22. Oktober 2020 / 18:04 Uhr

„Lauf geht’s“ soll 2021 trotz Corona wieder an den Start gehen

„Lauf geht’s“ soll 2021 trotz Corona wieder an den Start gehen

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Behnisch (3.v. r.) geht 2021 bei „Lauf geht’s“ wieder an den Start.
Behnisch (3.v. r.) geht 2021 bei „Lauf geht’s“ wieder an den Start. © Steffen Brost
Anzeige

Niederlagen wecken den Kampfgeist: Der erste Halbmarathonversuch kann schief gehen. Das hat auch der Teilnehmer Kermit Behnisch bei der Aktion „Lauf geht’s“ erfahren müssen. Der Geschäftsführer von Mediclin will nun im kommenden Jahr neu angreifen und triumphieren.

Anzeige

Leipzig. Nicht jeder Teilnehmer startet direkt voll durch. Nur die erfahrenen Läufer drehen ab dem ersten Trainingstag ihre Joggingrunden – für alle anderen gilt ein langsamer Muskel- und Konditionsaufbau. Besonders bei Gelenkproblemen oder hohem Körpergewicht setzt das Sportprogramm des Leipziger Laufladens auf Walking statt Joggen. Einer der „Lauf geht’s“-Teilnehmer in diesem Jahr war Kermit Behnisch. Der Bad Dübener hat in den vergangenen sechs Monaten hunderte Kilometer zurückgelegt, gelaufen ist er allerdings nicht.

Anzeige

„Ich habe mit 150 Kilo angefangen und habe seit Mai weit über 10 kg verloren“, berichtet der Geschäftsführer von Mediclin. Die Klinik unterstütz das Laufprojekt mit medizinischem Knowhow und steht den Teilnehmern bei Fragen zur Seite. Denn ohne Komplikationen und Schmerzen gelingt nur den wenigsten der Weg zum Halbmarathon. „Am Anfang waren es die Schienbeine – die waren ganz schlimm. Später ging es in die Waden über, manchmal zwickte es in der Hüfte. Aber das geht alles inzwischen schnell wieder weg und mit ein bisschen zusätzlichem Magnesium habe ich auch die Krämpfe im Griff“, so Behnisch über seine ersten Erfahrungen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Abschlusswettkampf zur Aktion "Lauf geht´s!"

Am 11. Oktober 2020 trafen sich die Athletinnen und Athleten zum Abschluss der Aktion Lauf geht's!. Zur Galerie
Am 11. Oktober 2020 trafen sich die Athletinnen und Athleten zum Abschluss der Aktion "Lauf geht's!". ©

Drei Mal die Woche ging es für den Bad Dübener auf immer längere Walking-Runden: Anfangs über 60 Minuten, später bis zu 200. „Für den Halbmarathon war das Ziel ein Tempo von unter 11 Minuten pro Kilometer“, erzählt der 42-Jährige. Knappe 3,5 Stunden waren für die 21-Kilometer-Distanz eingeplant – eine anstrengende Langzeitbelastung. Beim großen Abschlussevent am Auensee war die Distanz doch noch eine Nummer zu groß. „Ich wollte es unbedingt schaffen, am Ende hat meine Konstitution versagt. Starke Schmerzen an meinen Füßen haben mich dazu veranlasst nach den 11 km aufzuhören“, berichtet Behnisch von seinem ersten Halbmarathonversuch. Ein Problem auf der langen Strecke: Das Schuhwerk. Der 42-Jähirge hatte sein Trainingspaar erst kurz zuvor aussortiert und ein neues besorgt. „Blasen an den Fersen und Fußballen trage ich noch als Ehrenabzeichen für die nächsten Tage mit mir herum“, scherzt Behnisch.



Die Niederlage hat aber auch den Kampfgeist geweckt. „Beim Walken werde ich dranbleiben, bis meine Gesamtkonstitution eine etwas schnellere Gangart erlaubt“, so der Bad Dübener und ergänzt: „Da müssen noch ein paar Kilo dran glauben.“ Der Halbmarathon ist nun das Ziel für den Herbst 2021, erneut mit Unterstützung der „Lauf geht’s“- Aktion, die im April in die nächste Runde gehen soll. Eine Teilnahme-Reservierung ist bereits möglich.