14. März 2020 / 15:42 Uhr

Leipziger Athleten und Corona: Trainingslager abgebrochen, Olympia-Vorbereitung umgeplant

Leipziger Athleten und Corona: Trainingslager abgebrochen, Olympia-Vorbereitung umgeplant

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Die Leipziger Kanu-Olympiasieger Tina Dietze und Peter Kretschmer mussten das Trainingslager in Portugal vorzeitig verlassen. 
Die Leipziger Kanu-Olympiasieger Tina Dietze und Peter Kretschmer mussten das Trainingslager in Portugal vorzeitig verlassen.  © Vesely
Anzeige

Das Coronavirus hat den Wettkampfbetrieb in nahezu allen Sportarten zum Erliegen gebracht. Leipzigs Spitzenathleten müssen aber auch in Sachen Training im Allgemeinen und in Sachen Olympiavorbereitung im Besonderen improvisieren.

Anzeige

Der SC DHfK hat in Zusammenarbeit mit den Landesfachverbänden die Bootshäuser Kanu (Klingerweg) und Rudern (Burghausen) geschlossen, ebenso der Leipziger Kanuclub das Slalom-Bootshaus Pistorisstraße. Anlass war unter anderem, dass der Vater eines Schülers am Sportgymnasium mit Corona infiziert ist. Über das Training der Bundeskader wird wie in anderen Sportarten auch am Montag entschieden. Der SC DHfK schließt indes vorübergehend sein Kindersportzentrum. Über die weitere Öffnung des Fitness-Studios entscheidet der Verein am Montag.

Die Leipziger Kanu-Olympiasieger Tina Dietze und Peter Kretschmer haben vorzeitig das noch bis Donnerstag geplante Trainingslager in Portugal verlassen. Das Camp stand vor der Schließung. Am Freitag wurden die Boote verladen, am Samstagmorgen erfolgte der Rückflug nach Deutschland. Derzeit wird geprüft, ob die Olympia-Vorbereitung in Leipzig oder Kienbaum fortgesetzt wird. Die erste Olympia-Qualifikation der Rennkanuten Anfang April wurde abgesagt, ebenso das Weltranglistenrennen der Slalompaddler in Markkleeberg.

Mehr zum Sport in Leipzig

Die acht Sprinter und Hürdensprinter des Leipziger Bundesstützpunktes Leichtathletik und ihre Trainer sind vom Einreiseverbot in den USA betroffen. Ab Ende März war ein gut fünfwöchiges Trainingslager in Florida geplant, das nun auch unabhängig der Trump-Verordnung abgesagt wurde. Ein Großteil der Kosten für Unterkunft und Stadionmiete wird wegen höherer Gewalt nicht zurückerstattet.

Einer von ganz wenigen Sport-Wettkämpfen an diesem Wochenende in Sachsen findet am Sonntag in Leipzig-Abtnaundorf statt. Im Tennis geht es ab 13 Uhr zwischen den Männern von RC Sport Leipzig und Dresden-Blasewitz um den Hallen-Landesmeistertitel. Das Corona-Risiko wird minimiert, da neben den acht Spielern kaum weitere Personen in der Tennishalle erwartet werden.

Da alle ab Ende März bis Mitte April geplanten Schwimm-Wettkämpfe in Norwegen, Schweden und den Niederlanden ausfallen, planen die Leipziger Olympiakandidaten um. "Wir hoffen, dass wir nach einem freien Wochenende ab Montag mit dem Neuaufbau beginnen und weiter in Leipzig trainieren können. Wir bereiten uns nun auf den Olympia-Ausscheid Ende April in Berlin vor. Von ursprünglich fünf Chancen haben wir nun nur noch diese eine", sagte Landestrainer Frank Embacher, der sich für eine Verschiebung der Olympischen Sommerspiele auf Oktober/November ausspricht.