02. Juni 2021 / 20:39 Uhr

Leipziger Stadtpokal wird fortgesetzt - Viele Regeln bei der Rückkehr in den Spielbetrieb

Leipziger Stadtpokal wird fortgesetzt - Viele Regeln bei der Rückkehr in den Spielbetrieb

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Nach monatelanger Pause soll nun zumindest der Leipziger Stadtpokal ausgespielt werden.
Nach monatelanger Pause soll nun zumindest der Leipziger Stadtpokal ausgespielt werden. © Elena Boshkovska
Anzeige

Der große Finaltag soll am 3. Juli steigen. Bis dahin will der Fußballverband der Stadt Leipzig alle noch ausstehenden Runden im Stadtpokal über die Bühne bringen, in fast allen Altersklassen. Einschränkungen gibt es allerdings einige. Dazu gehören: Zuschauer sind nicht zugelassen, Hygienekonzepte sind Pflicht. Und auch Tests für alle Teilnehmenden könnten nötig sein.

Leipzig. Den Ligenspielbetrieb hat der Fußballverband der Stadt Leipzig (FVSL) bereits vor einigen Wochen abgebrochen. Zum Pokal war das letzte Wort dagegen noch nicht gesprochen, bis jetzt. Vor dem Hintergrund der sinkenden Sieben-Tages-Inzidenz und den damit verbunden Lockerungen auch für Sportler hat der Vorstand des FVSL am Mittwochabend beschlossen: Es wird weitergespielt, und zwar zeitnah. Los geht‘s bereits in der kommenden Woche. „Alle Beteiligten sind heiß auf die Fortsetzung des Wettbewerbes und können es kaum erwarten wieder richtig gegeneinander zu spielen“, sagte der Vizepräsident des Verbandes, Oliver Gebhardt, gegenüber dem SPORTBUZZER. „Damit erhält dieses enttäuschende Fussballjahr doch noch ein vernünftiges Ende.“

Anzeige

Saison wird minimal verlängert

Das Programm dafür ist ehrgeizig. In zehn Altersklassen, von den Herren und Frauen über den Volkssport bis zu den E-Junioren, sollen die Titelträger und Titelträgerinnen regulär ermittelt werden. Um das zu schaffen, verlängert der FVSL die Saison um drei Tage, exakt bis zum 3. Juli. Dann steigt auf dem Gelände der Sportschule in Abtnaundorf der Finaltag für alle, werden innerhalb von knapp zwölf Stunden zehn Partien ausgetragen. Für die A- bis E-Junioren werden diese im Rahmen des Leipziger Cups ausgetragen. Entfallen müssen anno 2021 die Turniere der F-Junioren und der Bambini. „Hunderte Kinder, teilweise unter sieben Jahren, und deren Eltern auf dem Gelände, das ist derzeit leider nicht umsetzbar“, so Gebhardt.

Mehr zum Leipziger Fußball

Sechs Teams starten bereits am kommenden Mittwoch. Denn mit den Partien Roter Stern II gegen die SG Lausen (Herren), SpG MoGoNo/Wahren gegen SG Lausen (Senioren Ü35) und Roter Stern III gegen SG MoGoNo III (E-Junioren) stehen noch zwei Nachholspiele auf dem Plan. Beginnend ab dem Wochenende 12./13. Juni steigen dann auch die anderen im Wettbewerb verbliebenen Teams ein. Aufgrund des engen Zeitplans gibt bis zum Endspieltag keine Pausen mehr, steht zumindest bei den Herren auch eine englische Woche an.

Zuschauer zum Finaltag?

Klar ist, im zweiten Corona-Jahr in Folge wird der beliebte lokale Wettbewerb ein anderes Gesicht haben als gewohnt. Die wichtigste Änderung: Bis auf Widerruf finden alle Partien ohne Publikum statt. „Der FVSL weist die Vereine mit geöffneter Gastronomie ausdrücklich darauf hin den gastronomischen und den sportlichen Teil klar zu trennen“, heißt es im Beschluss des Verbandes. Nach SPORTBUZZER-Informationen hoffen die Verantwortlichen aber, wenigstens zum Finaltag ein paar Zuschauer zulassen zu dürfen.

Überdies geht nichts ohne Hygienekonzept. Alle teilnehmende Clubs müssen dem FVSL bis zum 9. Juni für den Fall eines Heimspiels ein entsprechendes Dokument entsprechend der gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vorlegen. Auf den Auswechselbänken gilt ebenso Maskenpflicht wie für alle Personen außerhalb des Spielfeldes. „ Ebenso muss bei bestehender Testpflicht jeder Spielende oder Offizielle eigenständig den Nachweis eines negativen Coronatests, Immunisierungsnachweises oder Impfnachweises entsprechend der gültigen Verordnungen vorlegen“, so der Verband. Ist an einem Spielort eine Austragung ohne Tests möglich (das trifft zu, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an 14 Tagen in Folge unter 35 liegt), wird das Heimrecht entsprechend getauscht.

Der Rahmenterminplan in der Übersicht:

Herren: 12./13. Juni Sechzehntelfinale; 19./20. Juni Achtelfinale; 23. Juni Viertelfinale; 25.-27. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.


Senioren Ü35: 12./13. Juni Achtelfinale; 19./20. Juni Viertelfinale; 25.-27. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.

Altsenioren Ü40: 19./20. Juni Viertelfinale; 25.-27. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.

Frauen: 19./20. Juni Viertelfinale; 25.-27. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.

Nachwuchs: 12./13. Juni Achtelfinale; 19./20. Juni Viertelfinale; 25.-27. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.

Volkssport: 04.-07. Juni Achtelfinale; 11.-14. Juni Viertelfinale; 18.-21. Juni Halbfinale; 3. Juli Finale.

Mögliche Nachholspiele können immer mittwochs ausgetragen werden. Die jeweils nächste Runde wird immer montags zentral ausgelost.