26. März 2020 / 18:29 Uhr

Lengedes Einkaufshelfer starten mit 12 Kunden und 12-mal Lob

Lengedes Einkaufshelfer starten mit 12 Kunden und 12-mal Lob

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Der Vereinsbus ist gleich voll, es kann losgehen. Ehrenamtliche aus der Jugend-Fußball-Abteilung des SV Lengede liefern in der Corona-Krise Einkäufe aus. Das Foto zeigt (von links) Marius Schenkel, Alexander Smikowski, Dario Janz, Heike Smikowski, Marian Didzoleit und Rewe-Marktleiter Mehmet Kaysal.
Der Vereinsbus ist gleich voll, es kann losgehen. Ehrenamtliche aus der Jugend-Fußball-Abteilung des SV Lengede liefern in der Corona-Krise Einkäufe aus. Das Foto zeigt (von links) Marius Schenkel, Alexander Smikowski, Dario Janz, Heike Smikowski, Marian Didzoleit und Rewe-Marktleiter Mehmet Kaysal. © Christian Meyer
Anzeige

Sie sind echte Alltagshelden in der Corona-Krise: Fünf Ehrenamtliche der Jugend-Fußball-Abteilung des SV Lengede sind Mittwoch mit ihrem Lieferdienst für Einkäufe gestartet. Zwölf Kunden hatten bestellt, zwölfmal gab es dickes Lob für die Organisatoren, die nun hoffen, dass sich ihre Aktion weiter herumspricht.

Anzeige
Anzeige

Zum Schutz trägt Marian Didzoleit normalerweise Schienbeinschoner – jetzt sind es aber Einweg-Handschuhe. Der Herren-Fußballer und Jugend-Trainer des SV Lengede zählt zum fünfköpfigen Team des Vereins, das erstmals Einkäufe auslieferte, um in der Corona-Krise unter anderem Menschen aus Risikogruppen zu helfen. Auf der ersten Tour fuhren sie zwölf Adressen an. Doch schon bei der nächsten am heutigen Freitag sollen es viel mehr werden.

Die Alltagshelden an diesem Mittwoch heißen Marius Schenkel, Marian Didzoleit, Dario Janz sowie Heike und Alexander Smikowski. Als Trainer und Organisatoren helfen sie normalerweise dabei, dass viele Kinder beim SV Lengede großen Fußball-Spaß erleben. Doch jetzt helfen sie dabei, dass der Kühlschrank bei denen voll ist, die nicht selber einkaufen gehen sollen, Angst davor haben, in Quarantäne sind oder es aus anderen Gründen schwer haben. „Auf unserer ersten Tour hatten wir zum Beispiel eine Frau mit Immunschwäche dabei, die sich 1000-mal bedankt hat bei uns. Oder eine junge Mutter, die mit ihrem Baby ungerne in den Markt wollte. Genau sie sind der Grund, warum wir das machen“, sagt Marius Schenkel.

Im Internet war das Vorstandsmitglied des SVL über eine Hilfsaktion des Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg gestolpert – die Club-Einkaufshelfer. Das wollte Marius Schenkel gerne ähnlich auch in Lengede umsetzen und nahm Kontakt mit Mehmet Kaysal, dem Leiter des Rewe-Marktes auf. Die Idee stieß beim SVL-Unterstützer auf offene Ohren. Denn: „Einen Lieferservice in dieser Größenordnung könnten wir ohne diese Unterstützung sonst nicht anbieten. Es ist toll, wenn wir so die Gemeinde Lengede bei der Einkaufshilfe entlasten können“, sagt Kaysal.

Mehr vom SV Lengede

Marian Didzoleit hat für die Einkaufshilfe extra Urlaub genommen, die anderen SVL-Helfer haben aus einem anderen Grund Zeit: Die Corona-Krise hat sie in Kurzarbeit bei Volkswagen oder Bosch katapultiert, Heike Smikowski ist Frisörin, doch arbeiten kann sie in ihrem Beruf aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen derzeit nicht. „Nur zu Hause zu sein, bringt einen echt ans Limit. Auch deshalb bin ich sehr froh, dass ich nun etwas zu tun habe und dabei auch noch Gutes tun kann“, sagt sie.

SVL-Klubchef Wolfgang Werner ist begeistert vom Einsatz der Mitglieder aus der Jugend-Fußball-Abteilung. „Eine gute Idee und schön umgesetzt. Unsere älteste Sportlerin ist knapp 90, in unserer Mitglieder-Struktur haben wir durchaus einige Ältere. Ich war mir sicher, dass denen diese Aktion guttun wird.“ Inzwischen hätten sich sogar schon vier weitere Mitglieder bei ihm angeboten, die Liefertouren zu unterstützen.

Bevor der erste SVL-Lieferdienst am Mittwoch loslegen konnte, bekamen die fünf Helfer vom Marktleiter noch eine Einweisung für die Hygiene-Vorschriften. Handschuhe tragen sie, desinfizieren das EC-Karten-Gerät und die Kühlboxen, reinigen das Auto, halten Sicherheitsabstand zum Kunden beim Ausliefern, führen Protokoll-Listen. „Und wenn wir zu Hause sind, kommen die Klamotten gleich in die Wäsche“, erläutert Schenkel.

Tiefkühlkost, Putenfleisch, Aufschnitt, Wasser-Kisten, Blumenerde, Hygiene-Artikel – die vorbestellten Einkäufe, die die SVL-Helfer in Vereinsbus und Privatwagen einluden, waren bunt gemischt. Die weiteste Tour ging bis Thiede. Mit Einweisung, Packen und Ausliefern war das Team in rund drei Stunden durch. Doch es darf ruhig längern dauern. Die SVL-Helfer hoffen, dass sich ihr Service bei denen herumspricht, die Hilfe brauchen. „35 Kunden würden wir bestimmt schaffen.“

Dann gäbe es sicherlich sogar noch mehr Lob. Die Resonanz am Mittwoch war nämlich super: 12 Kunden, 12-mal dickes Lob für die Aktion. Das nennen Fußballer einen Volltreffer.

So läuft die Bestellung

Bis mindestens Ostern wollen die Helfer noch jeden Mittwoch und Freitag von 13 bis 19 Uhr ausliefern. Bestellungen müssen bis 18 Uhr am Vortag im Internet unter der Adresse „www.rewe.de/familie-kaysal/lieferservice“ abgegeben werden.

„Wenn der Enkel zum Beispiel in Düsseldorf wohnt und für seine Oma deshalb nicht einkaufen kann, kann er zumindest etwas für sie bei uns bestellen“, merkt Marius Schenkel an. Dank des SVL-Einsatzes ist die Lieferung sogar kostenlos. Der Mindestbestellwert beträgt 25 Euro. Rückfragen beantwortet Marius Schenkel unter Handy 0151/ 22349378 und der Rewe-Markt in Lengede unter Telefon 05344/803384.