21. Oktober 2020 / 21:06 Uhr

Leezener SC wird als Fair-Play-Sieger in der Verbandsliga Süd gekürt

Leezener SC wird als Fair-Play-Sieger in der Verbandsliga Süd gekürt

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Im Jahr 2019 wurden die Fair-Play Sieger noch beim Saisonopening durch die Provinzial Versicherung und Karsten Tolle bekannt gegeben.
Im Jahr 2019 wurden die Fair-Play Sieger noch beim Saisonopening durch die Provinzial Versicherung und Karsten Tolle bekannt gegeben. © Agentur 54°
Anzeige

Oldenburger SV und VfB Lübeck kassieren die meisten Karten. SV Eichede jeweils unter den Top 3.

Anzeige

Seit 2018 werden am Saisonanfang beim Opening der Flens-Oberliga die Fair-Play-Sieger gekürt. In 2020 fiel dies aufgrund der Coroanpandemie aus, was aber nicht die Vergabe der Titel verhindern sollte. So wurden dieses Jahr die fairsten Mannschaften per Videobotschaft vom Schlesiwg-Holsteinischem Fußballverband (SHFV) und der Provinzial Nord Brandkasse beglückwunscht.

Anzeige

Unter den 37 Siegern sahen 18 Mannschaften in der abgelaufenen Saison keine Karte. Besonders hervorgehoben hat sich der MTV Dänischenhagen, die bereits zum dritten Mal in Folge Fair-Play-Sieger der Verbandsliga Ost wurden. In der Verbandsliga Süd sicherte sich der Leezener SC den Titel, gefolgt von VfL Tremsbüttel und SC Rapid Lübeck, die alle keine Rote Karte sahen. SV Henstedt-Ulzburg beendete die Saison in der westlichen Verbandsliga als fairster Klub mit 26 gelben Karten. Dahinter folgt die Kaltenkirchener TS mit 28 gelben Karten.

Mehr aus dem Kreis Segeberg

Für das vorbildliche Verhalten erhalten die fairsten Team einen Ehrenwimpel und einen Ballsack mit zehn Bällen. In der Landesliga entging dem SV Eichede II das Dankeschön knapp - das Team wurde hinter TSV Klausdorf Zweiter. Auch die Ligamannschaft der Stormarner schaffte es unter die Top 3. In der Oberliga war SV Frisia Risum-Lindholm die fairste Mannschaft vor TSB Flensburg und SV Eichede. Der Oldenburger SV sah genauso wie VfB Lübeck II die meisten Karten in der Saison 2019/20.

„Auch wenn die Saison 2019/20 nun schon seit einiger Zeit beendet ist, war es uns und unserem Partner in Sachen Fair Play, der Provinzial, ein großes Anliegen, die Fair-Play-Sieger in einem öffentlichkeitswirksamen Rahmen auszuzeichnen. Besonders erfreulich ist, dass es so viele Mannschaften gibt, die die Saison gänzlich ohne persönliche Strafen beendet haben“, lobt Hendrik Bünzen, SHFV-Vizepräsident Qualifizierung und Soziales, die Vereine.