08. November 2019 / 17:29 Uhr

Laura Engler: Aus dem Bundesliga-Tor in den Landesliga-Sturm beim 1. FC Wolfsburg

Laura Engler: Aus dem Bundesliga-Tor in den Landesliga-Sturm beim 1. FC Wolfsburg

Josefine Biallas
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vom Bundesliga-Tor in den Sturm: Laura Engler hütete mal den Kasten für Turbine Potsdam, jetzt spielt sie für den 1. FC Wolfsburg und ist eine Torwarttrainerin beim VfL Wolfsburg.
Vom Bundesliga-Tor in den Sturm: Laura Engler hütete mal den Kasten für Turbine Potsdam, jetzt spielt sie für den 1. FC Wolfsburg und ist eine Torwarttrainerin beim VfL Wolfsburg.
Anzeige

Sie stand im Bundesliga-Kader von Turbine Potsdam, sie war U19-Nationalspielerin – als Torfrau. Jetzt spielt sie in der Landesliga – im Sturm. Dass Laura Engler vom 1. FC Wolfsburg einen ganz besonderen Fußball-Lebenslauf hat, liegt an einer Entscheidung, die sie vor fünf Jahren traf.

Anzeige
Anzeige

Laura Engler spielte für Turbine Potsdam II in der 2. Liga, schnupperte Erstliga- und Champions-League-Luft. „Dann habe ich mich für mein Studium entschieden“, so die damals 19-Jährige. Das hieß: Wechsel nach Wolfsburg, duales Studium als Wirtschaftsingenieurin bei VW und Kader-Platz beim VfL II – bis sie nach einem Jahr eine Fußball-Pause machte, weil Fußball, Studium und Arbeit nicht mehr zueinanderpassten.

Englers Fußball-Karriere hatte hoch im Norden begonnen. Bei TuRa Meldorf in Schleswig-Holstein zog Engler erstmals die Fußballschuhe an. Sie kam in die Landesauswahl, wurde beim Länderpokal in Duisburg schließlich für die DFB-Auswahl entdeckt und gehörte zur Torhüter-Trainingsgruppe, die von Ex-Nationaltorhüterin Silke Rottenberg koordiniert wurde. Um eine Chance in den U-Mannschaften des DFB zu haben, wechselte Engler mit 17 zu Turbine und an die Sportschule in Potsdam.

Englers Highlight war ein Spiel in England

2013, beim 3:1-Sieg der deutschen U19 in Birmingham gegen England, gab Engler ihr Länderspiel-Debüt im Tor. „Allein schon das Gelände war mega beeindruckend“, erinnert sie sich begeistert. Ebenfalls in der Startelf war die damalige Potsdamer-Teamkollegin sowie Schulkameradin und jetzige A-National- und VfL-Spielerin: Felicitas Rauch. Es blieb jedoch Englers einziges Spiel im DFB-Dress. „Ich habe leider nicht alle U-Nationalmannschaften durchlaufen können, weil ich insgesamt eher spät entdeckt wurde.“

Englers Fußball-Startschuss: in der E-Jugend von TuRa Meldorf  Zur Galerie
Englers Fußball-Startschuss: in der E-Jugend von TuRa Meldorf  ©
Anzeige

Der Leidenschaft für den Sport tat das jedoch keinen Abbruch. Auch als Beruf und Ausbildung in Wolfsburg schließlich im Vordergrund standen, blieb Engler buchstäblich in Bewegung, lief Marathon, hielt sich fit – und kam durch private Kontakte schließlich zum 1. FC Wolfsburg. Im Tor spielt sie dort aber nur, wenn es gar nicht anders geht. Sie spielt im Feld – „weil ich die körperliche Auslastung brauche“, wie sie schmunzelnd erklärt. Im Tor wäre das nicht möglich gewesen, „da der Fußball hier natürlich langsamer ist als in der Bundesliga.“ Als flexible Offensivspielerin wurde sie schnell zur wichtigen Stütze der Mannschaft.

Torwarttrainerin beim VfL Wolfsburg

Das Torwartspiel beschäftigt sie allerdings immer noch – als Torwart-Trainerin ist sie seit Sommer bei der U13 und U15 der VfL-Mädchen angestellt. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es doof ist, Torhüter-Techniken erst spät zu lernen. In der Sportschule habe ich gelernt, dass das beste motorische Lernalter in den jungen Jahren ist. Deswegen fand ich es wichtig, dass die Mädels dieses Training schon möglichst früh absolvieren.“ Und als wäre das nicht genug, gestaltet das Organisations-Talent als Trainerin auch noch Fußball-Feriencamps einer Berliner Sportbekleidungsmarke mit.

Am Sonntag um 11 Uhr bestreitet Engler mit dem 1. FC Wolfsburg das nächste Ligaspiel im Porschestadion gegen Sparta Göttingen II. Und nach längerem krankheitsbedingten Ausfall am Anfang der Hinrunde ist die erfahrene Fußballerin wieder bereit, mit ihrem Team auf dem Platz anzugreifen. „Im Hinspiel haben wir denen zwei Punkte geschenkt. Diesmal behalten wir alle drei hier!“, so Engler entschlossen.

Die weiteren Landesliga-Begegnungen am Sonntag: VfL Wahrenholz gegen SVG Göttingen (11 Uhr), SV Gifhorn gegen MF Göttingen (12 Uhr) und STV Holzland gegen BSC Acosta (14 Uhr).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN