07. September 2019 / 14:15 Uhr

Lauf geht’s! Sprechstunde mit Orthopäde Enzo Hamann im „Scheibenholz“

Lauf geht’s! Sprechstunde mit Orthopäde Enzo Hamann im „Scheibenholz“

Regina Katzer
Leipziger Volkszeitung
Laufende Sprechstunde für die Lauf-geht’s-Teilnehmer mit Orthopäde Enzo Hamann im Scheibenholz.
Laufende Sprechstunde für die Lauf-geht’s-Teilnehmer mit Orthopäde Enzo Hamann im Scheibenholz. © Regina Katzer
Anzeige

Das Ziel aller Teilnehmer der speziellen Gesundheitsaktion der Leipziger Volkszeitung ist der Halbmarathon am 13. Oktober 2019. Beim Training mit Experten können sie sich wertvolle Tipps holen.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die LVZ-Gesundheitsaktion „Lauf geht’s!“ begleitet knapp 300 Sportbegeisterte über sechs Monate lang bis zum Halbmarathon am 13. Oktober 2019. Wenige Wochen vorm Endspurt schaute Oberarzt und Orthopäde Enzo Hamann vom Mediclin Waldkrankenhaus Bad Düben vorm Lauftraining im Clara-Zetkin-Park vorbei, gab allen praktische Tipps für die kommenden Läufe und drehte selbst auch ein paar Runden.

Für die anwesenden Teilnehmer standen vergangenen Dienstag 90 Minuten Lauftraining auf dem Programm. Die Strecken werden von Mal zu Mal länger und der heiße Sommer hat so manchem Hobbysportler und seinem Herz-Kreislauf-System zugesetzt. Eine Traube hatte sich um den “Doc“ gebildet, der aufmerksam zuhörte und viele Fragen beantwortete. Ines Schimpke, eine fortgeschrittene Läuferin, klagte über Rückenschmerzen im unteren Bereich und eine schmerzhafte Kniescheibe des linken Beines. Der Sportmediziner, der mehrmals in der Woche die Laufschuhe schnürt, diagnostizierte Überlastungssymptome, die beobachtet und gegebenenfalls klinisch kontrolliert werden müssen.

Für Hamann ist Laufen eine gute Medizin

Auch Gerald Siegert hatte ein Problem auf dem Herzen, obwohl er nach einer langwierigen Verletzung mittlerweile wieder Fahrt aufgenommen hat. „Eigentlich hat meine Frau das Ganze eingerührt. Wir wollten etwas zusammen machen“, erzählte der 57-jährige Ex-Dressurreiter, der den Halbmarathon im Oktober unter zwei Stunden absolvieren möchte. Im Juni an einem Dienstag passierte ein Missgeschick bei Steigerungsläufen im Park: Angestachelt von der Trainerin gab der Leipziger so richtig Gas und setzte sich damit außer Gefecht. Die Diagnose lautete beidseitiger Muskelfaserriss. Drei lange Wochen musste der Hobbysportler aufs Laufen verzichten, seine Arbeit als Selbstständiger konnte er allerdings nicht ruhen lassen.

Weitere Meldungen zur Lauf-geht’s-Aktion

Zum Meilensteinlauf im Juli ging Gerald Siegert erstmals gemeinsam mit seiner Frau Jacqueline auf die Piste, die sich allerdings verletzte und nicht mehr am Training teilnehmen kann. „Ich habe mein Tempo so langsam wiedergefunden. Vor circa zwei Wochen bin ich mit einem Trainingspartner super entspannt gelaufen und habe gemerkt, da ist noch Luft nach oben“, freute sich Gerald Siegert, der, seitdem er laufe, zumindest keine Rückenschmerzen mehr habe. 

Auch für Orthopäde Enzo Hamann ist das Laufen eine gute Medizin: „Es hilft gegen alles. Ich bekomme den Kopf frei und suche mir immer neue Strecken, um ein bisschen Abwechslung reinzukriegen.“

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt