18. Oktober 2021 / 12:35 Uhr

Laubegast verliert Verfolger-Duell gegen Großenhain, Borea klettert auf Rang drei

Laubegast verliert Verfolger-Duell gegen Großenhain, Borea klettert auf Rang drei

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild
Tore und Bewegung in der Tabelle - das war die Sachsenliga am Wochenende. © dpa
Anzeige

Bewegung in der Sachsenliga-Tabelle: Während der SC Freital in Taucha mit nur einem Punkt leben muss, machen die Großenhainer einen großen Sprung nach oben. Eine Klasse drunter sind es die Kicker von Borea Dresden, die den Satz machen.

Dresden. Am 8. Spieltag der Fußball-Landesliga gab es die ersten Absagen in dieser Saison aufgrund positiv auf Corona getesteter Spieler. Betroffen waren Stahl Riesa und FSV 1990 Neusalza-Spremberg, deren Spiele in Wilsdruff und gegen Radebeul verlegt werden müssen.

Anzeige

„Ein wichtiger Sieg“

Der ungeschlagene Tabellenführer SC Freital blieb in der siebten von acht Saisonpartien ohne Gegentor, musste sich allerdings in Taucha mit einem 0:0 begnügen. Der Tabellenzweite Blau-Weiß Leipzig, kommenden Sonnabend in Freital-Hainsberg zu Gast, kassierte zu Hause gegen Markranstädt die erste Saisonniederlage (0:1). Da auch die Kamenzer überraschend 0:1 gegen Motor Marienberg verloren (die dritte Heimniederlage der Lessingstädter), nutzten die Großenhainer die Gunst der Stunde. Im Verfolgerduell setzte sich der GFV gegen den FV Dresden 06 Laubegast mit 4:1 durch und rückte bis auf zwei Zähler an die Freitaler heran.

Mehr zum Fußball

Gleich mit dem ersten Angriff lag das 0:1 der Laubegaster in der Luft – doch mit vereinter Kraft konnten die Hausherren den Rückstand verhindern (2.). In Führung aber gingen die Gastgeber durch ihren erfahrenen Kapitän Eric Bachmann (34.). Abwehrstratege Thomas Kutsche erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0 (47.). Laubegast gab aber nicht auf und kam durch Spielführer Philipp Wappler zum Anschlusstor (57.). Mit einem Doppelschlag machten die Großenhainer dann alle Hoffnungen der Ostdresdner zunichte. Felix Hennig (64.) und 60 Sekunden später erneut Bachmann sorgten für die Entscheidung. „Laubegast war einer der besseren Gegner in dieser Liga, unser Sieg aber auch in dieser Höhe verdient“, meinte GFV-Coach Steve Dieske, dem neun Spieler wegen Verletzung fehlten.

Die SG Striesen verbesserte sich mit dem dritten Saisondreier auf Platz 13 im 20er Feld. Maximilian Dietze erzielte gegen Germania Mittweida (1:0) das Tor des Tages. „Ein wichtiger Sieg. Wir haben damit Anschluss am Mittelfeld gehalten. Fairerweise muss man sagen, dass die Gäste vor allem in der zweiten Halbzeit viele gute Torchancen hatten und ein Remis verdient hätten“, schätzte SG-Trainer Till Schubert ein. „Mehrere Latten- und Pfostentreffer sowie unser überragender Torwart Christian Kunath haben den Sieg gerettet.“ Leider haben sich bei den Striesenern zwei weitere Spieler längerfristig verletzt. Torwart Nico Karger hat sich einen Finger gebrochen, Niklas Heinrich sprang die Kniescheibe heraus.

Landesklasse: DSC gewinnt in Rammenau

In der Fußball-Landesklasse Ost bleiben Spitzenreiter FSV Oderwitz (5:1 in Zittau) und der Tabellenzweite SV Wesenitztal, der zu Hause Königswartha 2:1 bezwang, das Maß aller Dinge. Das Duo führt mit 22 bzw. 21 Zählern. Neuer Tabellendritter ist der SC Borea mit 17 Punkten. Christopher Griebsch (30., 52.), Junho Jeong (46.) und Stefan Schulz (70.) trafen beim 4:1 in Crostwitz. Den Ehrentreffer markierte Bogusz (75.).

Der SV Sachsenwerk Dresden bezwang Stahl Rietschen-See mit 2:1. Tim Arnhold (24./Strafstoß) und Riccardo Zunk (40.) sorgten für die Pausenführung, Eric Hennig verkürzte noch auf 1:2 (63.). Für Rotation Dresden war Robert Friedrich in der 28. Minute der Torschütze des Tages gegen den VfB Weißwasser. Der Dresdner SC kehrte mit einem 3:1-Sieg aus Rammenau zurück. Alle DSC-Tore markierte Timo Hoffstadt mit drei verwandelten Strafstößen.