11. Juni 2020 / 17:00 Uhr

Vereinslegende Rudi Remus: "Habe das nie gemacht, damit mir jemand ein Denkmal baut"

Vereinslegende Rudi Remus: "Habe das nie gemacht, damit mir jemand ein Denkmal baut"

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Rudi Remus ist die Vereinslegende beim SV Grün-Weiß Calberlah.
Rudi Remus ist die Vereinslegende beim SV Grün-Weiß Calberlah. © Sebastian Preuß/Montage
Anzeige

Rudi Remus kennt den SV Grün-Weiß Calberlah in und auswendig und opfert seit Jahrzehnten seine Freizeit für den Bezirksligisten. Egal ob ein Spiel gegen den VfL Wolfsburg organisiert werden soll oder ein Spielerpass getauscht werden muss: Beim SV ist Rudi Remus der richtige Mann dafür. 

Anzeige
Anzeige

Im Rahmen der Amateurfußball-Initiative #GABFAF stellen wir regelmäßig Menschen vor, die sich in besonderer Weise um den Amateurfußball verdient machen. Mehr Infos zu der Initiative auf gabfaf.de.

Landesliga-Aufsteiger SV Calberlah (Niedersachsen) spielt gegen den deutschen Meister VfL Wolfsburg, Drittligist Eintracht Braunschweig gastiert beim Bezirksligisten vor 1100 Zuschauern – bei derlei Highlights hatte im Hintergrund stets Rudi Remus die Hand im Spiel. Er ist so etwas wie eine Vereinslegende beim SV Grün-Weiß Calberlah im Landkreis Gifhorn. Allerdings, so betont der Mann, der eigentlich Rudolf heißt: "Ich habe es nie gemacht, damit mir jemand ein Denkmal baut."

Mehr zu #GABFAF

Mit 21 Jahren war er als Fußball-Jugendleiter beim SV eingestiegen und führte mit 23 schon die Hauptkasse des Vereins. "Das ist ungewöhnlich, dass so ein junger Mensch schon so viel Verantwortung übernimmt", sagt sein langjähriger Freund Stefan Plagge, der im Spartenvorstand sitzt.

Remus war Hauptkassierer, Betreuer und Spartenleiter im Verein. Inzwischen ist er für das Sponsoring und die Sportwoche zuständig. "Wenn man weiß, Rudi macht etwas, dann klappt das", sagt Plagge. Remus opfert seine Freizeit gern für seinen Verein - bei Wind und Wetter - und erwartet dafür keine Gegenleistung.

"Holt euch den VfL!"

Dass er für seinen Verein alle Hebel in Bewegung setzt, bewies Remus bereits unzählige Male, wie 2009 - dem Meisterjahr des VfL Wolfsburg. Der SV Calberlah war in die Landesliga aufgestiegen, im Rahmen der Aktion von Aller-Zeitung und Wolfsburger Allgemeiner Zeitung "Holt Euch den VfL!" sammelten die Calberlaher Coupons, um in Gifhorn gegen Grafite und Co. zu spielen.

Remus wollte dieses Spiel für den Verein unbedingt. "Wir haben das ganze Dorf heiß gemacht und haben um die 3000 Coupons eingesammelt. Auf der einen Seite Stuttgarts Meistertrainer Armin Veh, auf der anderen Meistertrainer und Ex-VfLer Frank Plagge. Das war einmalig", sagt Remus, der seit dem 9. Mai 1967 Mitglied des Vereins ist und in diesem Jahr seinen 65. Geburtstag feiert.

Remus kümmert sich gemeinsam mit Bernd Hotop auch um die Bandenwerbung und ist Motor für den jährlich stattfindenden Autohaus-Kühl-Cup. "Das ist sein Lieblingsprojekt, und das gibt es eigentlich nur, weil er sehr gute Beziehungen zu Wolfgang Heitmann pflegt", sagt Harald Scheller, 2. Vorsitzender des Vereins über den engen Kontakt von Remus zum erfolgreichen Wolfsburger Unternehmer. "Er schafft viele Dinge ran, die wir sonst gar nicht hätten. Er ist da sehr erfindungsreich."

"Rudi ist aus dem Verein nicht weg zu denken"

Beispiel 2019: Als Johann Weiß vom MTV Gifhorn zurück zum SV Calberlah gewechselt war und es Probleme beim Wechsel gab, war Remus zur Stelle. Weiß hatte keine Freigabe. "Rudi ist nach Barsinghausen gefahren, hat den alten Pass abgegeben und den neuen direkt mitgenommen", sagt Stefan Plagge. Weiß durfte beim Saisonauftakt für Calberlah auflaufen.

Das sind die prominenten #GABFAF-Unterstützer:

Freunde des Amateurfußballs: Mehr als 40 prominente #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. Zur Galerie
Freunde des Amateurfußballs: Mehr als 40 prominente #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. ©

"Rudi ist aus dem Verein eigentlich nicht wegzudenken", sagt Harald Scheller, einer von Remus‘ besten Freunden. Im vergangenen Jahr hatte er das Freundschaftsspiel gegen Eintracht Braunschweig verantwortlich organisiert, 1100 Zuschauer kamen an die Berliner Straße. Auch ein Highlight für einen kleinen Verein. Remus‘ Traum wäre aber ein erneutes Duell mit dem VfL Wolfsburg, wie vor elf Jahren, als Calberlah gegen den Deutschen Meister spielte.

Der "SV Rudi Calberlah"

Remus hat in seinen 53 Jahren im Verein vieles erlebt, in den vergangenen zwölf Jahren drei Auf- und Abstiege mit den 1. Herren – doch an sein Geburtstagsgeschenk zum 60. erinnert er sich besonders gern zurück. Neben einer Reise nach Mallorca bekam er ein Mannschaftsfoto geschenkt, auf dem allen Spielern der Kopf von Remus einkopiert war. Das Bild trägt den Titel "SV Rudi Calberlah".