17. Juni 2020 / 09:16 Uhr

Virtuelle Laufpass-Serie: Größte und erfolgreichste Laufserie Deutschlands ist am Montag in Misburg gestartet

Virtuelle Laufpass-Serie: Größte und erfolgreichste Laufserie Deutschlands ist am Montag in Misburg gestartet

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zurück auf der Tartanbahn: Sportwartin Judith Bleicher und Organisator Jens Wagner von der SG Misburg.
Zurück auf der Tartanbahn: Sportwartin Judith Bleicher und Organisator Jens Wagner von der SG Misburg. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Corona-Krise hat sie nur aufhalten, aber nicht stoppen können: Die größte und erfolgreichste Laufserie Deutschlands ist am Montag gestartet. Mit dem Misburger Volkslauf, der diesmal eine Woche lang dauert. Jeder für sich. Auf der ganzen Welt.

Anzeige

Einige Läufer mit Startnummern hat Jens Wagner bereits am Misburger Stadion gesehen. Beim virtuellen Sparkassen-Laufpass der Region Hannover 2020 kann jeder Teilnehmer den Kurs nehmen, der ihm gefällt. Nur eben die ursprüngliche Strecke des Misburger Volkslaufs nicht.

Anzeige

„Das Stadion ist gesperrt, daher fehlen 800 Meter zum Original. Das müssen die Starter dann zum Beispiel mit ihrer eigenen App lösen“, sagt Wagner von der SG Misburg.

Gedanke der Serie lebt weiter

Die größte und erfolgreichste Laufserie Deutschlands ist am Montag gestartet, die Corona-Krise hat sie nur aufhalten, aber nicht stoppen können. In dieser Woche wird der im April ausgefallene Misburger Volkslauf nachgeholt, bis Sonntag haben die Teilnehmer dafür noch Zeit. „Man sollte sich jetzt sehr schnell anmelden“, betont Wagner.

Im 17. Jahr der Laufpass-Serie gehen die Veranstalter notgedrungen auf Distanz zu den Startern. „Der gemeinsame Wettkampf fehlt natürlich schon, das Gesellige“, sagt Wagner, „der Verein kann sich so außerdem kein Gesicht geben.“ Dennoch sei es schön, dass es dieses Angebot gebe, sagt Wagner, der Gedanke der Serie lebe dadurch weiter. Und darüber hinaus könnten erstmals Athleten auf der ganzen Welt am Misburger Volkslauf teilnehmen.


Mehr aus der Region

Mit der Agentur Eichels:Event haben die Organisatoren ein Konzept erarbeitet und dem Laufpass wieder Schwung gegeben. Die Athleten können sich über marathon-hannover.de/laufpass-der-region registrieren. Mehr als 600 Läufer haben das bereits getan.

Sie erhalten eine Startnummer sowie den Sparkassen-Laufpass mit Stickerbogen zugeschickt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Läufer mailen nach dem Rennen ein Bild mit ihrer Startnummer, um ihren Lauf nachzuweisen.

In Burgwedel, Isernhagen und bei der Stadtstaffel geht es weiter

In Misburg sind das der Bambini-Lauf über 0,4 Kilometer, Schüler bis U16 über zwei sowie alle Altersklassen entweder über fünf oder zehn Kilometer. Mit freiwilligen Spenden unterstützen die Starter zu 100 Prozent die Vereine. Die Gesamteinnahmen werden am Ende durch alle Organisatoren geteilt.

Auf Misburg folgt in der Kalenderwoche 26 der 21. Burgwedeler Volks- und Straßenlauf, dann die Stadtstaffel, der 23. Isernhagener Volkslauf und der 37. Döhrener Abendlauf. Je nach weiterer Entwicklung der Corona-Pandemie wird die Serie virtuell oder unter den ursprünglichen Bedingungen fortgeführt.