01. Mai 2021 / 06:13 Uhr

Nach "turbulenter Woche": Leipzig-Trainer Nagelsmann lobt Team für Final-Einzug - Mintzlaff "stolz"

Nach "turbulenter Woche": Leipzig-Trainer Nagelsmann lobt Team für Final-Einzug - Mintzlaff "stolz"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Julian Nagelsmann und Oliver Mintzlaff durften sich über den Einzug ins Pokal-Finale freuen.
Julian Nagelsmann und Oliver Mintzlaff durften sich über den Einzug ins Pokal-Finale freuen. © IMAGO/Picture Point LE/motivio (Montage)
Anzeige

Der erste Finalist im DFB-Pokal steht fest: RB Leipzig wird am 13. Mai das Finale in Berlin bestreiten - entweder gegen Borussia Dortmund oder Holstein Kiel, die am Samstag aufeinander treffen. Nach der "turbulenten Woche", inklusive Verkündung seines Wechsels zum FC Bayern München, zeigte sich RB-Trainer Julian Nagelsmann stolz.

Anzeige

Verabschiedet sich Julian Nagelsmann mit einem Titel von seinem Klub RB Leipzig in Richtung FC Bayern München? Nach dem in dieser Woche offiziell verkündeten Transfer des RB-Trainers zum Saisonende für eine Rekordablöse, die bei insgesamt 25 Millionen Euro liegen soll, hat sich Leipzig zum zweiten Mal nach 2019 für das Finale im DFB-Pokal qualifiziert - dank eines 2:1-Erfolgs über Werder Bremen nach Verlängerung. Am 13. Mai im Berliner Olympiastadion trifft RB nun auf den Gewinner des zweiten Halbfinals zwischen Borussia Dortmund und Zweitligist Holstein Kiel. Nagelsmann zeigte sich nach dem hart erkämpften Erfolg überglücklich.

Anzeige

Geradezu erleichtert wirkte der 33-Jährige, dass sich der Wirbel um seinen FCB-Wechsel nicht auf die sportliche Leistung seiner Mannschaft ausgewirkt hat: "Wenn man sieht, wie die Jungs sich nach der turbulenten Woche auch für mich und dem Trainerteam den Allerwertesten aufreißen, dann kann ich das nur gutheißen und ihnen vielen Dank sagen", sagte Nagelsmann bei Sky. "Die Jungs haben alles gegeben und das Herz am rechten Fleck." Der Coach könnte nun seinen ersten Profi-Titel seiner Karriere gewinnen. "Ich möchte mich gern mit einem Titel verabschieden", so der scheidende Coach. "Wir hoffen, dass wir ein sehr gutes Pokalfinale spielen."

Leipzig-Held Forsberg: "Wir kämpfen für den Trainer"

Für diese Hoffnung hat Nagelsmann auch allen Grund. Die Leipziger steckten den bevorstehenden Abschied ihres Trainers gut weg. Klub-Boss Oliver Mintzlaff hatte vom Coach nach Bekanntgabe der Personalie den Titel gefordert. Nun fehlt Nagelsmann dafür nur noch ein Sieg. "Wir sind überglücklich", sagte der Vorstandsboss in der ARD. "Wir kommen einen großen Schritt näher, eine fantastische Saison zu spielen. Ich bin sehr, sehr froh und sehr, sehr stolz."

Auch auf die Spieler, die erbittert gegen tapfere Bremer kämpften. Emil Forsberg (120.+1) bescherte dem Tabellenzweiten der Bundesliga mit seinem Treffer in der Nachspielzeit das Final-Ticket. "Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Der Traum, den Pokal hochzuhalten, ist sehr groß", sagte der Schwede und blickte auch auf die Nagelsmann-Situation: "Wir müssen alles geben, wollen unbedingt gewinnen. Wir kämpfen für den Trainer, für die Mannschaft, für unsere Stadt und für die Fans."