolfsburg, 4 lying on the floor, with pain after a foul, racked with pain single picture, Action, Action, 26 05 2019, Munich, Soccer, Relegation to Third League, FC Bayern Munich II VfL Wolfsburg II, DFB DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO xslx
Was für ein Drama: VfL-Kapitän Julian Klamt ist am Boden, die Bayern feiern. © imago images / foto2press
Anzeige

Tut das weh! Die Fußballer des VfL Wolfsburg II haben den Aufstieg in die 3. Liga tatsächlich noch verpasst. Nach dem 3:1-Erfolg im Relegations-Hinspiel musste sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl vor 7300 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße beim FC Bayern München II mit 1:4 (1:2) geschlagen geben.

Anzeige
Anzeige

Dabei sah zunächst alles so gut aus, die Wolfsburger legten erneut einen Blitzstart hin. Wie schon im Hinspiel erwischte der VfL die Bayern auf dem falschen Fuß - und ging früh in Führung. Einen kapitalen Ballverlust von Lars Lukas Mai eroberte Daniel Hanslik. Der Top-Torjäger aus der Regionalliga Nord und Doppel-Torschütze vom 3:1 am Mittwoch blieb von Münchens Keeper Ron-Thorben Hoffmann eiskalt und schob den Ball unten links zum 1:0 ein. In der Folge nahm sich der VfL etwas mehr zurück, ließ die Bayern das Spiel machen und lauerte seinerseits auf Konter. Defensiv standen die Wolfsburger zunächst gut, doch zu schnell ging die Kugel nach Balleroberung wieder verloren. In der 19. Minute hatte Wooyeong Jeong die erste Chance für die Gastgeber, sein Schuss landete jedoch unten links neben dem Tor. Kurz darauf verpasste Robin Ziegele das 2:0 nach einem Freistoß nur knapp.

Die Bayern hatten mehr vom Spiel, ließen den Ball gut laufen - und belohnten sich nach etwas mehr als einer halben Stunde vor den Augen einiger Profis, die nach der Double-Feier auf dem Marienplatz direkt im Stadion erschienen. Jannik Rochelt kam 19 Meter vor dem VfL-Tor zum Schuss und traf unten links - 1:1. Die Hausherren waren wieder voll drin, die Fans machten auf der Gegengeraden richtig Dampf. Und kurz vor der Pause schlugen die Münchner noch mal zu. Wolfsburgs Torhüter Phillip Menzel verschätzte sich bei einer Ecke von Rochelt, am zweiten Pfosten nickte Mai zum 2:1 ein.

Bayern II gegen VfL II - Die Bilder des Rückspiels

Strafraumszene:  Nicolas Feldhahn (Bayern München, FCB, 5) gegen Blaz Kramer (VfL Wolfsburg) Zur Galerie
Strafraumszene:  Nicolas Feldhahn (Bayern München, FCB, 5) gegen Blaz Kramer (VfL Wolfsburg) ©
Anzeige

Und die Bayern machten nach der Pause da weiter, wo sie aufgehört hatten, egalisierten das Hinspiel-Ergebnis. Jeong brach auf der rechten Seite durch, legte rüber zu Kwasi Okyere Wriedt, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einschob. Den Wolfsburgern war die Unsicherheit anzusehen, von Selbstvertrauen war kaum noch etwas zu spüren, nach vorn ging so gut wie gar nichts mehr. Blaz Kramer hatte in der 62. Minute per Kopf die Chance, setzte den Ball aber drüber. Und dann war es tatsächlich passiert: Nach einem Freistoß bekam der VfL den Ball hinten nicht raus, der zweite Ball landete bei Nicolas Feldhahn, der zunächst an Menzel scheiterte, den Abpraller netzte Wriedt ein.

Die VfLer wirkten geschockt, fanden dann aber zu ihrer spielerischen Linie zurück und erarbeiteten sich Torchancen. Zweimal war es Kramer, der per Kopf drüber zielte. Bis zum Schluss warfen die Wolfsburger alles nach vorn. Ziegele hatte den Aufstieg in der 90. Minute auf dem Fuß. Eine Flanke von Julian Justvan erreichte den Innenverteidiger, der den Ball grätschend aus kurzer Distanz an die Latte nagelte. Es reichte nicht mehr. Nach den verpassten Aufstiegen 2014 und 2016 klappte es auch im dritten Anlauf nicht mit dem Sprung in die 3. Liga.

Bayern II: Hoffmann - Yilmaz, Mai, Awoudja (73. Senkbeil), Köhn - Feldhahn, Will - Rochelt - Jeong (90.+1 Zirkzee), Wriedt (81. Nollenberger), Davies.
VfL II: Menzel - Saglam, Klamt, Ziegele, Franke, Neuwirt - Rizzi (60. Möker), May (60. Condé) - Justvan - Kramer, Hanslik.
Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin).
Zuschauer: 7300.
Tore: 0:1 (8.) Hanslik, 1:1 (33.) Rochelt, 2:1 (41.) Mai, 3:1 (49.) Wriedt, 4:1 (64.) Wriedt.

Nach 2014 und 2016 scheiterte der VfL II bereits zum dritten Mal in der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga. 2014 hatte es ein 0:0 im Auswärtsspiel bei der SG Sonnenhof Großaspach gegeben, in der Wolfsburg sorgte dann ein Tor des Ex-Bundesliga-Profis Sahr Senesie für die 0:1-Niederlage des VfL. 2016 gab es durch ein Tor von Jannis Pläschke einen 1:0-Sieg im Hinspiel gegen Jahn Regensburg (mit Trainer Heiko Herrlich), das Rückspiel ging 0:2 verloren.

Weil der VfL II in München gescheitert ist, ist Germania Egestorf/Langreder (Drittletzter der abgelaufenen Regionalliga-Saison) in die Oberliga abgestiegen. Der Lüneburger SK Hansa, der bei einem VfL-Aufstieg den freien Platz in der Regionalliga eingenommen hatte, muss in die Abstiegsrelegation gegen den Oberliga-Zeiten Northeim.

Mehr heimischer Fußball

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt