18. März 2020 / 18:32 Uhr

Leipziger Sportstätten bleiben zu - Ausnahmen für Olympia-Kandidaten

Leipziger Sportstätten bleiben zu - Ausnahmen für Olympia-Kandidaten

dpa
tas-SFZ Kriekauer Str._3253
Die Sportanlagen in Leipzg sind bis zum 21. April geschlossen. Auch Veranstaltungen und Versammlungen von Sportvereinen sind verboten. © Olaf Barth
Anzeige

Nur die 30 Leipziger Sportler und Sportlerinnen, die sich derzeit auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten, dürfen individuell trainieren. Sonst sind sämtliche Sportstätten in Leipzig dicht.

Anzeige

Leipzig (dpa) - Alle Leipziger Sportstätten bleiben wegen des Kampfes gegen das Coronavirus bis zum 20. April geschlossen. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb sei einzustellen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Lediglich die rund 30 Leipziger Sportler und Sportlerinnen, die sich derzeit auf die Olympischen Spiele vorbereiteten, sollten von dem Verbot ausgenommen werden. Ihr individuelles Training solle auf den Komplex der Nordanlage konzentriert werden. Dafür sei man in Gesprächen mit dem Olympiastützpunkt Leipzig, dem Bundesstützpunkt und dem sächsischen Innenministerium.

Mehr zu Sportmix Leipzig

Jegliche Veranstaltungen und Versammlungen von Sportvereinen seien dagegen verboten. Dies sei ein harter, aber notwendiger Schritt, sagte die Leiterin des Sportamtes, Kerstin Kirmes.