26. September 2021 / 15:58 Uhr

Lehrgeld im Pokal: RB Leipzigs Frauen verlieren gegen Bayer Leverkusen

Lehrgeld im Pokal: RB Leipzigs Frauen verlieren gegen Bayer Leverkusen

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
aCH1_8678
Die RB-Frauen müssen sich Bundesligist Bayer Leverkusen geschlagen geben.
Anzeige

Aus in Runde zwei: Mit 1:3 verlieren die Frauen von RB Leipzig im DFB-Pokal von 225 Fans gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Leipzig. In der vergangenen Saison bewältigte das Team von Trainerin Katja Greulich souverän die zweite Runde im DFB-Pokal. Gegen den damaligen Zweitligisten SV Berghof zog RB mit einem 4:1-Heimsieg in das Achtelfinale. Dort wartete Eintracht Frankfurt und servierte RB trocken mit einer 0:4-Niederlage ab. Die SGE schaffte es bis ins Finale und verlor dort gegen den VfL Wolfsburg 0:1. Nun kam in der zweiten Runde bereits mit Bayer Leverkusen ein Erstligist in das Stadion am Bad nach Markranstädt.

Anzeige

Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff

Beide Teams gewannen vor der Länderspielpause ihre Spiele. RB war mit einem 4:0 gegen Eintracht Frankfurt II erfolgreich. Bayer Leverkusen konnte mit einem 2:0 Heimsieg gegen Turbine Potsdam aufwarten. RB-Trainerin Katja Greulich formulierte vor dem Anpfiff klar die Anforderungen an ihr Team: "Wir wollen uns aber auch nicht verstecken, sondern auf die eigenen Stärken besinnen. Klar ist allerdings, dass für einen Erfolg alles passen muss. Das Spiel ist eine Chance, positiv zu überraschen und daraus zusätzliches Selbstvertrauen zu ziehen." Unter den Augen von Perry Bräutigam beginnt RB in identischer Aufstellung zum Sieg gegen die Nachwuchself von Eintracht Frankfurt. Ein Ligaunterschied ist in den ersten Minuten nicht zu bemerken.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum DFB-Pokal-Spiel

Die Frauen von RB Leipzig müssen sich Bayer Leverkusen geschlagen geben und fliegen mit 1:3 aus den Pokal raus. Zur Galerie
Die Frauen von RB Leipzig müssen sich Bayer Leverkusen geschlagen geben und fliegen mit 1:3 aus den Pokal raus. ©

RB tritt druckvoll auf. Maria Cristina Lange und Marlene Müller versuchen die Abwehr von Bayer auszuhebeln. Eine klare Torchance entsteht dadurch allerdings nicht. Vielmehr hätte eine schlechte Rückgabe von Bayer fast die Gastgeberinnen in der sechsten Minute in Führung gebracht. Doch der Bundesligist lässt sich nicht aus dem Tritt bringen. Nach einer Ecke gelingt Dora Zeller im Nachschuss das Führungstor in der 18. Minute. Drei Minuten später kann Vanessa Fudalla eine Ecke an die Latte lenken, die erste Torgefahr von den Gastgeberinnen. In der 32. Minute geht Maria Cristina Lange im Alleingang vor das Bayer-Tor, wird jedoch aus einer idealen Torschussposition in einen zu spitzen Winkel gedrängt, sodass keine wirkliche Torchance aus diesem Angriff entsteht.

RB-Torfrau Carina Schlüter rettet in der 36. Minute ihr Team vor einem noch höheren Rückstand. Verena Wieder taucht immer wieder auf der linken Seite vor dem RB-Tor auf. Der Konter von RB durch Lange, wie auch der Fernschuss durch Louise Ringsing wird zwar vom Publikum frenetisch gefeiert. Beide tragen allerdings nicht zur Veränderung des Spielstandes bei. In der 43. Minute landet ein Bayer-Torschuss an der Latte und im Gegenzug kann Müller nicht die Werkself-Torfrau Anna Klink überwinden. In der Nachspielzeit gelingt dann RB doch noch der Ausgleich durch das Tor von Vanessa Fudalla. Vorausgegangen war eine erfolgreiche Balleroberung von Marlene Müller. Danach pfiff Schiedsrichterin Miriam Schwermer ab. Ohne personelle Wechsel betritt RB als erstes Team den Platz. Doch Bayer entwickelt Druck, der in der 48. Minute zum 1:2 führt.

Nächste Station: Meppen

Ein fataler Torfraufehler von Carina Schlüter, die ihr Gehäus verlässt, und so Verena Wieder in der 55. Spielminute die Chance zum 1:3 in der 55. Spielminute überlässt. Katja Greilich schickt in der 60. Minute Anika Metzner und Larissa Schreiber für Emily Reißmann und die Torschützin zum 1:1, Vanessa Fudalla, auf das Feld. Nach der Trinkpause bemängelt Greulich von der Außenlinie, dass ihre Elf zu tief steht und sich aus der Situation keine Chancen zum Anschlusstreffer kreieren lassen. Auch ein „Kopf hoch“ der Trainerin verändert das Spiel nicht grundlegend, das sich vermehrt in der Hälfte der Gastgeberinnen abspielt. Der Bundesligist dagegen zeigt klar seine Ansprüche im Pokalwettbewerb.

Auch wenn Marlene Müller immer wieder ihre Chance nach vorne nutzt, lässt die Schlussfrau von Bayer lässt keinen Gegentreffer zu. Dem Tabellenzweiten der 2. Bundesliga gelingt keine Pokalüberraschung und scheidet in der 2. Runde aus, immerhin vor einer Rekordkulisse in dieser Saison vor 225 Fans. Am nächsten Sonntag geht es für RB zum Tabellenführer der 2. Bundesliga. Der SV Meppen gewann bisher alle vier Ligaspiele. RB liegt drei Punkte dahinter auf Platz 2.