20. Juni 2022 / 08:02 Uhr

Bericht über Leihgeschäft: Rückkehr von Chelsea-Stürmer Romelu Lukaku zu Inter Mailand rückt näher

Bericht über Leihgeschäft: Rückkehr von Chelsea-Stürmer Romelu Lukaku zu Inter Mailand rückt näher

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Chelsea-Stürmer Romelu Lukaku und Inter Mailand nähern sich offenbar an.
Chelsea-Stürmer Romelu Lukaku und Inter Mailand nähern sich offenbar an. © IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Die Rückkehr von Romelu Lukaku zum italienischen Top-Klub Inter Mailand nimmt offenbar konkrete Formen an. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, steht diese sogar kurz bevor. Demnach habe Inter-Präsident Steven Zhang bereits grünes Licht für ein Leihgeschäft signalisiert.

Nach nur einem Jahr könnte das Intermezzo in die Premier League zum FC Chelsea für Romelu Lukaku schon wieder vorbei sein. Der Angreifer steht offenbar kurz vor der Rückkehr zu seinem Ex-Klub Inter Mailand. Die Gazzetta dello Sport berichtet über konkrete Fortschritte in den Verhandlungen mit den "Blues", die sich die Dienste des bulligen Angreifers erst im vergangenen Sommer die Rekord-Ablöse in Höhe von 113 Millionen Euro hatten kosten lassen. Dem Bericht zufolge habe Inter-Präsident Steven Zhang bereits grünes Licht für den Transfer gegeben. Im Raum steht ein Leihgeschäft, für das die Italiener bereit wären, zehn Millionen Euro zuzüglich möglicher Boni nach London zu überweisen.

Anzeige

Auch seine Station bei Chelsea war bereits mit einer Rückkehr verbunden. An seiner alten Wirkungsstätte – Lukaku stand bereits von 2011 bis 2014 in jungen Jahren an der Stamford Bridge unter Vertrag – hatte der 29-Jährige aber nicht den erhofften Erfolg. In der abgelaufenen Premier-League-Saison erzielte der 102-malige belgische Nationalspieler lediglich acht Tore. Für Aufsehen sorgte er im Saisonverlauf zudem mit Aussagen darüber, dass er sich beim Klub vom deutschen Trainer Thomas Tuchel nicht wohlfühle und bei Inter alles besser war. Der klamme Italien-Klub hatte den Belgier im letzten Jahr aus finanzieller Not heraus abgeben müssen.

Nun soll ein Leihgeschäft dabei helfen, den Belgier vor einem stemmbaren finanziellen Hintergrund zurück nach Mailand zu lotsen. Eine erste Offerte soll Chelsea noch abgelehnt haben. Nun scheinen sich die Parteien jedoch weiter anzunähern. Der Vertrag von Lukaku in London läuft noch bis 2026.