28. Januar 2021 / 12:10 Uhr

Leipziger Bahnrad-Ass Felix Groß: Olympia-Vorbereitung in Abu Dhabi

Leipziger Bahnrad-Ass Felix Groß: Olympia-Vorbereitung in Abu Dhabi

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Weg nach Tokio: Felix Groß macht sich in der Wüste für Olympia fit.
Weg nach Tokio: Felix Groß macht sich in der Wüste für Olympia fit. © dpa / Privat
Anzeige

Von der Bahn in der Wüste: Radsportler Felix Groß war auf Einladung des Rennstalls UAE Emirates in Abu Dhabi. Ob eine Zusammenarbeit zustande kommt, ist noch nicht geklärt. Bis dahin arbeitet der U23-Europameister in Richtung Tokio. Der Sachse absolviert seine nächste Trainingsstation auf Mallorca.

Leipzig. Klappern gehört zum (Sportler-)Handwerk. Seine 2275 Follower hält Felix Groß bei Instagram seit Jahren mit Bildern und liebevoll geschnittenen Videoschnipseln auf dem Laufenden. Mitte Januar bekam die Fangemeinde des Leipziger Bahnrad-Asses mit, dass sich der mehrfache U23-Europameister bei immer kälteren Temperaturen nicht mehr mit Touren im teils verschneiten und gar vereisten Leipziger Neuseenland in Gefahr begeben musste. Es waren Bilder aus dem Flieger zu sehen, später geschwind radelnde Beine in einer Wüstenlandschaft. Doch wo, wie, was und mit wem? Über die Eckdaten dieses wichtigen Teils der Olympiavorbereitung des DHfK-Renners bildete sich ordentlich Dampf in der Gerüchteküche.

Anzeige

Fokus auf der Bahn

Es ist kein Geheimnis, dass der 22-Jährige nach Olympia den Sprung zu den Profis anstrebt. Doch in der jetzigen Phase muss sich der Blondschopf den Beinamen „Felix, der Schweigsame“ zulegen – auch das gehört mitunter zum professionellen Verhalten. Das Management des 22-Jährigen sorgte nun für Aufklärung und teilte mit: „Felix war auf Einladung des Teams UAE in Abu Dhabi. Es besteht großes Interesse seitens des Teams, mit ihm zusammenzuarbeiten. Ob und in wieweit die aktuelle Beziehung in eine vertraglich basierte Zusammenarbeit mündet, kann allein das Team bestätigen.“ Der Fokus liege jetzt zu 100 Prozent auf der Bahn.

Mehr zu Radsport

Bei UAE Emirates handelt es sich um einen Rennstall der höchsten Kategorie mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Seit 2017 fährt das Team unter diesem Namen, es ist gespickt mit Weltklassefahrern, darunter Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar aus Slowenien. Felix Groß durfte also bei 25 Grad und Sonnenschein mit einigen der weltbesten Fahrern trainieren und mit täglich im Schnitt 140 Kilometern die Grundlage für die Olympiasaison legen. Kraft tankte er vor allem an einem anspruchsvollen Berg mit 9 Kilometern Anstieg und 800 Höhenmetern. Felix kann auch Straße – das hatte das Talent 2020 mit mehreren Etappensiegen in Polen deutlich unterstrichen.

„Blase“ auf Mallorca

Genehmigt hatten diesen für die Zukunft des Sachsen wichtigen Abstecher die Verantwortlichen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Die Bahn-Nationalmannschaft absolvierte in Frankfurt/Oder und auf Mallorca ohne Felix Teil eins der Vorbereitung. Groß musste nach der Rückkehr fünf Tage in Quarantäne („Die Zeit brauchte ich auch zum Regenerieren“). Dank eines negativen Tests darf er nun das Training fortsetzen.

Und wie geht es weiter? „Wegen Corona müssen wir flexibel bleiben. Wenn alles klappt, geht’s im Februar mit dem BDR nach Mallorca“, sagt Felix Groß. Eine eigene Finca soll dafür sorgen, dass die Fahrer in ihrer „Blase“ leben und keine unerwünschten Kontakte haben.