01. April 2021 / 13:01 Uhr

Von Oxbridge Blue bis Diarrigo: Leipzigs Galopptrainer Angermann startet mit 19 Pferden in die Saison

Von Oxbridge Blue bis Diarrigo: Leipzigs Galopptrainer Angermann startet mit 19 Pferden in die Saison

Uwe Köster
Leipziger Volkszeitung
Morgendlicher Trainingsritt auf der Rennbahn   am Scheibenholz. Hier sind die Pferde untergebracht, die Marco Angermann betreut.
Morgendlicher Trainingsritt auf der Rennbahn am Scheibenholz. Hier sind die Pferde untergebracht, die Marco Angermann betreut. © Christian Modla
Anzeige

Die Winterpause ist vorbei. Für Leipzigs Galopptrainer Marco Angermann beginnt am Ostersonntag die Saison. Zum Auftakt steht ein Rennen in Berlin-Hoppegarten auf dem Plan. Mit vier Pferden wird er die Reise in die Hauptstadt antreten. Insgesamt stehen in seinem Stall im Scheibenholz 19 Tiere. Wir stellen sie vor.

Anzeige

Leipzig. Klar, Corona mit all seinen Wirren, Auflagen, Renn-Absagen und Folgen – auch im Galopprennsport – wäre genug Gesprächsstoff. Doch mit Marco Angermann ist das gar nicht so leicht. Denn der einzige aktive Trainer im Scheibenholz ist durch und durch Pragmatiker („Lamentieren hilft nichts, wir können es ja nicht ändern“), für ihn gilt die Devise: „Es muss irgendwie weitergehen.“

Anzeige

Weiter, besser gesagt los geht es in diesem Jahr für Angermann am Ostersonntag in Hoppegarten. Dort fällt der Startschuss des Rennjahres 2021 auf den ostdeutschen Bahnen. Wegen Corona gibt es bis weiteres auf deutschen Rennbahnen keine Parallelveranstaltungen. Der Regel ist auch der traditionsreiche Renntag am 1. Mai in Leipzig zum Opfer gefallen (München veranstaltet an dem Tag), im Scheibenholz soll nun die Saison am 4. Juni beginnen.

DURCHKLICKEN: Diese Pferde trainiert Marco Angermann

Trainer Marco Angermann 

startet nach der Winterpause in die neue Turf-Saison. Wir stellen die Pferde in seinem Stall im Leipziger Scheibenholz vor. Zur Galerie
Trainer Marco Angermann startet nach der Winterpause in die neue Turf-Saison. Wir stellen die Pferde in seinem Stall im Leipziger Scheibenholz vor. ©

Mit vier Pferden – Whisky Train, Ajoshka, Next Dawn und Mockingjay – fährt Angerman am Sonntag nach Berlin. Was geht? Der Trainer ist vorsichtig: „In den ersten Saisonrennen weiß man nie so genau...“ Klar ist, Marco Angermann würde seine Erfolgsquote in diesem Jahr gegenüber 2020 gerne verbessern. „Zehn Siege wären schon gut.“ Im Vorjahr gelangen ihm acht Erfolge, 2019 waren es 15. Das Minus liegt an deutlicher weniger Renntagen 2020, wegen Corona natürlich. „Aber ich will nicht alles auf Corona schieben“, sagt Angermann.

Diesmal soll es also etwas besser laufen. 19 Pferde stehen aktuell im Scheibenholz im Training, sie sind gegen das Herpes-Virus geimpft. Allerdings werden nicht alle 19 Galopper 2021 Rennen bestreiten. Eine Stallparade bei und mit Marco Angermann.