22. November 2020 / 15:20 Uhr

Leipziger Rennpferd Mister Bean gewinnt in München

Leipziger Rennpferd Mister Bean gewinnt in München

Jens Sorge
Leipziger Volkszeitung
MisterBean
Mister Bean rollte das Feld von hinten auf. © Christian Modla
Anzeige

Mister Bean siegte mit seinem Jockey Rene Piechulek im 1400-Meter-Galopp am Samstag in München. Es war bereits der dritte Sieg in dieser Saison.

Anzeige

München. Die Reise vom Scheibenholz nach München hat sich am Wochenende für den Leipziger Marco Angermann gelohnt. Bei dem von der bayerischen Besitzervereinigung und dem Münchener Rennverein auf die Beine gestellten Zusatzrenntag konnte der rührige Trainer endlich wieder einen Sieger mit nach Hause nehmen. Einmal mehr war auf den fünfjährigen Wallach Mister Bean Verlass.

Anzeige

Lobende Worte für Mister Bean

Und vor allem auch auf seinen Reiter Rene Piechulek, der in einem der beiden im Blickpunkt stehenden Ausgleiche III einen starken Ritt bot. Beide rückten vom Schluss des Feldes im Einlauf zwar zügig auf, doch gab sich der lange wie der Sieger aussehende Favorit Wynono (21:10) erst zu Beginn der letzten 100 Meter geschlagen. Den dort herausgeholten sicheren Vorsprung konnte Piechulek bis zur Ziellinie halten. Platz drei ging an die Magdeburgerin Kareless.

Mehr zum Galopp

Mister Bean avancierte mit drei Saisonsiegen, stets auf seiner Spezialdistanz von 1400 Metern, im Jahr 2020 zum erfolgreichsten Pferd im Scheibenholz. Rene Piechulek zu seinem schönen Erfolg: „Ich hatte gar nicht so ein gutes Rennen. Maya legte sehr flottes Tempo vor, und wir mussten uns erst einmal hinten aufhalten. Es war schon schwer, ehe wir endlich an Bauyrzhan Murzabayev und Wynono vorbei kamen. Und der Champion ist ein starker Endkampfreiter. Der aufgeweichte Boden zog ganz schön an den Pferdebeinen.“

Lobende Worte über sein Pferd fand Marco Angermann: „Er ist ein ganz lieber Kerl, besitzt einen tollen Charakter, im Training und auch auf Reisen.“ Mister Beans Trainingsgefährte Heyne’s Henry konnte eineinhalb Stunden später seinem „Vorbild“ nicht nacheifern, lief aber als Dritter hinter den am Platz vorbereiteten Altersgefährten Pasqualita und Domenico recht ordentlich.